Der Kapfenberger SV empfängt seinen Angstgegner: Die letzten vier Spiele gegen die SV Ried wurden von den Obersteirern verloren. Beim letzten vollen Erfolg erzielte... tipp3 Bundesliga Vorschau, 33.Runde: Kapfenberger SV 1919 – SV Ried

Der Kapfenberger SV empfängt seinen Angstgegner: Die letzten vier Spiele gegen die SV Ried wurden von den Obersteirern verloren. Beim letzten vollen Erfolg erzielte noch der zu Rapid abgewanderte Deni Alar einen Doppelpack. Wenn gegen die Rieder allerdings eine neuerliche Niederlage passiert, ist Kapfenberg abgestiegen – auch wenn Wiener Neustadt nicht gegen Sturm punktet. Der Unterschied in der Tordifferenz wäre eine unüberwindbare Hürde für den KSV.

Kapfenberger SV 1919 – SV Ried

Samstag, 18:30 Uhr | Franz-Fekete-Stadion | Schiedsrichter Ouschan

Kapfenberger SV 1919: Einmal mehr wird Thomas von Heesen ein offensives 4-1-4-1-System aufbieten, das in Vorwärtsbewegung einem 4-3-3 ähnelt und dabei äußerst flügellastig ist: Vor allem Babangida am linken, aber auch Elsneg am rechten Flügel werden von den Kapfenbergern forciert werden. Vorne soll dem Brasilianer Nathan Junior, ein guter, aber bis dato ineffizienter Fußballer, endlich der Knoten aufgehen, sodass die letzte Minichance für die „Falken“ weiterbestehen kann. In der Abwehr könnte es aufgrund eines möglichen Ausfalls von René Pitter zum Comeback – und damit womöglich letzten Spiel in Rot-Weiß – für den Russen Makhmadnaim Sharifi kommen.

SV Ried: Der Erfolg im Cup über die Wiener Austria beflügelte die Mannschaft von Gerhard Schweitzer. Auch die Art und Weise wie der Tabellendritte bezwungen wurde, der kaum vors Rieder Tor kam, lässt Hoffnung für die letzten Runden und das ebenfalls bevorstehende Cupfinale aufkeimen. Allerdings müssen die Rieder auf zahlreiche verletzte und gesperrte Stammkräfte verzichten, was das 3-3-3-1 grundlegend verändern wird. Es ist möglich, dass das System in der Offensive sogar völlig anders aussieht und so in Grundposition weniger dem typischen 5-4-1, sondern eher einem 5-3-2 gleichen wird. Mit einem Sieg würden die Rieder eine perfekte Saisonbilanz gegen Kapfenberg komplettieren und könnten sich in der Tabelle vor den SK Sturm Graz schieben, so dieser in Wiener Neustadt patzt. Ried-Regisseur Anel Hadzic konnte bisher in allen drei Saisonduellen gegen den KSV treffen!

Mögliche Aufstellungen

Man to watch: Haruna Babangida. Wenn jemand den spielerischen Unterschied ausmachen kann, dann der kleine Nigerianer. Aber ebenso wie seine Teamkollegen muss Babangida wesentlich effektiver werden, sonst muss der Kapfenberger SV 1919 am Samstag gegen 20:15 Uhr den Abstieg hinnehmen.

 

Letzte direkte Duelle

SV Ried – Kapfenberger SV 1919 1:0 (Hadzic)

Kapfenberger SV 1919 – SV Ried 1:3 (Elsneg bzw. Nacho, Iván Carril, Hadzic)

SV Ried – Kapfenberger SV 1919 3:0 (Nacho Casanova, Hadzic, Iván Carril)

 

Letztes Spiel

SK Sturm Graz – Kapfenberger SV 1919 2:1 (Elsneg)

SV Ried – SK Rapid Wien 2:3 (Zulj, Nacho) bzw. Cup: SV Ried – FK Austria Wien 2:0 (Guillem 2)

 

Verletzt: Welnicki, Felfernig (Kapfenberger SV 1919) bzw. Karner, Rotpuller, Basala-Mazana, Lexa, Hammerer (SV Ried)

Fraglich: Pitter (Kapfenberger SV 1919)

Gesperrt: Schreiner (SV Ried)

Gelbgefährdet: Felfernig, Sharifi, Pitter, Elsneg, Gregoritsch (Kapfenberger SV 1919) bzw. Hadzic, Reifeltshammer, Riegler, Ziegl, Lexa (SV Ried)

 

Nächste Runde

Red Bull Salzburg – Kapfenberger SV 1919

SV Ried – FC Wacker Innsbruck

 

Wettquoten tipp3

1: 2,70 – X: 3,00 – 2: 2,00; hier wetten!

 

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.