Die Zeit der Stellungnahmen beginnt beim SK Rapid Wien. Das demokratisch gewählte Wahlkomitee des Rekordmeisters lehnte zuletzt die Präsidentschaftskandidatur von Erich Kirisits ab. Dieser... Wahlkomitee des SK Rapid antwortet mit Stellungnahme auf Erich Kirisits‘ offenen Brief

SK Rapid Wien (Logo, Wappen)Die Zeit der Stellungnahmen beginnt beim SK Rapid Wien. Das demokratisch gewählte Wahlkomitee des Rekordmeisters lehnte zuletzt die Präsidentschaftskandidatur von Erich Kirisits ab. Dieser antwortete mit der Veröffentlichung seines Konzepts und einem offenen Brief, adressiert an „den Rapid-Fan“.

 

Stellungnahme des Wahlkomitées zum offenen Brief von Erich Kirisits



Aufgrund der besonderen Umstände nach der Bekanntgabe, dass das Wahlkomitee zur einhelligen (mit einer Enthaltung) Auffassung kam, dass die Kandidatur von Erich Kirisits und seinem Team nicht unterstützt wird, möchte das Wahlkomitée zu diesem Thema noch einige Anmerkungen übermitteln. Prinzipiell wurde von den Mitgliedern des Wahlkomitées über die Inhalte der Sitzungen ebenso Vertraulichkeit vereinbart, wie über die Gespräche mit interessierten Persönlichkeiten.

Durch die von einem Pressebeauftragten von Herrn Kirisits vorgenommene Publikation des offenen Briefes und eines Konzepts für Rapid und den darin enthaltenen Vorwürfen und Aufforderungen möchte das Wahlkomitee folgendes klarstellen. Erich Kirisits wird selbstverständlich nach wie vor als Person und erfolgreicher Manager geschätzt. Das nun via offenen Brief veröffentlichte Konzept ist allerdings nicht vollinhaltlich identisch mit jener Präsentation, die im Rahmen der Sitzung des Wahlkomitées am 21. Oktober vorgenommen wurde.

 Zu wesentlichen Punkten nimmt das Wahlkomitée Stellung:

Transparenz:

Transparenz war ein zuletzt oft verwendetes Wort von Herrn Kirisits. Leider sah der Plan von Herrn Kirisits absolute Intransparenz gegenüber den ordentlichen Mitgliedern des SCR vor. Eine Verkleinerung des Präsidiums auf 5 Personen, aus deren Kreis 3 Personen in einen Aufsichtsrat entsendet werden sollten. Die von der aoHV beschlossene Vorbereitung einer sich öffnenden AG wurde lediglich als Option zu einer GmbH mit einem freiwilligen Aufsichtsrat (mit Sponsoren und Investoren) präsentiert. Die Hauptversammlung war in diesem Konzept der Leitung und Kontrolle zur Gänze nicht vertreten, und wurde auch nicht ein einziges Mal erwähnt. In einer derartigen Konstellation könnte es zu einer Situation kommen, in der die Hauptversammlung keinerlei direkte Auskunftsrechte mehr hätte.  

Stadion:

Abgesehen davon, dass in diesem Punkt die von Herrn Kirisits veröffentlichte Version seiner Präsentation NICHT gänzlich der Version entspricht, die dem Wahlkomitée vorgestellt wurde, gab es grundlegende Auffassungsunterschiede was der Auftrag der Hauptversammlung des SK Rapid bedeutet, „alles Mögliche und Nützliche zu unternehmen, eine Auftragsvergabe eines Stadion Neubau am Standort Hütteldorf innerhalb eines Jahres zu ermöglichen“.

Zu diesem Thema gab es von Erich Kirisits unterschiedliche Stellungnahmen zu unterschiedlichen Anlässen. Herr Kirisits ging auf die vorhandenen Studien und Finanzierungsmodelle und auf die diesbezüglichen Ergebnisse der Reformkommission mit keinem Wort ein.

 Abschließend

Die Frage an Herrn Kirisits ob er auch gegen einen zweiten Kandidaten antreten würde wurde seinerseits verneint.  

Nach intensiver Beratung kam das Wahlkomitée zu dem nicht einfachen Entschluss die Kandidatur nicht zu unterstützen.

Nichts desto trotz möchten wir Erich Kirisits für sein Interesse und Engagement herzlich danken und hoffen, dass er weiter Teil der grün-weißen Familie bleibt!

Zu den Aussagen von Hans Krankl in der Sendung Talk & Tore:

So sehr Hans Krankl als Spieler des Jahrhunderts von uns geschätzt wird, sind seine Aussagen über das Wahlkomitée sachlich nicht nur unrichtig, sie stellen auch einen unqualifizierten und teils beleidigenden Angriff auf ein von den ordentlichen Mitgliedern des SK Rapid gewähltes Gremium dar. 

Das Wahlkomitée wird weiter mit aller Sorgfalt tagen und ist einzig und alleine dem Wohl und einer erfolgreichen Zukunft des SK Rapid verpflichtet!

Mit grünweißen Grüßen


Das Wahlkomitée des SK Rapid

 

Die vorherige Publikation von Erich Kirisits könnt ihr hier nachlesen.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

  • Rapid1899

    29.Oktober.2013 #1 Author

    Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte zwischen dem Brief von Kirisits und der Stellungnahme des Wahlkomitees!
    Allerdings wirft es schon ein extrem schlechtes Bild auf Krammer, dass er die Kandidatur von Kirisits ablehnt, und sich danach selbst als Kandidat „zur Verfügung“ stellt.
    Das klingt alles sehr abgekartet.

    Meine persönliche Meinung ist, dass sich unter Krammer, bei Rapid LEIDER nichts ändern wird.

    Antworten

  • Sabrina S.

    29.Oktober.2013 #3 Author

    Die Freunderlwirtschaft im Verein geht somit weiter. Einen Kandidaten und sein Konzept abzulehnen ist eine Sache, doch sich es als Mitglied des Wahlkomitees so zu richten und zu drehen, dass man danach selbst zur Wahl des Präsidenten antritt ist einfach lächerlich.

    Diese Aktion zeigt schon mal wieder die Unprofessionalität der mit Rapid in Verbindung gebrachten Leute. Sollte Herr Krammer Präsident des SK Rapid Wien werden, wird sich meiner Meinung leider nicht sehr viel ändern.

    Gerne lasse ich mich anders überzeugen, jedoch helfen solche Aktionen definitv nicht dem Image des Vereins und der betroffenen Personen.

    Wir benötigen ehrliche, kompetente Menschen die sich für den Verein aufopfern und diesen verbessern zu versuchen.

    Leider gibt es immer und überall Personen die sich gegen Neuerungen und Veränderungen sträuben, da sie Angst um Ihre Funktion und Zukunft haben und die persönlichen Vorteile über die des Vereines stellen.

    Antworten

  • Rapid Neubeginn

    1.November.2013 #4 Author

    Für alle die die aktuellen Vorkommnisse etwas eigenartig finden….
    Es reicht, euch auch? Wir wollen hiermit etwas großes lostreten – euer handeln beginnt mit liken und teilen!!!
    Für Veränderung, für eine erfolgreiche Zukunft! Ziehen wir an einem Strang: http://www.facebook.com/rapid.neubeginn

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.