Die Bundesligasaison läuft nach der aktuellen Länderspielpause noch genau zwei Monate und Ende Juni laufen zahlreiche Spielerverträge aus. Wir fassen in dieser zwölfteiligen Serie... Auslaufende Verträge 2023: SC Austria Lustenau

Die Bundesligasaison läuft nach der aktuellen Länderspielpause noch genau zwei Monate und Ende Juni laufen zahlreiche Spielerverträge aus. Wir fassen in dieser zwölfteiligen Serie zur Länderspielpause zusammen, mit welchen Spielern die Klubs noch sprechen müssen.

Der halbe Kader des Aufsteigers aus Lustenau besteht aus Leihspielern oder Akteuren, deren Vertrag am 30. Juni dieses Jahres ausläuft. Bei den Lustenauern könnte sich diesen Sommer also sehr viel ändern.

Sieben Leihlegionäre

Gleich sieben Spieler haben derzeit einen Leihvertrag bis Juni 2023. Mit Cem Türkmen, Yadaly Diaby und Yuliwes Bellache sind alleine drei Spieler vom französischen Kooperationsverein Clermont Foot ausgeliehen. Nemanja Motika (Roter Stern Belgrad), Torben Rhein (Bayern München) und Hanri Koudossou (Augsburg) werden die Lustenauer wohl wieder verlassen. Einzig auf Emirhan Gedikli von Trabzonspor halten die Vorarlberger eine Kaufoption in Höhe von einer Million Euro. Diese legitimierte er aber bisher noch nicht.

Jean Hugonet

Der 23-jährige französische Innenverteidiger wird im Sommer wohl einer der gefragtesten Lustenauer Spieler sein und es wirkt derzeit unwahrscheinlich, dass der gebürtige Pariser seinen Vertrag nach zwei Jahren in Lustenau verlängert.

Michael Cheukoua

Der Kameruner war in der Aufstiegssaison einer der Schlüsselspieler der Lustenauer, verkam nun in der Bundesliga aber zum Ergänzungsspieler und kommt zumeist nur von der Bank. Wie es mit dem Rechtsaußen, der seit 5 ½ Jahren in Österreich spielt weitergeht, ist noch völlig offen.

Adriel

Der defensive Mittelfeldspieler aus Brasilien hinterließ in seiner ersten Bundesligasaison noch keinen bleibenden Eindruck, obwohl sein Vertrag im vergangenen Sommer bereits um ein weiteres Jahr verlängert wurde. Hier wird es darauf ankommen, wie groß das Entwicklungspotential ist, das die Lustenauer im 25-Jährigen vermuten.

Tobias Berger

Der einstige Salzburg-Nachwuchsspieler spielt derzeit nur eine untergeordnete Rolle und ist für die Linksverteidigerposition nur das Backup. Hier wirkt eine Verlängerung eher unwahrscheinlich, zumal Berger bereits vor zwei Jahren verlängerte und seitdem keine entscheidend großen Sprünge machte.

Hakim Guenouche

Der algerisch-stämmige Linksverteidiger ist einer der Gewinner der laufenden Bundesligasaison und wird bereits mit größeren Klubs wie dem FC Nantes oder Union Berlin in Verbindung gebracht. Bei ihm ist eine Verlängerung so gut wie ausgeschlossen.

Daniel Tiefenbach

Der zentrale Mittelfeldspieler, der in der 2. Liga noch gute Ansätze zeigte, erholte sich gerade erst von seinem bereits zweiten Kreuzbandriss und sollte in Zukunft wohl keine große Rolle mehr spielen.

Ammar Helac

Im Sommer kam Ammar Helac ablösefrei aus Wien-Favoriten, aber in der Bundesliga bestritt er keine einzige Partie. Einzig im Cup stand er einmal zwischen den Pfosten. Eine Vertragsverlängerung wirkt demnach eher unwahrscheinlich.

Pius Grabher

Das Lustenauer Urgestein, das bereits auf über 200 Spiele für die Austria zurückblicken kann, ist wohl ein logischer Kandidat für eine Vertragsverlängerung. Die Austria ist für den 29-jährigen Achter auch qualitativ genau die richtige Kragenweite und man kann Grabher durchaus als Identifikationsfigur bezeichnen.

Domenik Schierl

Beim Einsertorhüter Domenik Schierl verfügt Austria Lustenau über eine Vertragsoption für eine einjährige Verlängerung und es ist davon auszugehen, dass diese gezogen werden wird.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen