Mit einem 1:1-Unentschieden endete der Test des LASK in der Länderspielpause gegen den slowakischen Tabellendritten FK Zeleziarne Podbrezova. Die Führung von Husein Balic nach... LASK kommt in Test gegen slowakischen Erstligisten nicht über Remis hinaus

Mit einem 1:1-Unentschieden endete der Test des LASK in der Länderspielpause gegen den slowakischen Tabellendritten FK Zeleziarne Podbrezova. Die Führung von Husein Balic nach 16 Minuten glichen die Gäste im voestalpine Stadion in Pasching per Kopf nach einem Corner aus.

Beide Mannschaften begannen in der gewohnten 3-4-3-Grundformation, beim LASK gab diesmal Ivan Ljubic den Abwehrchef in der Dreierkette, die von Filip Stojkovic und Maksym Talovierov komplettiert wurde. Nach einer offenen Anfangsphase rissen die Schwarz-Weißen das Match rasch an sich und wurden durch Husein Balic, der an Goalie Adam Danko scheiterte (9.), sowie Moussa Kone, der einen Michorl-Querpass hauchdünn verpasste, erstmals gefährlich (10.). Beide Teams liefen hoch an, wobei vor allem die Athletiker immer wieder in Form von frühen Ballgewinnen Kapital schlagen konnten.

Die Überlegenheit spiegelte sich nach 16 Minuten auch im Ergebnis wider, nach einer erneuten Balleroberung musste Balic nur noch zum 1:0 einschieben. Eine Führung, die die Linzer danach mehrmals ausbauen hätten können. Einmal zögerte Ibrahim Mustapha im Abschluss einen Tick zu lange (20.), vier Minuten später setzte er das Leder nach schöner Kombination ans Aluminium und abermals fünf Minuten später fand Balic in Keeper Danko seinen Meister. Mit der ersten echten Torgelegenheit dann plötzlich der Ausgleich: Corner für die Slowaken in der 32. Minute, Kapitän Marek Bartos sprang am höchsten und bezwang LASK-Goalie Tobias Lawal, der zuvor den angeschlagenen Jörg Siebenhandl ersetzt hatte.

Balic hatte Siegtreffer am Fuß

Im zweiten Abschnitt taten sich die Athletiker, bei denen Youngster Gabriel Zirngast statt Ebrima Darboe ins Spiel kam, etwas schwerer, in die gefährlichen Räume vorzudringen und in Abschlussposition zu gelangen. Podbrezova wirkte nun ballsicherer und stellte auch die Räume besser zu. So entwickelte sich die Partie mehr und mehr zu einem offenen Schlagabtausch mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, aber deutlich weniger Torszenen.

Die Linzer konnten sich ihrerseits auf Schlussmann Tobias Lawal verlassen. Der 23-Jährige bewahrte seine Mannschaft sowohl gegen Mikulas Bakala (62.), als auch neun Minuten später gegen Topscorer Peter Kovacik vor einem Rückstand. In der Schlussphase fand der LASK dann wieder besser ins Spiel, im Finish hatte Balic nach Hereingabe des eingewechselten Robert Zulj noch den Siegtreffer am Fuß, scheiterte aber knapp. Damit blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden.

Cheftrainer Thomas Sageder zum Spiel:

„Es war ein intensiver Test, der uns wieder einige Erkenntnisse geliefert hat. In der ersten Halbzeit haben wir viele gute Möglichkeiten kreiert und hätten mehr Tore erzielen müssen. Nach der Pause haben wir uns etwas schwerer getan. Alles in allem hat der Test seinen Zweck vollauf erfüllt, wichtig war auch, dass einige Spieler wieder wertvolle Einsatzminuten erhalten haben.“

Tore: 1:0 Balic (16.), 1:1 Bartos (32.)

So startete der LASK: Siebenhandl (22. Lawal) – Stojkovic, Ljubic, Talovierov (62. Goiginger) – Ba, Darboe (46. Zirngast), Michorl, Usor – Mustapha (82. Okeke), Kone (82. Zulj), Balic

( Pressemeldung LASK )

abseits.at Redaktion

cialis kaufen