Mit dem vierten Spieltag beginnt in der Europa League die heiße Phase, in der bereits erste Entscheidungen über Aufstieg und Ausscheiden fallen können. Abseits.at... Vorschau zum vierten Europa-League-Spieltag

Mit dem vierten Spieltag beginnt in der Europa League die heiße Phase, in der bereits erste Entscheidungen über Aufstieg und Ausscheiden fallen können. Abseits.at blickt auf fünf spannende Spiele voraus.

Athletic Bilbao – Olympique Lyon

Hinspiel: 1:2

Mit nur einem Punkt aus drei Spielen steht der Finalist der Vorsaison bereits mit dem Rücken zur Wand und droht, noch vor Weihnachten aus dem internationalen Geschäft auszuscheiden. Immerhin kann die Mannschaft von Marcelo Bielsa auf eine äußerst positive Bilanz im heimischen San Mames blicken, denn die letzte Niederlage im eigenen Stadion musste Athletic im Herbst 2009 gegen Werder Bremen einstecken.

Völlig anders stellt sich die Situation beim einstigen französischen Serienmeister dar, der seinen Abstecher in die Europa League bis dato äußerst erfolgreich gestaltet. Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel könnte OL bereits vorzeitig den Aufstieg fixieren. Zudem ist das Team von Trainer Rémi Garde mit acht Toren gemeinsam mit Liverpool und Dnjepropetrowsk die bisher treffsicherste Mannschaft des Bewerbs.

Anzhi Makhachkala – Liverpool

Hinspiel: 0:1

Die Mannschaft rund um Samuel Eto’o verlor an der Anfield Road zum ersten Mal ein Auswärtsspiel im Europacup und musste überhaupt die erst zweite Niederlage auf internationaler Ebene einstecken. Vor der aktuellen Saison war der russische Tabellenzweite aber auch erst einmal im Europacup aktiv und schied vor über zehn Jahren prompt gegen die Rangers aus Glasgow aus.

Sollte es Liverpool beim dritten Antreten in Moskau, wo das Spiel stattfindet, gelingen, ein Tor zu erzielen, wäre dies der erste Verlusttreffer, den Anzhi auf heimischem Boden hinnehmen müsste. Mit seinem Siegestreffer vor zwei Wochen sorgte Stewart Downing für ein Jubiläum –  es war Liverpools 550. Europacuptor.

Brügge – Newcastle United

Hinspiel: 0:1

Brügge befindet sich nach einem starken Saisonstart, dank dem man auch die belgische Tabellenspitze zierte, in der Krise. Die letzten fünf Partien wurden allesamt verloren, was Trainer Georges Leekens den Job kostete, der Christoph Daum erst zu Saisonbeginn beerbt hatte.

Gemeinsam mit Leverkusen ist Newcastle das einzige Team, das in der Europa League noch kein Gegentor hinnehmen musste. Sollten die Mannen aus dem Norden Englands hingegen einen Treffer erzielen, wäre dies ihr hundertster in UEFA-Bewerben. Die Chancen dazu stehen jedenfalls nicht schlecht, denn Newcastle gewann sämtliche sieben Spiele gegen belgische Vertreter.

Kopenhagen – Stuttgart

Hinspiel: 0:0

Es war nicht schön anzusehen, was Kopenhagen in Stuttgart ablieferte, schlussendlich erfüllte es jedoch seinen Zweck, denn die Dänen waren von Anfang an auf ein torloses Remis aus. Generell zeigte sich Kopenhagen in den letzten Europacupspielen alles andere als trefferfreudig und blieb in drei von vier Spielen ohne Torerfolg. Dazu kommt, dass die Mannschaft von Ariel Jacobs noch nie gegen ein deutsches Team gewinnen konnte.

Will Stuttgart auch im Frühjahr international vertreten sein, muss in Kopenhagen ein Sieg gefeiert werden, daran führt kein Weg vorbei. William Kvist kehrt dabei an seine alte Wirkungsstätte zurück, denn der Däne gewann mit Kopenhagen fünf Meistertitel. Gesetzt dürfen auch die Österreicher Martin Harnik und Raphael Holzhauser sein, während zuletzt auch Jungspund Kevin Stöger sein Pflichtspieldebüt für die Schwaben gab.

Olympique Marseille – Borussia Mönchengladbach

Hinspiel: 0:2

Nach der Niederlage gegen Klassenprimus Paris SG fand Marseille am Wochenende wieder in die Erfolgsspur und gewann bei Ajaccio, womit man weiterhin Zweiter in der Ligue 1 ist. Mit vier Punkten zur Halbzeit der Europa League befindet man sich hingegen nur bedingt im Plansoll, allerdings stehen nur zwei Heimpartien auf dem Programm. In dieser Saison ist OM in dem einer Baustelle gleichenden Stade Velodrome noch ungeschlagen.

Mönchengladbach erlebt weiterhin eine Berg- und Talfahrt und rangiert in der Bundesliga im grauen Mittelfeld. Im Europacup ist die Fohlenelf seit vier Spielen oder seit der Saison 1995/96 auf fremden Plätzen ungeschlagen, zuletzt musste man sich Feyenoord Rotterdam im Viertelfinale des Cups der Cupsieger geschlagen geben.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.