Die Sommertransferzeit 2023 ist in vollem Gange und es wurden bereits zahlreiche Übertritte offiziell bekanntgegeben. Wir fassen regelmäßig die interessantesten Transfers der nationalen und... Mourinho freut sich auf Lukaku, neue Klubs für Koumetio und Diarra

Die Sommertransferzeit 2023 ist in vollem Gange und es wurden bereits zahlreiche Übertritte offiziell bekanntgegeben. Wir fassen regelmäßig die interessantesten Transfers der nationalen und internationalen Fußballbühne in kompakten Viererpaketen zusammen.

Romelu Lukaku

ST, 30, BEL | Chelsea FC – > AS Roma

José Mourinho und die AS Roma freuen sich über die leihweise Verpflichtung des belgischen Nationalteam-Rekordtorschützen Romelu Lukaku. Der 30-Jährige kommt gegen eine Leihgebühr von knapp sechs Millionen Euro vom Chelsea FC. Erst vor zwei Jahren bezahlte Chelsea 113 Millionen für den bulligen Belgier, der aber hinter den Erwartungen blieb und nach einem Jahr gleich wieder an seinen Ex-Klub verliehen wurde. Dort erzielte er in der vergangenen Saison zehn Tore in der Serie A und drei Treffer in der UEFA Champions League. Bei der AS Roma, die in der neuen Saison angreifen möchte, ist er neben dem Iraner Sardar Azmoun einer von zwei neuen Stürmern. Eine Kaufoption auf den 108-fachen Nationalspieler und Teamkapitän halten die Römer nicht.

Billy Koumetio

IV, 20, FRA | Liverpool FC – > USL Dunkerque

Im Herbst 2022 war das französische Abwehrtalent Billy Koumetio von Liverpool an die Wiener Austria ausgeliehen. Der mittlerweile 20-Jährige präsentierte sich in Wien-Favoriten aber fehlerbehaftet und brachte es nur auf elf Kampfmannschaftseinsätze. Demnach kehrte er bereits im Jänner 2023 verfrüht von der Leihe zurück nach Liverpool, wo er fortan in der U21-Mannschaft eingesetzt wurde. Da Koumetios Vertrag bei den „Reds“ noch bis 2025 läuft, entschied man sich nun für eine neuerliche Leihe: Die kommende Saison wird der 195cm große Innenverteidiger bei der USL Dunkerque, einem französischen Zweitligisten, verbringen.

Fabian Rieder

OM, 21, SUI | Young Boys Bern – > Stade Rennes

Das Schweizer Top-Talent Fabian Rieder verlässt die Young Boys Bern nach 15 Toren und 24 Assists in 122 Pflichtspielen und wechselt nach Frankreich. Der 21-Jährige kommt beim hervorragenden Ausbildungsklub Stade Rennes unter, der 15 Millionen Euro Ablöse an „YB“ bezahlte. Rieder ist damit der teuerste Verkauf in der Geschichte der Berner und löste um eine Million Djibril Sow ab, der 2019/20 nach Frankfurt wechselte. In Rennes unterschrieb er nun einen Vertrag bis 2027 und entschied sich damit unter anderem gegen Mönchengladbach, Celtic und Brentford, die ebenfalls Interesse am Schweizer Neo-Teamspieler hatten.

Youba Diarra

ZM, 25, MLI | FC Cádiz – > Asteras Tripolis

Der ehemalige Salzburger und Hartberg-Leihspieler Youba Diarra wechselt leihweise für ein Jahr nach Griechenland. Erst zu Beginn des Jahres war Diarra um etwa eine Million Euro Ablöse von Salzburg zum LaLiga-Klub Cádiz gewechselt. Dort kam der Malier allerdings nur auf fünf Einsätze und nach dem erfolgreichen Klassenerhalt des Klubs war klar, dass sich die Situation für ihn nicht mehr grundlegend verbessern wird. Sein neuer Klub ist Asteras Tripolis, der in der vergangenen Saison nur Zehnter in der griechischen 14er-Liga wurde. Hier spielt unter anderem auch der ehemalige Sturm-Akteur Juan Domínguez. Diarra galt lange Zeit als riesiges Talent, wurde aber bereits in jungen Jahren von zwei Kreuzbandrissen empfindlich in seiner Karriereplanung zurückgeworfen.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen