In einem recht schwachen Bundesligamatch besiegte Nachzügler Mattersburg auswärts Sturm Graz. Für die Steirer ist die Niederlage ein Rückschlag im Kampf um die Europa... Spielerbewertung Sturm – Mattersburg: Atanga nicht in Griff zu bekommen

_SV Mattersburg Wappen StripesIn einem recht schwachen Bundesligamatch besiegte Nachzügler Mattersburg auswärts Sturm Graz. Für die Steirer ist die Niederlage ein Rückschlag im Kampf um die Europa League. Wir sehen uns an, wie sich die einzelnen Spieler geschlagen haben.

Sturm Graz

Christian Gratzei 5
Der Torhüter der Grazer bekam in der ersten Hälfte nur wenige Bälle auf sein Tor, kassierte aber ein Gegentor aus spitzem Winkel durch Atanga.

Marvin Potzmann 4
Der Vertreter von Lykogiannis machte anfangs ordentlich Dampf nach vorne, dieser verpuffte aber mit der Zeit. In der Defensive wurde er immer wieder vor Probleme gestellt und agierte teilweise unsicher.

Christian Schulz 4
Der Routinier in der Awehr hatte in der ersten Hälfte einiges zu tun, bekam den agilen Atanga nie ganz in den Griff. Im Spielaufbau war er wie immer sehr souverän.

Dario Maresic 5
Der Jungspund zeigte erneut eine ansprechende Leistung, bei der er sich sehr passsicher zeigte. Für sein Alter agierte er äußerst abgeklärt im Stellungsspiel.

Fabian Koch 4
Der umtriebige Außenverteidiger hatte viele Ballaktionen und einen Torabschluss. Bei den Angriffen der Mattersburger konnte er seine Gegner öfters nicht entscheidend an den Pässen bzw. Abschlüssen hindern.

Simon Piesinger 3
Er läuft immer noch seiner Form hinterher. Viele Fehlpässe und Ballverluste prägen das Spiel des Mittelfeldspielers.

James Jeggo 4
Der wiedergenese Australier war sofort die zentrale Anspielstation im Aufbau der Grazer, leistete sich aber dabei einige Fehler. Man merkt, dass er nach seiner Verletzung noch Zeit braucht.

Andreas Gruber 4
Der junge Mann rückte in die Startelf, konnte aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Er war zwar in der gegnerischen Hälfte meist anspielbar, konnte aber keine Gefahr erzeugen und verdribbelte sich des Öfteren.

Baris Atik 4
Der Ballkünstler in Reihen der Grazer wurde ausschließlich durch Standardsituationen gefährlich, bei denen er zweimal beinahe eingenetzt hätte. Ansonsten war er nicht klar genug in seinen Situationen und vertändelte den ein oder anderen Ball leichtfertig.

Sascha Horvath 5
Noch einer der Besten im Offensivspiel der Grazer. Er war sehr lauffreudig, forderte viele Bälle und versuchte seine Chance in der Startelf zu nützen. Insgesamt war es aber trotzdem zu wenig um wirklich torgefährlich zu werden.

Deni Alar 4
Der engagierte Stürmer bekam kaum Torchancen und hatte nur einen echten Abschluss. Sein Auftritt steht sinnbildlich für die Grazer Offensive, der es an Durschlagskraft fehlte.

Daniel Lück 5
Er kam zur Pause für Gratzei und hatte kaum etwas zu tun. Beim Gegentreffer war er machtlos

Seifedin Chabbi 4
Der Stürmer kam nach gut einer Stunde, konnte aber offensiv nichts mehr bewegen.

Marc-Andre Schmerböck 0
Er wurde als letzter Joker von Foda 15 Minuten vor Schluss gezogen, konnte aber auch nichts mehr an der Niederlage der Grazer ändern.

SV Mattersburg

Markus Kuster 6
Der Torhüter konnte alles parieren, was auf sein Tor kam. Er verlieh der Hintermannschaft Ruhe und konnte einen Freistoß von Atik stark über die Latte wehren.

Michael Novak 5
Mattersburgs Außerverteidiger hatte zeitweise Probleme mit dem unbequemen Horvath, lieferte aber alles in allem eine gute Partie ab, bei der er schlussendlich viele Zweikämpfe für sich entscheiden konnte.

Cesar Ortiz 6
Eine starke Vorstellung des Innenverteidigers, der alle Zweikämpfe für sich entscheiden konnte und für die Grazer oft eine unüberwindbare Hürde darstellte.

Nedeljko Malic 5
Auch der zweite Innenverteidiger agierte äußerst konzentriert und ließ in der Defensive kaum etwas anbrennen.

Alois Höller 5
Nach anfänglichen Schwierigkeiten agierte der Außenverteidiger sehr souverän in der Verteidigung. Wurde aufgrund einer Verletzung zur Hälfte ausgewechselt.

Philipp Erhardt 4
Einer der schwächeren auf Seiten der Mattersburger, da er sich im Spielaufbau schwertat und mehrere Zweikämpfe verlor.

Jano 5
Der zentrale Spieler der Burgenländer zeigte auch dieses Mal wieder auf und leitete das Spiel an. Auch defensiv zeigte er, wie wichtig er für seine Mannschaft ist.

Thorsten Röcher 6
Starke Vorstellung des Außenspielers. Er war an vielen Aktionen beteiligt, stellte die Grazer mit seinen Dribblings vor Probleme und legte das 2:0 mustergültig auf.

David Atanga 8
Der Mann des Spiels. Tor zum 1:0, ein zweites Tor wegen eines vermeintlichen Foulspiels abgepfiffen und immer anspielbar. Die junge Bullen-Leihgabe drückte dem Spiel seinen Stempel auf und war für die Grazer nie ganz in den Griff zu bekommen.

Florian Templ 5
Offensiv konnte er zwar nur wenig ausrichten, er war dafür umso wichtiger im Defensivverbund mitzuhelfen um den Sieg nach Hause zu holen.

Stefan Maierhofer 5
Der Major war der Rammbock vorne drinnen und zeigte beim 1:0 auch seine ganze Klasse, als er den Ball perfekt für Atanga durchsteckte. Kämpferisch einwandfreie Leistung des Stürmers.

Patrick Farkas 5
Er kam zur Hälfte für den angeschlagenen Höller und verteidigte sehr gewissenhaft auf seiner Seite. Außerdem leistete er sich keinen Fehlpass im Aufbauspiel.

Thorsten Mahrer 5
Der Außenspieler kam für Templ ins Spiel, war aber vorwiegend mit Defensivaufgaben beschäftigt.

Patrick Bürger 0
Der Vollblutstürmer konnte auch in Graz seinen Torriecher zeigen und erzielte nach einem starken Zuspiel von Röcher den 2:0 Endstand.

Thomas Schützenhöfer, abseits.at

Thomas Schützenhöfer