Am 26. Spieltag gab es zwei große Überraschungen, wir haben uns schlussendlich für das 1:1-Unentschieden zwischen dem SKN St. Pölten und RB Salzburg entschieden.... Überraschung des Spieltags (26): SKN St. Pölten remisiert gegen RB Salzburg

Am 26. Spieltag gab es zwei große Überraschungen, wir haben uns schlussendlich für das 1:1-Unentschieden zwischen dem SKN St. Pölten und RB Salzburg entschieden. Auch der WAC hat sich mit dem Auswärtssieg gegen Sturm aber eine Erwähnung verdient.

Von wegen Kanonenfutter

Viele Fußballfans vermuteten, dass der WAC und der SKN St. Pölten in der Meistergruppe Kanonenfutter für die anderen Vereine werden könnten. Salzburg und der LASK agierten in dieser Saison lange Zeit sowieso als eine eigene Klasse für sich und es lag nahe, dass der SK Sturm und die Wiener Austria irgendwann wieder in Form kommen würden. Momentan schaut es jedoch ein wenig anders aus, denn der WAC entführte drei Punkte aus Graz, während die St. Pöltner ein 1:1-Unentschieden gegen den Serienmeister aus Salzburg erkämpften, wobei den Niederösterreichern natürlich zugutekam, dass sie nach dem Ausschluss von Andreas Ulmer fast die gesamten 90 Minuten in Überzahl agierten.

Zittern um Europa

Dies bedeutet nun, dass die Austria und der SK Sturm noch einige Zeit um die Teilnahme am Europacup zittern müssen, da die beiden Klubs aktuell auf dem sechsten bzw. fünften Tabellenplatz stehen. Der WAC hat mit dem überraschenden Auswärtssieg nun vier Punkte Vorsprung auf die Grazer und fünf auf die Wiener. Der SKN St. Pölten liegt mit zwei Punkten Vorsprung auf die Blackies auf Platz 4.

Umstrittener Ausschluss

Beim Spiel zwischen dem SKN St. Pölten und RB Salzburg wurden nach nur drei Minuten die Karten neu gemischt, da Andreas Ulmer wegen einer vermeintlichen Notbremse vom Platz geschickt wurde. Salzburg-Coach Marco Rose stellte nach dem Spiel fest, dass diese Aktion für ihn nicht einmal ein Foulspiel war und auch St. Pölten-Akteur Michael Ambichl bestätigte, dass bei der roten Karte selbst das gegnerische Team vom Ausschluss höchst überrascht war. RB Salzburg war zunächst aber auch mit zehn Spielern die tonangebende Mannschaft und ging in der 33. Minute durch einen Strafstoß in Führung. Die Hausherren spielten sich in den ersten 45 Minuten kaum Chancen heraus und wussten die Überzahl zu keinem Zeitpunkt auszunutzen.

Nach der Pause kamen die Niederösterreicher aber besser in die Partie und erhielten ihrerseits einen Elfmeter zugesprochen, den Routinier Gartler verwandelte. Es sollte dann auch bei diesem Ergebnis bleiben, womit der Tabellenführer zum ersten Mal seit sechs Pflichtspielen wieder einen Punkt abgab. Der SKN St. Pölten holte demnach nach dem Unentschieden im Auswärtsspiel gegen den hochfavorisierten LASK auch im Heimspiel gegen RB Salzburg einen Punkt. Diese beiden Zähler waren wohl kaum fix eingeplant!

Besonders spannend wird für Ranko Popović und seine Mannschaft nun die kommende Doppelrunde gegen die Wiener Austria sein. Die Veilchen stehen unter großem Druck und die Fans fordern sechs Punkte aus diesen beiden Partien. Der SKN St. Pölten wird aber mit Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel gegen St. Pölten anreisen, denn die beiden größten Brocken hat man nun vorläufig hinter sich und blieb dennoch ungeschlagen. Wer im Spiel zwischen St. Pölten und Salzburg auf ein Unentschieden setzte, bekam bei tipp3 das Fünffache seines Einsatzes zurück. Für ein X in Wien zahlt tipp3 das 3,30-fache des Einsatzes aus! Traut ihr dem SKN St. Pölten die nächste Überraschung zu?

Stefan Karger