Der FC Red Bull Salzburg gewinnt das heutige Testspiel gegen den niederländischen Topklub Feyenoord Rotterdam nach überzeugender Vorstellung... Red Bull Salzburg schlägt niederländischen Traditionsverein

[ Presseinfo Red Bull Salzburg ]

Der FC Red Bull Salzburg gewinnt das heutige Testspiel gegen den niederländischen Topklub Feyenoord Rotterdam nach überzeugender Vorstellung mit 3:1. 

DIE MATCH-ANALYSE:
Die Roten Bullen zeigten von Beginn an Präsenz, waren das aktivere Team und verbuchten viele Ballgewinne. Auch wenn man mehr vom Spiel hatte, die ersten Chancen gab es für Feyenoord Rotterdam. In der Anfangsphase war es Steven Berghuis, der zwei gute Möglichkeiten ausließ. Nach etwas mehr als 20 Minuten setzte Antoine Bernede, der sehr auffällig war, Takumi Minamino perfekt in Szene, doch der Japaner wurde beim Abschluss entscheidend gestört. Kurz darauf vergaben Andre Ramalho per Weitschuss sowie Jerome Onguene und Patson Daka per Kopf, wobei Letzterer nur die Stange traf. Nach intensiven 45 Minuten ging es torlos in die Pause.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte den Niederländern, die durch einen Freistoß von der Strafraumgrenze ihre erste Chance verbuchen konnten. Die Roten Bullen blieben aber aggressiv und im Umschaltspiel stets gefährlich. So prüfte Patson Daka den Torhüter erneut aus kurzer Distanz, ehe die Salzburger nach einer Doppelchance von Takumi Minamino und Zlatko Junuzovic nahe an der Führung waren. In Minute 63 verlängerte Andre Ramalho eine Junuzovic-Ecke per Kopf, Erling Haaland stand goldrichtig und traf überlegt zum 1:0 ins lange Eck. Nachdem Andre Ramalho mit einem spektakulären Seitfallzieher von der Strafraumgrenze gescheitert war, schloss Patson Daka eine mustergültige Vorlage von Erling Haaland trocken zum 2:0 ab, ehe er wenige Minuten später – ebenfalls nach Haaland-Assist – auf 3:0 stellte. In der Schlussphase gelang den Niederländern durch Wouter Burger noch der 3:1-Ehrentreffer.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Beim dritten Testspiel der Vorbereitung kamen mit Dominik Oroz und Tobias Anselm zwei Akteure vom Kooperationspartner FC Liefering zum Einsatz.
  • Alexander Walke fehlte aufgrund seiner Fußverletzung, und Albert Vallci fiel wegen seiner Bänderverletzung im Sprunggelenk aus.
  • Einige Spieler der Roten Bullen waren heute nicht im Aufgebot, sie werden wohl morgen in Steyr die Partie über die volle Distanz absolvieren.
  • Marin Pongracic war beim Livestream als Co-Kommentator und Experte mit dabei.
  • Die nächste Freundschaftspartie, die auch zugleich der letzte Test vor dem Pflichtspielauftakt nächste Woche im UNIQA ÖFB Cup gegen Parndorf ist, findet am morgigen Samstag, den 13. Juli 2019 um 18:00 Uhr auswärts beim SK Vorwärts Steyr statt.
STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Jesse Marsch: „Wir haben gewusst, dass das für uns heute eine Herausforderung werden wird.  Feyenoord Rotterdam war in Ballbesitz heute sehr gut und ist aggressiv ans Werk gegangen. In beiden Hälften haben wir zehn Minuten gebraucht, bis wir im Spiel waren. Für uns war es wichtig, dass wir den Spielern 90 Minuten Einsatzzeit geben konnten. Es war eine starke Leistung und ein weiterer wichtiger Schritt nach vorne.“Andreas Ulmer: „Die Niederländer waren in der Anfangsphase sehr ballsicher und haben uns viel laufen lassen. Speziell in der zweiten Hälfte hatten wir viele gute Ballgewinne und konnten Druck aufbauen. Für mich war es erst die zweite Vorbereitungswoche, daher war der Einsatz über die gesamte Spieldauer sehr wichtig. Heute können wir mit unserem Auftreten sehr zufrieden sein.“

SCHIEDSRICHTER:
Christopher Jäger

AUFSTELLUNG:
Stankovic; Farkas, Ramalho, Onguene (87. Oroz), Ulmer; Junuzovic, Bernede, Minamino, Szoboszlai; Daka, Haaland (90.+1 Anselm)

Leogang: FC Red Bull Salzburg vs. Feyenoord Rotterdam 3:1 (0:0). Tore: Haaland (63.), Daka (76., 80.) bzw. Burger (83.)

abseits.at Redaktion

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.