Die Hinspiele im Viertelfinale der Champions League stehen auf dem Programm. Abseits.at beleuchtet die Partien vom Dienstag. Manchester United – Bayern München Letztes direktes... Vorschau zum Champions-League-Viertelfinale – Teil 1 der Hinspiele

Champions LeagueDie Hinspiele im Viertelfinale der Champions League stehen auf dem Programm. Abseits.at beleuchtet die Partien vom Dienstag.

Manchester United – Bayern München

Letztes direktes Duell: 3:2 und 1:2 (Champions-League-Viertelfinale 2009/10)

Wieder einmal versuchen die Bayern Rache an Manchester United für das dramatische Champions-League-Finale im Mai 1999 in Barcelona zu nehmen, als ihnen der sicher geglaubte Titel in letzter Minute durch einen Doppelschlag doch noch entrissen wurde.

Die Münchner gehen als haushoher Favorit in das Duell mit den Red Devils, was gleichermaßen ihrer Stärke wie der Schwäche von United geschuldet ist. Die Mannschaft des umstrittenen David Moyes will einfach nicht in Schwung kommen und wird in der kommenden Saison nicht an der Königsklasse teilnehmen, sofern sie nicht den laufenden Bewerb gewinnt.

Zwar konnte sich Manchester United nach dem verlorenen Achtelfinal-Hinspiel doch noch gegen Olympiakos Piräus durchsetzen und man gewann am Wochenende auch klar gegen Aston Villa, doch sobald man auf stärkere Kontrahenten trifft, werden die Defizite eiskalt aufgezeigt, wie die jüngste 0:3-Heimniederlage im Derby gegen City demonstrierte.

In der Champions League konnte United bisweilen zwar auf seine Heimstärke vertrauen und gewann alle vier Partien in Old Trafford, doch Gegner wie Leverkusen oder Shakhtar Donezk waren nicht annährend mit den Bayern zu vergleichen. Hinzu kommt, dass die Red Devils in beiden Spielen gegen den Titelverteidiger auf Robin van Persie verzichten müssen, der an einer Knieverletzung laboriert.

Verletzungssorgen gibt es jedoch auch auf Seiten der Bayern zu beklagen, Thiago Alcántara muss ebenfalls aufgrund einer Knieverletzung passen. Neben dem Langzeitverletzten Holger Badstuber ist der Spanier aber der einzige Spieler, der Pep Guardiola nicht zur Verfügung steht.

Am Wochenende gab der bereits feststehende neue deutsche Meister beim 3:3 gegen Hoffenheim nach einer gefühlten Ewigkeit wieder einmal Punkte ab, was nicht zuletzt der Rotation hinsichtlich des Auswärtsspiels in Old Trafford geschuldet war. So blieben zahlreiche Stammspieler auf der Bank, darunter auch ÖFB-Kicker David Alaba.

Die Bayern gewannen in der Champions League die letzten sieben Auswärtsspiele und werden sich daher kaum von Uniteds bisheriger Heimstärke einschüchtern lassen. Bereits im Herbst waren die Münchner in Manchester zu Gast und siegten bei City mit 3:1, das Rückspiel in der Allianz Arena wurde jedoch nach Führung überraschend verloren.

Barcelona – Atlético Madrid

Bisher keine internationalen Duelle

Weder Real Madrid noch der FC Barcelona thronen sieben Spieltage vor dem Ende der spanischen Meisterschaft an der Spitze der Primera Division, nein, Atlético Madrid hat derzeit die besten Chancen den Titel zu erringen.

Die Mannschaft von Diego Simeone hat aber noch ein weiteres großes Ziel vor Augen: den Gewinn der Champions League. Neben Lokalrivale Real ist man als einzige Mannschaft im Bewerb noch ungeschlagen und hofft nun, zum ersten Mal seit 1974 in das Semifinale des höchsten europäischen Vereinsbewerbs einzuziehen.

Ob Diego Costa, mit sieben Toren bislang treffsicherster Stürmer der Rojiblancos, im Camp Nou einlaufen wird können, ist allerdings unklar. Der spanisch-brasilianische Doppelstaatsbürger musste das Abschlusstraining am Montagabend vorzeitig abbrechen. „Ich denke, es wird eng“, gab sich Simeone wenig zuversichtlich.

Atlético hat eine starke Bilanz in internationalen Wettbewerben gegen andere spanische Teams. Vor zwei Spielzeiten gewannen sie das Endspiel der Europa League mit 3:0 gegen Athletic Bilbao, nachdem man sich zuvor im Halbfinale mit insgesamt 5:2 gegen Valencia durchgesetzt hatte. Auch beim Triumph in der Europa League 2010 schaltete man Valencia aus. Nach einem 2:2-Auswärtsremis im Viertelfinale folgte ein torloses Unentschieden im Vicente Calderón, weshalb Atlético aufgrund der Auswärtstorregel weiterkam.

Barcelona traf im Europacup zuletzt im Halbfinale 2010/11 auf eine andere spanische Mannschaft, als man sich gegen Real Madrid durchsetzen konnte. Vor einem 1:1-Remis in Barcelona gewann Pep Guardiolas Mannschaft mit 2:0 in Madrid – Messi erzielte beide Treffer.

Die Katalanen stehen zum siebten Mal in Folge im Viertelfinale der Königsklasse und verloren in dieser Saison bislang erst eine Partie. Nicht zur Verfügung steht Gerardo Martino Torhüter Victor Valdés, der wegen eines Kreuzbandrisses auch für die Weltmeisterschaft ausfällt.

Das bisher einzige Duell in der laufenden Saison in der Primera Division zwischen den beiden Mannschaften endete torlos. Am 38. und letzten Spieltag kommt es in Camp Nou zum erneuten Aufeinandertreffen. Womöglich entscheidet sich in dieser Partie, wer über den spanischen Meistertitel jubeln darf.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.