Nicht nur in unserer Gruppe gab es vergangenen Dienstag zahlreiche Treffer zu bestaunen (17 Tore in drei Spielen), auch die anderen Qualifikationsspiele waren hart... Die spektakulärsten Treffer und schönsten Spielszenen der vergangenen Qualifikationsrunde für die Weltmeisterschaft 2014

Nicht nur in unserer Gruppe gab es vergangenen Dienstag zahlreiche Treffer zu bestaunen (17 Tore in drei Spielen), auch die anderen Qualifikationsspiele waren hart umkämpft und boten den Fans zahlreiche Tore und schöne Kombinationen. Wir werfen einen Blick auf die Highlights und präsentieren die schönsten Tore und Spielszenen für euch.

Deutschland – Schweden 4:4

Werfen wir zunächst noch einmal einen Blick auf das kuriose 4:4-Unentschieden der deutschen Nationalmannschaft gegen die Schweden. Wer nämlich “nur“ die acht Tore in der Zusammenfassung sah, der versäumte den genialen Pass von Mesut Özil, der beim Stand von 3:0, als die deutsche Fußballwelt noch in Ordnung war, elegant mit der Ferse Thomas Müller freispielte, der dann aber am schwedischen Schlussmann scheiterte. Ein fantastischer Geistesblitz des Real-Madrid-Legionärs!

Spanien – Frankreich 1:1

Es sah ganz danach aus, als ob die spanische Nationalmannschaft auch ihr 25. Qualifikationsspiel gewinnen würde, doch dem Franzose Olivier Giroud gelang in der 94. Minute der späte Ausgleich zum 1:1-Endstand. Nach einer präzisen Ribery-Flanke setzte der Arsenal-Stürmer den Ball per Kopf unhaltbar ins Tor von Iker Casillas.

Belgien – Schottland 2:0

Die belgische Nationalmannschaft wird schon in naher Zukunft eine immer größer werdende Rolle spielen, denn das Land verfügt über zahlreiche Klassespieler, wie ihr auch im Artikel von Redakteur Rene Maric nachlesen könnt. Eden Hazard, Marouane Fellaini, Axel Witsel, Romelu Lukaku sind nur einige starke Spieler, die in der belgischen Offensive  zaubern. In der Innenverteidigung stehen mit Vincent Kompany und Thomas Vermaelen zwei der stärksten Abwehrspieler überhaupt. Kompany zeigte beim 2:0-Sieg gegen Schottland, dass er nicht nur Tore verhindern, sondern auch schießen kann. Schöne Tore noch dazu!

Polen – England 1:1

Mit einem Tag Verspätung fand die Begegnung zwischen Polen und England statt. Aufgrund eines Unwetters musste die Partie verschoben werden, was die Fans dazu brachte am Spielfeld mit den Ordnern Fangen zu spielen. Wer diese Szene noch nicht gesehen hat, der möge das schnell nachholen – Slapstick pur! Fußball gespielt wurde dann aber 24 Stunden danach auch noch, die beiden Teams trennten sich 1:1-Unentschieden, wobei Wayne Rooney bewies, dass er nicht nur mit beiden Füßen und dem Kopf, sondern auch mit der Schulter Tore erzielen kann.

Rumänien – Niederlande 1:4 

Rumänien erlebte schon bessere Zeiten was den Fußball angeht und so kam die 1:4-Niederlage gegen die Oranjes keineswegs überraschend. Bei einem Wettbüro hätte man für einen Sieg der Niederlande keine hohen Quoten bekommen. Hätte man jedoch darauf tippen können, dass das 1:0 des Favoriten durch ein Kopfballtor außerhalb des Strafraums fällt, hätte man sicher einen netten Gewinn verbuchen können. Dieses nicht alltägliche Kunststück gelang nämlich dem PSV-Eindhoven-Stürmer Jeremain Lens, der aus knapp 20 Metern den Ball per Kopf im gegnerischen Tor unterbrachte!

Italien – Dänemark 3:1

Die italienische Nationalmannschaft bezwang zu Hause die dänische Auswahl, wobei Mario Balotelli mit seinem Treffer in der 54. Minute zum 3:1-Endstand die Partie entschied. Die Heimmannschaft führte zur Halbzeit mit 2:1, doch gleich nach der Pause wurde AS-Roma-Stürmer Pablo Osvaldo ausgeschlossen, sodass die Heimmannschaft eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren musste. Der Treffer Balotellis war insofern äußerst wichtig und erstickte die dänischen Angriffsbemühungen im Keim. Dem Treffer voraus ging ein wunderschöner Pass von Andrea Pirlo, der die Übersicht und Technik besaß, den Manchester-City-Stürmer perfekt einzusetzen.

Venezuela – Ecuador 1:1

Wir richten zum Abschluss unseren Blick auf ein Qualifikationsspiel in Südamerika. Bevor das Spiel zwischen Venzuela und Ecuador angepfiffen wurde, wurde versehentlich die mexikanische Hymne abgespielt, was die Spieler der Gastmannschaft mit einer Mischung aus Konfusion und Belustigung aufnahmen. Der Treffer zum 1:0-Zwischenstand in der siebenten Minute ist absolut sehenswert, denn dem Borussia-Mönchengladbach-Legionär Juan Arango gelang ein herrliches Weitschusstor!

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger