Nach jedem Spieltag der deutschen Bundesliga präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu stehen.... Deutschland: Die Elf des 25. Spieltags 2016/17

_Zlatko Junuzovic - Werder BremenNach jedem Spieltag der deutschen Bundesliga präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu stehen.

Torhüter

Roman Bürki (Borussia Dortmund): Auch wenn der Schweizer ein paar Wackler in seinem Spiel hatte, rette er seiner Mannschaft doch mit starken Paraden den knappen 1:0 – Erfolg über den FC Ingolstadt.

Abwehr

Niklas Süle (TSG Hoffenheim): Der zukünftige Bayern-Spieler zeigte gegen Leverkusen, warum die Münchner ich unbedingt verpflichten wollten. Noch nie hatte ein Hoffenheimer in der Bundesliga soviele Ballaktionen wie Süle. Dabei spielte er 145 Pässe von denen 97 Prozent ankamen. Ein Wahnsinnswert!

Sokratis (Borussia Dortmund): Der Grieche war neben seinem Torhüter Roman Bürki der beste Borusse gegen Ingolstadt. Er gewann über drei Viertel seiner Zweikämpfe und glänzte mit zehn klärenden Aktionen. War mit drei Torschüssen statistisch gesehen sogar der offensivstärkste Dortmunder.

Benjamin Hübner (TSG Hoffenheim): Hübner gewann circa drei Viertel seiner Zweikämpfe und zeigte damit eine ähnlich starke Leistung wie Nebenmann Süle. Auch im Passspiel überzeugte Hübner: von 91 Pässen kamen 93 Prozent an.

Sead Kolasinac (FC Schalke 04): Schalkes Außenverteidiger war im Spiel in Mainz der beste Feldspieler auf dem Platz. Defensiv hatte der Kraftprotz mal wieder alles im Griff und wurde im Laufe des Spiels auch offensiv immer stärker. Krönte seine Leistung dann mit dem Tor des Tages.

Mittelfeld

Konstantinos Stafylidis (FC Augsburg): Bereits in den letzten Spielen gehörte der Grieche immer zu den besten Augsburgern. Die Partie gegen den SC Freiburg bildete dabei keine Ausnahme. Stafylidis hatte die meisten Ballaktionen auf dem Platz und erzielte zudem einen Kopfballtreffer.

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen): Junuzovic bestätigte auch gegen RB Leipzig seinen Aufwärtstrend in den letzten Wochen. Das Kapitänsamt scheint den Österreicher dabei zu beflügeln. War in diesem Spiel an vielen gefährlichen Aktionen beteiligt. Junuzovic erzielte dabei einen Treffer und bereitete einen weiteren vor.

Thomas Delaney (Werder Bremen): Wenn Junuzovic das Herz des Bremer Mittelfeld ist, dann kann Delaney wohl als das Hirn bezeichnet werden. Der Däne hatte gegen Leipzig die meisten Ballaktionen seiner Mannschaft und führte die meisten Zweikämpfe, wobei er sehr gute Werte aufwies. Leitete zudem immer wieder gefährliche Aktionen mit ein.

Thiago Alcantara (Bayern München): Wie so oft in dieser Saison war der Spanier die prägende Figur im Mittelfeld des Rekordmeisters. Thiago hatte auch gegen Gladbach die meisten Ballaktionen seinen Teams und bereitete das 1:0 überragend vor.

Angriff

Yuya Osako (1. FC Köln): Sein toller Weitschuss zum 1:0 brachte die Kölner auf die Siegerstraße. Der Japaner war von Berlins Abwehr nie zu greifen und initiierte viele Kölner Angriffe. Das 2:0 bereitete Osako zudem mustergültig vor.

Anthony Modeste (1. FC Köln): Modeste reagierte auf die erneute Nicht-Nominierung für die französische Nationalmannschaft wie es ein wütender Stürmer nun mal tut: er schießt Tore! Gegen Berlin waren es gleich drei Stück. Der Franzose steht nun schon bei 22 Saisontoren.

Ral, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.