Das erste Spiel nach der Winterpause war sowohl für Dortmund als auch für Frankfurt eine sehr knappe Kiste. Vor Spielbeginn dachten die meisten, dass... BVB gegen Eintracht Frankfurt – So knapp war der Sieg für Dortmund

Das erste Spiel nach der Winterpause war sowohl für Dortmund als auch für Frankfurt eine sehr knappe Kiste. Vor Spielbeginn dachten die meisten, dass Dortmund (Zweitplatzierter der Tabelle) das Spiel leicht nach Hause bringen würden. Während der Halbzeitpause gingen alle von einem Sieg für Frankfurt aus, doch bei diesem Fußballspiel lief alles anders als gedacht. Sportliebhaber führte dieser Link zu einem satten Gewinn, wenn man die Ergebnisse von diesem spannenden 18. Spieltag hat kommen sehen. Die willensstarken Dortmunder haben sich letztlich durchgesetzt und hatten Grund zum Feiern bei einem Auswärtssieg.

Der Spielverlauf

Eintracht Frankfurt startete mit einer veränderten Position wie vor der Winterpause, da auch hier coronabedingte Ausfälle vorhanden waren. Aber auch bei Borussia Dortmund gab es Wechsel in der Anfangsformation, jedoch aus taktischen Gründen.

Das Spiel begann mit einer enormen Chance für den BVB, Hummels fand mit einem langen Diagonalpass Meunier, der den Ball mitnahm und vom Strafraum abschloss. Den kräftigen Schuss lenkte Frankfurts Torwart Trapp mit an den Pfosten und das bereits in der zweiten Minute. Der BVB dominierte die Anfangsphase und sowohl Haaland als auch Reus hatten weitere Abschlussmöglichkeiten.

Das erste Tor im Spiel schoss allerdings einer der Gastgeber: Borre, nachdem Kosic einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Dortmunder Strafraum brachte. BVB-Keeper Kobel konnte diesen Schuss in der 15 Minute dann nicht mehr verhindern. Nun hatten die Frankfurter Blut geleckt und schöpften aus dem Führungstreffer neuen Mut. Wenig später war es erneut Borre, der nach Reus Ballverlust im Strafraum eiskalt das 2:0 in der 24 Minute für die SGE schoss.

Danach waren die Frankfurter in einem Rausch: Kostic und Ndicka zielten beide noch in der ersten Halbzeit auf das Tor des BVB und verfehlten nur knapp. Doch die Dortmunder wollten sich nicht geschlagen geben, in der Nachspielzeit der ersten Hälfte kam dann fast der Anschlusstreffer von Hummels mit einem Kopfball.

BVB dreht die Partie

Die Frankfurter nutzten in der zweiten Halbzeit wie schon zuvor die Schwächen der Defensive ihrer Gäste aus, um aussichtsreiche Angriffe zu starten. Obwohl sich der BVB in der Offensive relativ schwertat, hatten sie den deutlich besseren Ballbesitz. Doch dann fing sich die Mannschaft wieder und strahlte in ihrer alten Stärke; nun war der BVB bereit, die Partie zu drehen. Los ging es in der 71. Minute mit Haarland, der zunächst eine große Möglichkeit zum Tor verspielt hatte, was nicht weiter schlimm war, da er kurz darauf Hazard bediente. Dieser beförderte das Runde galant ins Eckige, und machte es Dortmund somit möglich, das Spiel auszugleichen. Kurz vor Abpfiff, genauer gesagt in der 87. Minute, nutzte Bellingham eine missglückte Flanke an Meuniers aus und köpfte den Ball aus kurzer Distanz zum Ausgleichstreffer ein. Nun steht es 2:2 und die Dortmunder scheinen nicht mit einem Punkt nach Hause fahren zu wollen.

Nur kurze Zeit später, 89. Minute, schafft Dahoud dann das Unglaubliche: Er brettert den Ball aus 18 Metern Entfernung haltlos für Trapp ins rechte Eck und machte den Wahnsinn perfekt.

Erwin Novotny

cialis kaufen