In dieser wiederkehrenden Serie möchten wir euch die größten Nachwuchstalente der Welt vorstellen, die noch unter dem Radar laufen und auch womöglich noch das... Die größten Nachwuchstalente der Welt: Dario Sarmiento

In dieser wiederkehrenden Serie möchten wir euch die größten Nachwuchstalente der Welt vorstellen, die noch unter dem Radar laufen und auch womöglich noch das eine oder andere Jahr brauchen, um im Profifußball anzukommen. Auf lange Sicht solltet ihr euch die Namen, die wir in dieser Serie vorstellen, dringend merken.

Dario Sarmiento

RA, 16 (Jg. 2003), ARG – Estudiantes La Plata

Der erste Spieler, den wir euch im Rahmen unserer neuen Serie vorstellen wollen, hat immerhin bereits vier Erstligaspiele in den Beinen, obwohl er erst in knapp einer Woche 17 Jahre alt wird. Dario Sarmiento ist ein Eigenbauspieler von Estudiantes La Plata aus Argentinien, am rechten Offensivflügel zu Hause und bereits im Alter von 14 Jahren spielte er in der U20-Mannschaft des vierfachen Libertadores-Siegers.

Ein neuer Messi?

Sarmiento ist nur 168cm groß, womit er aber gerade als Rechtsaußen in guter argentinischer Gesellschaft ist. Genau wie Lionel Messi ist auch der Estudiantes-Jungprofi Linksfuß und speziell für seine inversen Läufe vom rechten Flügel zur Mitte bekannt. Allgemein ähnelt der 16-Jährige dem Weltstar stark in seiner Spielweise, wenngleich er natürlich noch einen weiten Weg vor sich hat. Der einstige Estudiantes-Trainer Gabriel Milito holte Sarmiento bereits vor einem halben Jahr in die Kampfmannschaft des Klubs und es ist anzunehmen, dass er im Laufe des Jahres 2020 einen Stammplatz ergattern kann.

Geradlinig und temporeich

Kreativität ist nicht unbedingt die größte Stärke oder zumindest nicht das Hauptaugenmerk Sarmientos. Das Spiel des kleinen Südamerikaners, der als einer der besten 2003er-Jahrgänge auf dem gesamten Kontinent gilt, ist äußerst geradlinig und zielgerichtet. Sarmiento ist flink, ein extrem guter Dribbler und hat einen enormen Zug nach vorne bzw. sucht immer die offensive Lösung. Wenn er im offensiven Mittelfeld spielt, was vor allem in Nachwuchsauswahlen recht häufig vorkam, sind speziell seine Aufdrehbewegungen auffällig und Sarmiento verlagert praktisch mit jedem Ballkontakt das Spiel seiner Mannschaft ein Stück weiter nach vorne. Wenn er zu einem Tempodribbling ansetzt, wirkt er vor allem in zentralen Zonen ein wenig wie Messi himself.

Potentieller Publikumsliebling auch ohne irre Tricks

Offensiv ist Sarmiento also ein Spieler, dem man wegen seiner Explosivität und Dynamik gerne zusieht, auch wenn er kein klassischer „Trickster“ ist, sondern schnörkellos und zielgerichtet spielt. Auffällig ist auch, wie viele Fouls er mit seinem typischen Spielstil ziehen kann. Verbesserungspotential gibt es – für einen Spieler dieses Alters naheliegend – im körperlichen Bereich und in den Defensivbemühungen, die auf Profilevel natürlich eine andere Härte gegen den Ball erfordern. Unterm Strich ist der aktuelle argentinische U16-Teamspieler aber zum momentanen Zeitpunkt seiner Karriere bei Estudiantes gut aufgehoben und wir sollten in absehbarer Zeit noch mehr von ihm zu hören bekommen.

Hier einige Ausschnitte aus seinen ersten Spielen für die Kampfmannschaft der Estudiantes La Plata:

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen