Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs. Bruno Alves... Shaqiri an die Anfield Road, Österreich hat wieder einen Frankreich-Legionär

Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs.

Bruno Alves

IV, 36, POR | Glasgow Rangers – > Parma Calcio

Nach dem spektakulären Wiederaufstieg in die Serie A holt Parma mit Bruno Alves einen robusten und routinierten Spieler für die Abwehr. Der 96-fache portugiesische Teamspieler hatte zuletzt eine Saison für die Glasgow Rangers gespielt und ist sogar mit Portugal zur WM mitgefahren, ohne allerdings zu Einsätzen zu kommen. Der 189cm große Innenverteidiger mit brasilianischen Wurzeln unterzeichnete einen Einjahresvertrag. Der 36-Jährige ist bereits der zehnte Neue bei Parma Calcio, wobei man sich bisher eher bei kleineren italienischen Vereinen bediente und sehr stark auf die Höhe der Ablösesumme achtete. Bisher gab Parma erst 6,5 Millionen Euro für all seine neuen Spieler aus.

Xherdan Shaqiri

RA, 26, SUI | Stoke City – > FC Liverpool

Der FC Liverpool nützt eine Klausel im Stoke-Vertrag von Xherdan Shaqiri, um den Schweizer an die Anfield Road zu holen. Nach dem Abstieg von Stoke darf der 26-Jährige die Potters um eine festgeschriebene Ablösesumme verlassen, die laut Medienberichten zwischen 13 und 17 Millionen Euro liegen soll. Liverpool war bereits Mitte der Woche mit Shaqiri einig – einzig der Medizincheck stand noch aus. Die Reds hatten zuvor bereits Naby Keita und Fabinho geholt, nehmen also auch mit Risiko am Transfermarkt Anlauf auf das Projekt Meistertitel.

Jean Michael Seri

ZM, 26, CIV | OGC Nizza – > FC Fulham

Nach dem Premier-League-Aufstieg kann der FC Fulham nun auch hohe Ablösesummen zahlen: So etwa die 30 Millionen Euro, die es benötigte, um den Ivorer Jean Michael Seri von Nizza loszueisen. Der zentral-defensive Mittelfeldspieler unterzeichnete einen Vierjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Vor drei Jahren war Seri um nur eine Million Euro von Pacos Ferreira zu Nizza gewechselt, wo er seitdem 12 Tore und 26 Assists in 123 Pflichtspielen beisteuerte. Der 26-Jährige ist am besten auf der Achterposition, kann aber auch auf der Sechs, notfalls auf der Zehn und Halbpositionen eingesetzt werden.

Markus Pavic

LV, 23, AUT/CRO | NK Rudes – > FC Sochaux

Eine Situation, die aktuell Seltenheitswert hat: Österreich hat wieder einen Frankreich-Legionär! Markus Pavic wechselt leihweise vom kroatischen Klub Rudes zum FC Sochaux, nachdem er bei Rudes eine solide Saison als Linksverteidiger spielte und dabei sowohl in Systemen mit Dreierabwehrkette, als auch mit klassischer Viererkette überzeugen konnte. Der 23-Jährige wird also vorerst ein Jahr beim französischen Zweitligisten spielen, der letztes Jahr im absoluten Tabellenmittelfeld auf Platz 10 der 20er-Liga landete. Sochaux gewann in den 30er-Jahren zweimal die französische Meisterschaft und spielte 2011 noch im Europa-League-Playoff, ehe es mit den Lionceaux bergab ging. Bis vor kurzem wurde Sochaux von Ex-Salzburg-Coach Peter Zeidler betreut, weshalb mit dem ehemaligen Lieferinger Keeper Lawrence Ati auch noch ein Ex-Schützling Zeidlers bei den Franzosen unter Vertrag steht.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen