Heute Abend trifft im Topspiel der englischen Premier League der Spitzenreiter Chelsea auf den Viertplatzierten Manchester City. Da stehen sich dann an der Stamford... Faktencheck: Was Manchester City und Chelsea aus dem ausgebrochenen Reichtum bislang machten
Pin It

_Fußball Geld Business DollarHeute Abend trifft im Topspiel der englischen Premier League der Spitzenreiter Chelsea auf den Viertplatzierten Manchester City. Da stehen sich dann an der Stamford Bridge die zwei teuersten Mannschaften der Liga gegenüber. Langezeit waren beide biedere Mittelständer, die nach der Jahrtausendwende ihr Glück in die Hände von schwerreichen Mäzenen aus dem Osten legten. Wir machen heute den Faktencheck und schlüsseln auf, was die beiden Klubs seit der millionenschweren Übernahme und dem daraus ausgebrochenen Reichtum gemacht haben. Wer hat wie viel investiert, hat sich das Geld sportlich bezahlt gemacht und wie stehen die Vereine jetzt da. Zum Realitycheck steigt ein russischer Oligarch gegen Scheichs aus den Vereinigten Arabischen Emiraten in den Ring.

Vorab – was passierte bei den Klubs vor der Übernahme?

Beide Mannschaften fristeten im englischen Fußball knapp ein Jahrhundert lang meist nur eine Nebenrolle. Zwar mit viel Tradition, aber kaum Zählbarem. Erfolge gab es natürlich in der langen Geschichte, sogar auf internationalem Parkett, aber die meiste Zeit waren sowohl Chelsea als auch City Mitläufer. Der Verein aus der hellblauen Seite Manchesters erreichte Ende der Neunziger mit dem Abstieg in die Drittklassigkeit gar den absoluten Tiefpunkt. Keine zwanzig Jahre später ist man eine Top-Adresse im europäischen Fußball. In den Saisonen vor der Übernahme wurden bei City jährlich ca. 3,5 Millionen Pfund für neue Spieler locker gemacht, seit die Wüstensöhne den Verein führen sind es über 83 Millionen. Chelsea hat vorher bestenfalls Spieler verpflichten können, die ihre Karriere langsam ausklingen ließen. So wurde vor der Übernahme an der Stamford-Bridge ca. 5,7 Millionen Pfund pro Saison in Neuzugänge investiert. Jetzt stehen wir im Schnitt bei knapp 45 Millionen Pfund.

Die Eckzahlen bzw. die Bilanzen bis zur jeweiligen Übernahme:

 Chelsea LondonManchester City
Gründung10.3.19051.1.1880 (seit 1894 akt. Name)
Meistertitel:1 (1955)2 (1937, 1968)
FA-Cup-Siege3 (1970, 1997, 2000)4 (1904, 1934, 1956, 1969)
Europacup-Siege2 (1971, 1998 Cup d. Cupsieger)1 (1970 – Cup d. Cupsieger)
Saisonen i.d. höchsten Liga:68 von 87 möglichen79 von 105 möglichen

Dann kam das große Geld aus dem Osten

In der Sommerpause, genauer gesagt am 1. Juli 2003 erwarb Roman Abramovich den Chelsea Football Club für umgerechnet 165 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt war in England einzig Fulham in ausländischen Händen. Ironischerweise spielte genau dieser Verein bei der legendären Anfangs-Anekdote eine Rolle: Als der aktuell 7,6 Milliarden Euro reiche Oligarch am Weg zu den Verhandlungen im Hubschrauber über einem Londoner Fußballstadion wenig begeistert seinem Berater zurief „Was, diesen Mist kaufen wir?“. Es war aber der Craven Cottage, die Heimat des FC Fulham, über dem die Russen da kreisten. Die Missverständnisse waren danach schnell ausgeräumt und dann ging aber alles sehr schnell, der Deal wurde in Rekordtempo abgewickelt.

Bei City erwarb 2007 zuerst der umstrittene ehemalige thailändische Premierminister Thaksin Shinawatra die Hauptanteile des Klubs. Diese verkaufte er allerdings ein Jahr später, im September 2008, für ca. 185 Millionen Euro an ein Investmentunternehmen aus Abu Dhabi. Geldgeber war Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, dessen Privatvermögen – dank der Ölvorkommen im Wüstenemirat – geschätzte 26 Milliarden schwer sein soll. Im Gegensatz zu den meisten anderen Vereinsbesitzern, kann er sich für den Kick mit der Lederkugel bislang noch überhaupt nicht wirklich erwärmen. Besuche im Stadion sind rar, selbst entscheidende Spiele um die Meisterschaft verfolgt er nicht im Stadion, anscheinend aber vor dem Fernseher – so richtet es zumindest seine Berater aus. Seine Freizeit verbringt der begeisterte Jockey lieber auf der Pferderennbahn. Für den für westliche Medien scheuen Besitzer ist der Klub nur eine wohl kalkulierte, langfristige Investition in die Zukunft.

 Chelsea LondonManchester City
Übernahme:Juli 2003September 2008 *
Offizieller Eigentümer:Roman AbramovichCity Football Group
Geschätztes Privatvermögen:7,6 Mrd. Euro26 Mrd. Euro
Übernahmesumme:ca 165 Millionen Euroca. 185 Millionen Euro

*) für unsere Vergleiche rechnen wir die Saison 2008/09 schon als „nach der Übernahme“, auch wenn die Scheichs das erste, wichtige Sommertransferfenster und den Saisonstart verpassten.

Schießt Geld Tore?       

Chelsea legte unter Abramovich furios los. In den ersten acht Saisonen belegte man nur einmal nicht einen der ersten beiden Plätze – dreimal davon wurde der Meistertitel geholt. Auch in der europäischen Königsklasse ließ man die Muskeln spielen, war fortan stets ein heißer Titelkandidat. 2012 eroberte man dann als Außenseiter in München ausgerechnet gegen den Gastgeber den wertvollsten Pokal im Klubfußball. Abgesehen vom großen Liga-Ausrutscher in der Vorsaison, klassierte man sich regelmäßig an der Tabellenspitze und in wenigen Wochen könnte man in der 14. Abramovich-Saison den fünfte Meistertitel in der Ära an die Stamford Bridge holen.

Nach der Übernahme legte auch Manchester City einen steilen Aufschwung hin, der mit dem Meistertitel 2011/12 – der erste seit 44 Jahren – gekrönt wurde. Die schier ewigwährende Leidenszeit unter den Anhänger wurde noch zusätzlich versüßt, da man den Lokalrivalen United erst mit zwei Toren in der Nachspielzeit von der Spitze verdrängte und nur aufgrund der besseren Tordifferenz den Pokal stemmen durfte. Mittlerweile ist man Stammgast in der Champions League, die bislang aber alles andere als eine Erfolgsgeschichte ist. Da die Finanzkraft vor allem bei den großen Sechs überall deutlich größer geworden ist, ist eine Anfangsdominanz wie sie Vorreiter Chelsea nach der Übernahme ausüben konnte, zu dieser Zeit aber gar nicht mehr möglich gewesen.

Hier sportliche Kennzahlen seit der Übernahme:

 Chelsea LondonManchester City
Saisonen seit übernahme:heuer die 14.heuer die 9.
Meistertitel seither:4 (2005, 2006, 2010, 2015)2 (2012, 2014)
FA-Cup Titel:4 (2007, 2009, 2010, 2012)2 (2011, 2013)
Ligapokal Titel:3 (2005, 2007, 2015)2 (2014, 2016)
Community Shield (Supercup)2 (2005, 2009)1 (2012)
Europacup-Siege2 (CL 2012, EL 2013)
   
Vizemeister:4 (2004, 2007, 2008, 2011)2 (2013, 2015)
Top-4-Platzierungen.11 x in 13 Saisonen6 x (hintereinander)
Durchschn. Endplatzierung:2,83,5
Platzierungen:2, 1, 1, 2, 2, 3, 1, 2, 6, 3, 3, 1, 1010, 5, 3, 1, 2, 1, 2, 4
Champions League Teiln.13 x (12 wurden unter Abramovich „erspielt“, die erste 2003/04 „pachtete“ er)6 x (hintereinander)
Champions League ResultateHF, HF, AF, HF, F, HF, AF, VF, Sieger, VR (Sieg EL), HF, AF, AFVR, VR, AF, AF, HF, AF
FA-Cup BilanzAF, AF, HF, S, VF, S, S, R4, S, HF, AF, R4, R6R3, R5, S, R3, S, VF, R4, R5
   
Trainer12 (10 verschiedene)
(Ranieri, Mourinho, Grant, Scolari, Hiddink, Ancelotti, Villa-Boas, Di Matteo, Benitez, Mourinho II, Hiddink II, Conte)
4
(Hughes, Mancini, Pellegrini, Guardiola)
   
Spieler geholt109 (Ø 7,7 / Saison)72 (Ø 8 / Saison)
Ablösesummen (offiziell)1,2 Mrd Pfund1,5 Mrd Pfund
Teuerster TransferFernando Torres (50 Mio Pfund)Kevin De Bruyne (55 Mio Pfund)

Wie nachhaltig wurde gearbeitet, wo stehen die Vereine heute?

Mittlerweile wurde bei Chelsea über eine Milliarde Pfund für Ablösen und etwa doppelt so viel für Gehälter locker gemacht. Die Pläne für das neue 600 Millionen Euro teure Stadion im „Chelsea Village of football“ wurden vor wenigen Wochen medienwirksam präsentiert und der Prunkbau soll ab der Saison 2021/22 60.000 Anhängern Platz bieten. Trikotsponsor Yokohoma überweist innerhalb von fünf Jahren 275 Millionen den „Blues“. Mit Nike steht für die kommende Saison ein Ausrüster ante portas, der kolportiert um die 80 Millionen pro Jahr in die Kassen spülen könnte. Ansonsten bleibt der Russe aber vorsichtig, wenn es heißt Partner ins Boot zu holen.

Über 100 Millionen Euro wurde in die Infrastruktur des „Etihad Campus“ investiert, in erster Linie für Trainingsplätze und Jugendeinrichtungen. Finanziell ist der Verein operativ zwar weiterhin hochdefizitär, doch die Einnahmen des Klubs haben sich unter dem neuen Besitzer mehr als verdoppelt. Manchester City gewann neben jungen Fans auch zahlreiche neue Sponsoren dazu. Der Trikotsponsor Etihad Airways pumpt über zehn Jahre hinweg 500 Millionen Euro in den Verein. Der Eigentümer der Fluglinie ist Scheich Chalifa bin Zayid Al Nahyan, der Herrscher von Abu Dhabi und Halbbruder des Klubbesitzers. Daneben investieren weitere Firmen aus dem Wüstenstaat in den Klub, unter anderem die „Abu Dhabi Tourist and Culture Authority“. Mittlerweile ist halb Abu Dhabi durch Sponsorendeals mit Manchester City verbandelt. Für das kleine Wüstenemirat heißt es vorzusorgen, um sich gegen die Ölabhänigigkeit abzusichern. Man möchte den Spagat zum Tourismus- bzw. Wirtschaftsstandort vollziehen, dazu ist Manchester City ein ganz wesentliches, eher sogar „das“ Marketingprojekt.

Die aktuelle sportliche Bilanz in Zahlen:

 Chelsea LondonManchester City
Tabelle:Erster (69 Pkt, 60:23 Tore)Vierter (58 Pkt, 56:32 Tore)
Fa-Cup:Halbfinale gegen TottenhamHalbfinale gegen Arsenal
Europa:Nicht qualifiziertOut gegen Monaco
Kaderwert:515 Mio (20,6 Mio)525 Mio € (21,9 Mio)
Aktuelle Teamspieler:1414

Die heutige Begegnung

Die heutige Partie ist das 22. Aufeinandertreffen zwischen Abramovich und den Arabern. Zehnmal gewannen die “Skyblues“ und achtmal Chelsea. In der Meisterschaft ist die Bilanz bei 17 Begegnungen komplett ausgeglichen: 7-3-7. Roman Abramvoich ist ein regelmäßiger Stammgast und wird wohl auch heute wieder seinen Platz in der Loge direkt neben dem Aufzug aus der Tiefgarage – wo wiederum gleich neben dem Lift die gepanzerte Limousine stehen wird, die ihn sicher zum Hubschrauber bringt, einnehmen. Dort sieht er sich dieses Duell mit im Schnitt 45.300 anderen Zuschauer live im Stadion an – heute werden es 41.630 sein, so viele können bei den Spielen in London dabei sein. Sportlich könnte Chelsea mit einem Sieg heute den großen Schritt Richtung Titel machen. Für Pep Guardiola ist es heute wohl die letzte Chance, doch noch in den Titelkampf einzugreifen. Ankick ist um 21 Uhr, DAZN überträgt das Spitzenspiel live.

Die Zahlen wurden aus verschiedenen Quellen www.transfermarkt.de, www.wikipedia.org oder www.transferleague.co.uk recherchiert und können vor allem bei den hohen Millionensummen zwischen den einzelnen Quellen leider deutlich schwanken (zB Umrechnungskurse, nicht veröffentlichte und nur schwammig angeführte Transfers, usw). Bei den Jahresangaben der Saisonen wurde um eine bessere Übersicht zu ermöglichen immer nur das Jahr angeführt, in dem die Saison beendet wurde. Also 2015/16 würde als 2016 geführt, usw.

Werner Sonnleitner, abseits.at

Pin It

Werner Sonnleitner