Die neunte Bundesligarunde steht an – und es erwarten uns einige brisante Spiele! SK Rapid Wien – Wolfsberger AC Samstag, 16:00 Uhr /  Allianz... 9.Runde: Rapid zum Siegen verdammt, Spitzenduell in Salzburg

Die neunte Bundesligarunde steht an – und es erwarten uns einige brisante Spiele!

SK Rapid Wien – Wolfsberger AC

Samstag, 16:00 Uhr /  Allianz Stadion/ Schiedsrichter: Christopher Jäger

Dank des Last-Minute-Ausgleichs von Lucas Galvao reichte es am letzten Wochenende für Rapid noch zu einem 2:2 in Altach. Trotzdem tritt man damit tabellarisch weiterhin auf der Stelle und belegt aktuell nur Rang acht. Gemessen an den vor der Saison formulierten Zielen eine enttäuschende Momentaufnahme; auch wenn die Europa-League-Plätze in Reichweite sind. Um diese aber letztendlich zu erreichen, muss sich schleunigst etwas ändern in Hütteldorf. Für den Gegner aus Wolfsberg reichte es zuletzt gegen Aufsteiger LASK ebenfalls nur zu einem 0:0-Unentschieden. Derzeit lieg der WAC mit einem Punkt Vorsprung gegenüber Rapid auf dem siebten Rang.

Die Hälfte aller Rapid -Spiele in der laufenden Saison endeten 2:2 – je zwei Mal daheim und zwei Mal auswärts.  Der WAC hat die letzten vier Spiele nicht verloren, auswärts aber seit 12 Spielen nicht mehr gewonnen (3 Remis, 9 Niederlagen).

Die letzten direkten Duelle:

SK Rapid Wien 4:0 Wolfsberger AC
Wolfsberger AC 2:1 SK Rapid Wien
SK Rapid Wien 0:1 Wolfsberger AC

Verletzt: Tamas Szanto, Ivan Mocinic, Philipp Malicsek – Christian Dobnik, Christian Klem, Boris Hüttenbrenner
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand – Florian Flecker
Nächstes Spiel: SV Mattersburg – SK Rapid Wien / Red Bull Salzburg – Wolfsberger AC

 

SK Sturm Graz – SC Rheindorf Altach

Samstag, 18:30 Uhr/  Merkur Arena/ Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Trotz der jüngsten Niederlage bei der Admira, dürfte man in Graz mit dem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden sein. Mit 18 Punkten führt Sturm vor diesem Spieltag die Tabelle an. Das soll auch möglichst nach dem Spiel gegen Altach so bleiben. Eine 1:0-Führung so leichtfertig aus der Hand zu geben wie zuletzt in Mödling, darf Sturm aber dafür nicht mehr passieren. Ebenfalls eine Führung verspielte Gegner Altach am letzten Wochenende gegen Rapid. Beim 2:2 musste man den Ausgleich unglücklicherweise in der dritten Minute der Nachspielzeit hinnehmen, nachdem Altach zuvor die Partie nach Rückstand drehen konnte.

Nach sechs Siegen in Folge hat Sturm zuletzt zwei Mal in Folge mit 1:2 verloren. Daheim haben die Grazer die bisherigen drei Saisonspiele allesamt gewonnen. Die Altacher haben die letzten vier Spiele nicht verloren und zuletzt in St. Pölten nach 10 sieglosen Auswärtsspielen in Folge erstmals wieder gewonnen.

Die letzten direkten Duelle:

SC Rheindorf Altach 1:2 SK Sturm Graz
SK Sturm Graz 3:0 SC Rheindorf Altach
SC Rheindorf Altach 1:1 SK Sturm Graz

Verletzt: Martin Ovenstad, Marc Andre Schmerböck, Oliver Filip – Andreas Lukse, Boris Prokopic, Louis Ngwat-Mahop, Bernhard Janeczek
Nächstes Spiel: SKN St. Pölten – SK Sturm Graz / FK Austria Wien – SC Rheindorf Altach

 

SKN St. Pölten – Admira Wacker Mödling

Samstag, 18:30 Uhr/ NV-Arena/ Schiedsrichter: Harald Lechner

Sportlich hat es der SKN St. Pölten schwer genug. Noch immer wartete man in der niederösterreichischen Landeshauptstadt auf den ersten Saisonsieg. Wenn man sich dann auch noch durch Platzverweise selbst dezimiert, kann es für St. Pölten in dieser Saison ganz bitter werden. So geschehen am letzten Wochenende beim 1:5 gegen die Austria. Der kommende Gegner hingegen dürfte mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden sein. Dank des etwas überraschenden 2:1-Heimerfolgs zuletzt gegen Tabellenführer Sturm, belegt die Admira aktuell mit 12 Punkten den fünften Platz

Bereits seit 11 Spielen ist St. Pölten in der Bundesliga sieglos. In der laufenden Saison holten die Niederösterreicher erst einen Punkt (0:0 daheim gegen Mattersburg). Die Admira spielte in den letzten 14 Partien nicht unentschieden und hat in der laufenden Saison die Hälfte der Spiele gewonnen bzw. verloren (jeweils 4 Mal).

Die letzten direkten Duelle:

Admira Wacker Mödling 2:0 SKN St. Pölten
SKN St. Pölten 2:2 Admira Wacker Mödling
Admira Wacker Mödling 1:1 SKN St. Pölten

Verletzt: Daniel Schütz, Sandro Ingolitsch, Thomas Vollnhofer, Devante Parker – Florian Fischerauer, Ione Cabrera
Gesperrt: Michael Ambichl, Michael Huber – niemand
Gefährdet: niemand – Daniel Toth
Nächstes Spiel: SKN St. Pölten – SK Sturm Graz/ Admira Wacker Mödling – LASK

 

LASK – SV Mattersburg

Samstag 18:30 Uhr/ TGW Arena/ Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Aufsteiger LASK ist eine echte Heimmacht. Seit nunmehr 30 Pflichtspielen sind die Linzer in der TGW Arena ungeschlagen. Kurioserweise startete die Serie am 8. Mai 2015 mit einem 2:2 gegen den heutigen Gegner, SV Mattersburg. Damals spielten beide noch eine Liga tiefer. Etwas, was sich so schnell nicht wiederholen soll. Während LASK nach dem letzten 0:0 in Wolfsberg dabei weiterhin auf einem sehr guten Weg ist, steht Mattersburg wohl eine problematische Saison bevor. Die 1:2-Heimniederlage gegen Salzburg sorgte dafür, dass die Burgenländer derzeit mit nur fünf Punkten den vorletzten Platz belegen.

Der LASK ist in der laufenden Saison daheim noch ungeschlagen und hat erst einen Gegentreffer zugelassen. Die Mattersburger haben auswärts in dieser Saison noch nicht gewonnen und sind insgesamt seit sechs Spielen sieglos (letzter Sieg: 1:0 am 29.7. 2017 gegen Wolfsberger AC).

Die letzten direkten Duelle:

SV Mattersburg 1:1 LASK
LASK 0:1 SV Mattersburg
LASK 0:1 SV Mattersburg

Verletzt: niemand – Rajko Rep
Nächstes Spiel: Admira Wacker Mödling – LASK / SV Mattersburg – Rapid Wien

 

Red Bull Salzburg – FK Austria Wien

Sonntag, 16:30 Uhr/ Red Bull Arena/ Schiedsrichter: Markus Hameter

Das unbestrittene Topspiel des Spieltags findet am Sonntag statt. Hier trifft die Austria auf ihre Nemesis Salzburg. Die letzten sechs Duelle zwischen diesen beiden Teams gingen allesamt an Salzburg. Dieses Mal soll für die Veilchen natürlich alles anders werden. Die Chancen stehen nicht schlecht, muss der Meister doch einige Ausfälle verkraften. Zudem agierte Salzburg in dieser Saison bislang nicht immer mit der gewohnten Dominanz.

Nichtsdestotrotz ist der aktuelle Tabellenzweite gegen den Dritten der Favorit. Ein 2:1-Erfolg in Mattersburg und die gleichzeitige Niederlage von Sturm sorgten dafür, dass Salzburg nur noch einen Zähler hinter den Steirern liegt. Die Austria hingegen siegte am letzten Spieltag gleich mit 5:1 gegen den Tabellenletzten aus St. Pölten. Drei Punkte in Salzburg würden den FAK dabei wohl endgültig in das Meisterschaftsrennen katapultieren.

Den letzten Erfolg über die Salzburger feierten die Wiener am 21. September 2014 auswärts in der Red Bull Arena. Damals hieß es 3:2.

Red Bull Salzburg hat daheim seit 14 Spielen nicht mehr verloren, davon 11-mal gewonnen und 3-mal unentschieden gespielt. Die Austria hat in der laufenden Saison in der Bundesliga seit sechs Spielen nicht mehr verloren (4 Siege, 2 Remis).

Die letzten direkten Duelle:

FK Austria Wien 2:3 Red Bull Salzburg
Red Bull Salzburg 5:0 FK Austria Wien
FK Austria Wien 1:3 Red Bull Salzburg

Verletzt: Marc Rzatkowski, Takumi Minamino, Marin Pongracic, Samuel Tetteh, Patrick Farkas, Reinhold Yabo, Stefan Stangl, Hee-Chan Hwang – Vesel Demaku, Lucas Venuto, Alexander Grünwald, Robert Almer
Nächstes Spiel: Red Bull Salzburg – Wolfsberger AC /FK Austria Wien –  SC Rheindorf Altach