Das Transferfenster ist offen und heimische, aber vor allem internationale Klubs nehmen derzeit sehr viel Geld in die Hand, um ihre Kader für die... Transferupdate | Martino wird Argentinien-Coach, Bendtner nach Wolfsburg, Wetklo zu seinem Herzensklub

Argentinien - FlaggeDas Transferfenster ist offen und heimische, aber vor allem internationale Klubs nehmen derzeit sehr viel Geld in die Hand, um ihre Kader für die neue Saison zu verstärken. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem Laufenden – auch (oder gerade) über die, die in vielen anderen Medien nicht behandelt oder gar nicht bemerkt werden.

Raul Jimenez – > Atlético Madrid

Atlético Madrid verstärkt sich mit einem hochinteressanten Akteur, um die Kaderdichte in der Offensive zu verstärken. Der Kauf des 23-jährigen Spaniers Raul Jimenez ist auch als Perspektivtransfer zu werten, zumal nicht klar ist, ob sich der 26-fache Teamspieler auf Anhieb in Europa durchsetzen kann. Bisher spielte Jimenez nur in Mexiko, erzielte dabei etwa in der Vorsaison 12 Tore für América und hält in der laufenden Saison bei vier Toren aus vier Spielen. Jimenez kommt für fünf Jahre und kostete den spanischen Meister über zehn Millionen Euro.

Gerardo Martino – > Argentinien (Trainer)

Hochinteressanter Trainerwechsel im argentinischen Verband. Nach dem verlorenen WM-Finale wird Alejandro Sabella von Gerardo “Tata” Martino abgelöst. Der 51-Jährige war bereits fünf Jahre lang Trainer der paraguayischen Nationalmannschaft und trainierte in der vergangenen Saison den FC Barcelona.

Steven Zuber – > TSG 1899 Hoffenheim

Nach nur einem Jahr verlässt der 22-jährige Schweizer Steven Zuber ZSKA Moskau und wechselt in die deutsche Bundesliga. Die TSG Hoffenheim sicherte sich die Dienste des Linksaußen um knapp vier Millionen Euro und band den einstigen U21-Nationalspieler bis 2018. Zuber debütierte bereits 16-jährig für die Grasshoppers Zürich, bei denen er insgesamt drei Jahre Stammspieler war und alleine in der Liga 23 Tore in 127 Spielen erzielte. In Moskau pendelte er hingegen zwischen Startelf und Bank.

Shane Long – > FC Southampton

Der irische Nationalstürmer Shane Long verlässt Hull City nach nur einem halben Jahr und wechselt zum FC Southampton, der bisher wohl der auffälligste Verein im derzeit offenen Transferfenster war. Der 27-Jährige wurde im Jänner um 8,5 Millionen Euro von Hull verpflichtet und wechselt nun um knapp 15 Millionen Euro zu den Saints, die ihm einen Vertrag bis 2018 gaben. Obwohl Southampton im Sturm „nur“ Rickie Lambert verlor, kaufte man mit Long und Pellé zwei hochpreisige Mittelstürmer dazu.

DeAndre Yedlin – > Tottenham Hotspur (ab Sommer 2015)

Der enorm schnelle und laufstarke US-amerikanische Rechtsverteidiger DeAndre Yedlin hat nach langem Tauziehen einen neuen Verein gefunden. Der 21-Jährige, der zuvor unter anderem mit der AS Roma in Verbindung gebracht wurde, wechselt zu Tottenham Hotspur. Allerdings soll der 7-fache Nationalspieler vorerst noch eine Saison bei seinem bisherigen Klub, den Seattle Sounders, weiterspielen.

Orestis Karnezis – > Benfica

Der griechische Teamtorhüter Orestis Karnezis wechselt nach Portugal. Der 29-Jährige stand in der vergangenen Saison bei Udinese Calcio und später leihweise beim FC Granada unter Vertrag, für den er zwar nur sechs Einsätze verbuchen, dafür aber durchaus überzeugen konnte. Benfica Lissabon stattete den 23-fachen Nationalspieler und Spätzünder nun mit einem Vertrag bis 2018 aus.

Christian Wetklo – > FC Schalke 04

Im letzten Sommer verließ Christian Wetklo den FSV Mainz 05 nach 14 Jahren. Eigentlich fließt aber königsblaues Blut durch die Adern des Torhüterroutiniers. Der 34-Jährige wechselt nun für ein Jahr zu seinem Herzensklub und erfüllt sich damit spät aber doch einen Lebenstraum. Ralf Fährmann ist bei den Knappen zwar gesetzt, allerdings machte die Verletzung Fabian Giefers eine Reaktion der Schalke-Verantwortlichen notwendig. Zuletzt stand Wetklo kurzfristig bei Darmstadt unter Vertrag, wechselte aber nach nur sechs Wochen zu „seinem“ FC Schalke 04.

Nicklas Bendtner – > VfL Wolfsburg

Ein vieldiskutierter Kicker wechselt in die deutsche Bundesliga. Der Däne Nicklas Bendtner, nach eigenen Aussagen der beste Fußballer der Welt, schließt sich dem VfL Wolfsburg an, nachdem der exzentrische, vorlaute 26-Jährige in der englischen Premier League doch keine Erfolgsstory schrieb. Bendtner, dem bei Arsenal nie der Durchbruch gelang und der auch sein letztes Leihgeschäft bei Juventus Turin in den Sand setzte, unterschrieb einen Dreijahresvertrag bei den Wölfen und kommt ablösefrei.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.