In der Champions League steht der dritte Spieltag der Gruppenphase auf dem Programm. abseits.at stimmt auf drei Partien vom Mittwoch ein. Barcelona – Inter... Vorschau zum dritten CL-Spieltag 2018 – Teil 2

In der Champions League steht der dritte Spieltag der Gruppenphase auf dem Programm. abseits.at stimmt auf drei Partien vom Mittwoch ein.

Barcelona – Inter Mailand

Letztes direktes Duell: 1:0 und 1:3 (Semifinale Champions League 2009/10)

Im Spitzenspiel in Gruppe B treffen zwei absolute Schwergewichte des europäischen Fußballs aufeinander, die den Wettbewerb in der Vergangenheit schon mehrfach gewinnen konnten. Doch während Barcelona ein Stammgast in der Champions League ist, kehrt Inter in dieser Saison nach einigen Jahren Abstinenz zurück auf die große Bühne. Bisher gaben sich beide Mannschaften keinerlei Blöße und halten nach Siegen über Tottenham Hotspur und PSV Eindhoven beim Punktemaximum. In den nun folgenden beiden direkten Duellen könnte sich bereits der Gruppensieg entscheiden.

Barcelona ist bereits seit 27 Champions-League-Spielen in Camp Nou ungeschlagen, die letzte Pleite datiert aus dem September 2013. Die Heimbilanz gegen italienische Teams ist klar positiv und steht bei 16 Siege und nur zwei Niederlagen. Sechs Spiele endeten Remis. Inter trifft zum ersten Mal seit August 2010 auf einen Vertreter der Primera Division. Damals unterlag man als amtierender Champions-League-Sieger im Spiel um den UEFA Super Cup Atletico Madrid. Beide Mannschaften feierten am Wochenende Erfolgserlebnisse in Spitzenspielen. Während Inter dank eines Last-Minute-Treffers von Mauro Icardi das Derby gegen den AC Milan für sich entschied, schlug Barcelona Sevilla mit 4:2.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen dem FC Barcelona und Inter Mailand findet ihr auf wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf die Partie wird euch ebenfalls geboten. 

Borussia Dortmund – Atletico Madrid

Letztes direktes Duell: 1:0 und 1:2 (Gruppenphase Champions League 1996/97)

Was für Barcelona und Inter gilt, gilt auch für Borussia Dortmund und Atletico Madrid. Beide Mannschaften halten nach zwei Spieltagen bei einer weißen Weste. Weder Monaco noch Brügge waren bislang in der Lage, den beiden Vereinen Punkte abzunehmen, sodass die Verhältnisse in Gruppe A schon früh ziemlich klar zu sein scheinen. Das letzte direkte Duell der beiden Teams liegt bereits über 20 Jahre zurück. Damals kreuzten der BVB und Atleti in der Gruppenphase die Klingen, wobei  jeweils das Heimspiel gewonnen wurde. Am Ende erreichte Dortmund das Finale gegen Juventus Turin und gewann die Champions League zum bis dato einzigen Mal.

Vor allem Borussia Dortmund befindet sich momentan in bestechender Form. Nach einer schwachen letzten Saison läuft es unter Neo-Trainer Lucien Favre wieder wie geschmiert, wovon nicht zuletzt die Tabellenführung in der Bundesliga zeugt. Zudem ist der BVB eine regelrechte Tormaschine und hat in acht Meisterschaftsspielen bereits 27 Tore erzielt. Am Samstag wurde Stuttgart mit 4:0 aus dessen Stadion geschossen. Atletico kam am Wochenende zu einem 1:1 gegen Villarreal. Die Madrilenen liegen momentan auf dem fünften Tabellenplatz der Primera Division, weisen aber nur zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Barcelona auf. Damit liegt man übrigens zwei Plätze vor dem kriselnden Lokalrivalen Real.

Eine detaillierte Vorschau auf die Partie findet ihr bei wettbasis.com

Paris Saint-Germain – Napoli

Letztes direktes Duell: 2:0 und 0:0 (2. Runde UEFA Cup 1992/93)

Spannung pur in Gruppe C zwischen Paris Saint-Germain, Napoli und Liverpool, das in dieser Runde auf Roter Stern Belgrad trifft. Nach einem enttäuschenden torlosen Remis in Belgrad und einem hochverdienten Heimsieg gegen Liverpool führen die Italiener die Gruppe an, gefolgt von Liverpool und PSG, die bei je drei Punkten halten. Nach der Auftaktniederlage an der Anfield Road rehabilitierten sich die Franzosen zuletzt gegen Roter Stern und schossen die Serben mit 6:1 aus dem Prinzenpark. In der Doppelrunde gegen Napoli könnte nun eine Vorentscheidung fallen, wer den Sprung ins Achtelfinale schafft – und wer nicht.

PSG ist im Prinzenpark ausgesprochen heimstark und hat nur zwei der letzten 48 Europacupheimspiele verloren – gegen Barcelona und Hapoel Tel-Aviv. Bei letzterer Niederlage, die aus der Saison 2006/07 datiert, waren allerdings noch keine Millionen aus Katar im Einsatz. Napoli ist in der Champions League in Auswärtsspielen seit fünf Partien sieglos. Die beiden letzten Begegnungen in Frankreich entschied die Mannschaft von Carlos Ancelotti, der mit PSG auf einen seiner Ex-Vereine trifft, allerdings für sich. Zuletzt gastierte Napoli in der letztjährigen Qualifikation zur Königsklasse in Frankreich und fegte Nizza mit 4:0 vom Platz.

Eine detaillierte Vorschau auf die Partie findet ihr bei wettbasis.com

OoK_PS, abseits.at