Während Pressesprecher und Vereinsverantwortliche ihre Worte stets bedacht wählen müssen, dürfen Fans ungeschönt über ihren Klub reden. Deshalb baten wir Fußballfans aus der ganzen... Fans und ihre Vereine (10) | Interview mit Club-Tijuana-Fan Luis (20)

mexikoWährend Pressesprecher und Vereinsverantwortliche ihre Worte stets bedacht wählen müssen, dürfen Fans ungeschönt über ihren Klub reden. Deshalb baten wir Fußballfans aus der ganzen Welt ein wenig über sich und ihren Verein zu erzählen. Im zehnten Teil erzählt uns Club-Tijuanas-Fan Luis etwas über seinen jungen mexikanischen Klub, der nur fünf Jahre nach der Gründung den ersten Meistertitel feiern durfte.

Von welchem Verein bist du Fan und wie kam es dazu?

Ich bin Fan von meinem Heimatverein, dem Club Tijuana in Mexiko. Unser Verein ist auch bekannt unter dem Namen Xoloitzcuintles, oder einfach Xolos, da unser Maskottchen eine alte mexikanische Hunderasse darstellt. Die Mannschaft ist deshalb besonders, da sie das jüngste Team in der Liga ist und erst im Jahr 2007 gegründet wurde. Wir sind schnell von unteren Division in die oberste Spielklasse aufgestiegen und gewannen schon fünf Jahre nach unserer Gründung den ersten Meistertitel! Aufgrund der geographischen Lage, unserer Nähe zu den Vereinigten Staaten, kommen immer viele US-amerikanische Fußballfans zu unseren Spielen und unterstützen den Verein.

Erinnerst du dich an dein erstes Spiel? Wie lief es ab

Wir spielten gegen die Pumas, die damals keine gute Saison ablieferten. Jeder ging davon aus, dass wir sicher gewinnen, das Stadion war voll wie immer. Wir haben ein relativ kleines Stadion, in das 27.000 Zuschauer passen, aber es ist immer ausverkauft und wir gewinnen meistens unsere Heimspiele. Damals siegten wir mit 3:1 und die Leute waren sehr gut gelaunt, jubelten die gesamte Zeit und schrien bei jedem Pass „olé“.

Wie läuft ein typischer Spieltag für dich ab?

Es ist eine riesige Party, die Spiele sind ja immer ausverkauft und alle sind glücklich, da wir fast immer daheim gewinnen. Die Familien kommen oft schon vorher zum Stadion und grillen auf den Parkplätzen. Es gibt Live-Musik und alle feiern, was typisch für den Norden unseres Landes ist.

Wie viel bezahlst du für eine Karte, bzw. wie viel kostet ein Abo bei deinem Klub?

Ein Jahresabo kostet umgerechnet zwischen 160 und 350 Dollar, der Preis für ein einzelnes Ticket hängt vom Gegner und vom Bewerb ab. Die Kosten sind um die 45 Dollar.

Wie viel musst du im Stadion für ein Bier bezahlen?

Ich trinke kein Bier, aber ein kleines kostet vier Dollar und ein großes acht.

Kannst du uns etwas über die momentane Situation bei deinem Klub erzählen?

Wir standen während der Saison sehr gut da, doch haben nun eine unglaubliche Niederlagen-Serie, die uns zurückwarf. Prinzipiell stehen wir für einen aggressiven Offensivfußball und haben sehr starke Offensivspieler in unseren Reihen. Kein Gegner spielt gerne auswärts gegen uns, unser Logo (der Hund) symbolisiert wofür wir stehen.

Welches Spiel, oder welche Szene zählt zu deinen schönsten Erinnerungen?

Da wir ein junges Team sind nehme ich unsere erste gewonnene Meisterschaft. Zu Hause gewannen wir mit 2:0, das Rückspiel ging 2:1 aus.

Was würdest du am liebsten verdrängen?

Als wir gegen das brasilianische Team Atlético Mineiro im Viertelfinale der Copa Libertadores aufeinandertrafen. In der 92. Minute bekamen wir einen Elfmeter zugesprochen, den wir verwandeln mussten, damit wir ins Semifinale aufsteigen. Unser damaliger Stürmer Duvier Riascos vergab den Strafstoß und verließ später unseren Klub, da er nach dieser Szene nicht mehr der Gleiche war.

Wer ist deine persönliche Klub-Legende und weshalb?

Ich glaube ich wähle Javier Gandolfo, unseren Innenverteidiger und Kapitän. Er stieg mit uns ganz nach oben auf und ist immer in Form und ein echter Leader und Kapitän.

Wer ist der stärkste Spieler, den du jemals gegen deinen Klub spielen gesehen hast?

Ronaldinho. Er war zwar nicht mehr in seiner besten Form, aber er ist immer noch Ronaldinho.

Was war das Verrückteste, das du jemals mit deinem Verein erlebt hast?

Da gab es jetzt nicht besonders viel. Einmal schrie sich ein Pärchen während der gesamten Partie an. Die beiden diskutierten ihre Beziehungsprobleme lauthals vor dem gesamten Sektor.

Was würdest du ändern, wenn du morgen zum Präsidenten deines Vereins gewählt wirst?

Ich glaube nicht allzu viel. Im Großen und Ganzen machen wir unsere Sache sehr gut und konzentrieren uns auch stark auf unseren Nachwuchs, um ein noch besseres Team zu formen.

Was würdest du ändern, wenn du über Nacht der neue FIFA-Präsident wärst?

Ich würde stärker auf technische Hilfsmittel setzen. Ich glaube, dass sich das Spiel dann wirklich verändern würde und es fairer zuginge.

Möchtest du uns noch etwas erzählen?

Unser Stadion heißt „Estadio Caliente“, was so viel wie „Heißes Stadion“ bedeutet. Unter dem Stadion sind heiße Thermalquellen, weshalb wir keinen natürlichen Rasen verwenden können, da er zu heiß werden würde. Deshalb musste ein spezieller Kunstrasen verlegt werden.

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger