Im Spiel der 35. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der SKN St. Pölten einen 2:0 Erfolg über die Austria. Im Folgenden sollen die... Erschreckende Austria-Leistung in St.Pölten

 

Im Spiel der 35. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der SKN St. Pölten einen 2:0 Erfolg über die Austria. Im Folgenden sollen die Spieler beider Mannschaften genauer betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

SKN St. Pölten

Christoph Riegler 7

Der Torhüter und Kapitän der Niederösterreicher, welcher in der Liga die meisten Gegentore hinnehmen musste, kam zu dem seltenen Gefühl seinen Kasten sauber zu halten und kein Gegentor hinnehmen zu müssen. Er wehrte alle vier Torschüsse auf sein Gehäuse ab und trug damit einen gewichtigen Anteil an seiner weißen Weste bei.

David Stec 4

Ein wechselhaftes Spiel für den Rechtsverteidiger, der einerseits in der Offensive einige Akzente setzen konnte, da die meisten Ballaktionen seines Teams sammelte (64), auf der anderen Seite jedoch in der Defensive immer wieder mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte – daher auch einen unnötigen Elfmeter verschuldete und Glück hatte, dass nicht noch ein Strafstoß hinzu kam.

Michael Huber 5

Legte eine solide Vorstellung auf der Position des Innenverteidigers hin und konnte speziell mit seiner Aggressivität und gutem Stellungsspiel punkten, weshalb er auf immerhin fünf klärende Aktionen und zwei erfolgreiche Tacklings kam.

Luan 6

Die Leihgabe von Sturm bildete mit seinem Kollegen eine solide Innenverteidigung, leistete sich in der Defensive keine großartigen Schnitzer und kam da auf eine positive Zweikampfbilanz, je vier Ballsicherungen und klärende Aktionen und zwei abgefangene Bälle. Darüber hinaus konnte er mit seinen präzisen langen Bällen immer wieder gefährliche Situationen einleiten, bereitete so drei Torschüsse vor und leistete dadurch auch die Vorlage zum 2:0 durch Atanga, als er den Flügelspieler mit einem schönen weiten Ball auf die Reise schickte.

Sandro Ingolitsch 6

Der Außenverteidiger rutschte durch den Ausfall von Rasner kurzfristig in die Mannschaft hinein und machte seine Aufgabe speziell in der Defensive außerordentlich gut. Er war durch seine Aggressivität für seine Gegenspieler äußerst unangenehm, gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe und kam des Weiteren auf je sechs (!) erfolgreiche Tacklings und Ballsicherungen und drei klärenden Aktionen. In der Offensive hielt er sich dafür merklich zurück und agierte im Passspiel nicht immer sicher, was seine Passquote von nur knapp 60 Prozent zeigt.

Manuel Martic 8

War einer der Erfolgsfaktoren für sein Team, da er auf der Position vor der Abwehr viel Stabilität und Kampfkraft einbringen konnte und ganze 20 Zweikämpfe führte, von denen er immerhin zwölf für sich entschied und darüber hinaus noch auf zehn (!) erfolgreiche Tacklings und sechs Ballsicherungen kam, was seine Dominanz gegen den Ball unterstreicht. Auch mit dem Ball streute er immer wieder schöne Pässe ein und zeigte da seine Übersicht, also rundum eine starke Performance des Mittelfeldspielers.

David Atanga 7

Die Leihgabe der Salzburger war in diesem Spiel der Aktivposten in der Offensive seiner Mannschaft und nahezu jede Aktion in der gegnerischen Hälfte ging über den temporeichen Flügelspieler, der daher auch nicht von ungefähr vier Torschüsse selber abgab und weitere vier vorbereitete – darüber hinaus noch den Treffer zum 2:0 beisteuerte, der letztlich den Endstand herstellte.

Daniel Luxbacher 6

Der Mittelfeldspieler fiel vor allem durch seinen hohen Einsatz und seine Giftigkeit auf, weshalb er auch nicht umsonst unfassbare 25 (!) Zweikämpfe auf dem Feld führte, was ein absoluter Bestwert in dieser Partie war. Seine Bilanz war dahingehend leicht negativ, da er sich zu viele Fouls leistete (7) und oft etwas zu ungestüm zu Werke ging, allerdings auch immerhin auf vier erfolgreiche Tacklings kam. In der Offensive war er ebenfalls gut eingebunden und probierte viel aus, traf da auch mit einem Schuss die Stange.

Robert Ljubicic 5

Eine tolle Woche für den jungen Mittefeldspieler, der bereits letzte Woche bei seinem Startelfdebüt eine Torvorlage leistete und nun im Heimspiel gegen die Austria bereits nach wenigen Minuten seinen ersten Bundesligatreffer folgen ließ. Er konnte immer wieder seine technischen Fähigkeiten aufblitzen lassen und kam auf eine gute Passquote von 75 Prozent, auch wenn er in der Defensive noch seine Probleme hatte und da nahezu alle seine Zweikämpfe verlor.

Daniel Schütz 2

Eine äußerst schwache Performance des Offensivspielers, der kaum in das Spiel seiner Mannschaft eingebunden war und daher auch keine Akzente setzen konnte. Er kam in seiner Einsatzzeit nur knapp über 20 Ballkontakte, verlor alle seine geführten Zweikämpfe und gab auch keinen Torschuss auf den gegnerischen Kasten ab.

Kwang-Ryong Pak 2

Der Nordkoreaner, der letzte Woche erst sein erstes Bundesligator erzielen konnte, blieb in diesem Spiel weitestgehend unter dem Radar und gab weder einen Torschuss noch eine Vorlage ab.

Husein Balic 0

Zu kurz eingesetzt.

Michael Ambichl 0

Zu kurz eingesetzt.

Dominik Hofbauer 0

Zu kurz eingesetzt.

 

FK Austria Wien

Patrick Pentz 6

Der junge Torhüter der Austria war wie so oft einer der wenigen Lichtblicke in seiner Mannschaft, konnte 66 Prozent der abgefeuerten Torschüsse auf seinen Kasten parieren und zeigte auch immer wieder seine mittlerweile bekannten Qualitäten im Spiel mit dem Ball am Fuß.

Florian Klein 4

Der Routinier machte in der Defensive seine Seite gut zu, gewann da knapp 60 Prozent seiner Zweikämpfe und kam des Weiteren auf je vier Ballsicherungen, erfolgreichen Tacklings und klärende Aktionen, was gute Werte für einen Außenverteidiger sind. Er schaltete sich auch in die Offensive immer wieder mit ein, konnte da allerdings zu selten entscheidende Akzente setzen.

Abdul Kadiri 2

Die statistischen Werte sind mal wieder auf der Seite des jungen Innenverteidigers, der starke 78 Prozent seiner Zweikämpfe für sich entschied, darüber hinaus auf acht klärende Aktionen, sieben Ballsicherungen und fünf abgefangene Bälle kam. Doch wie man den Ghanaer bereits kennt, schwankt er zwischen Genie und Wahnsinn, weshalb er sich all diese starken Werte immer wieder durch schwere Fehler und Aussetzer zunichtemacht und damit seiner eigenen Leistung und der Mannschaft einen Bärendienst erweist.

Michael Madl 5

Der Abwehrchef der Veilchen ging scheinbar die schwierige Situation der letzten Wochen ebenfalls nicht spurlos vorbei, weshalb er sich bereits nach wenigen Minuten einen schweren Schnitzer leistete, der seine Mannschaft rasch in Rückstand brachte. Danach stabilisierte sich dessen Leistung allerdings und er zeigte sich von seiner besseren Seite, weshalb er die beste Zweikampfquote auf dem Feld verbuchen konnte (starke 85 Prozent), dazu noch neun klärende Aktionen und vier Ballsicherungen sammelte. Er kam auch auf die meisten Ballkontakte seiner Mannschaft (85), auf eine ordentliche Passquote (85 Prozent) und spielte die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (31) und übernahm dahingehend speziell im Aufbauspiel die Verantwortung.

Alexandar Borkovic 5

Der Youngstar in der Innenverteidigung zeigte mal wieder einige gute Dinge in seinem Spiel, kam da auf die beste Passquote auf dem Feld (89 Prozent) und spielte auch einige tolle Pässe, aber auch in der Defensive konnte er mit einer guten Zweikampfquote (72 Prozent) und sieben klärenden Aktionen aufwarten. Allerdings leistete er sich auch einige Stellungsfehler und bezahlte da noch Lehrgeld, was allerdings auch mit der mangelnden Erfahrung zweifellos zusammenhängt.

Thomas Salamon 6

Ging wie gewohnt mit vollem Einsatz und hohem Engagement zu Werke, übte speziell in der Offensive viel Druck aus und kam da auf die drittmeisten Ballaktionen (75 Ballaktionen) schlug die meisten Flanken in den Strafraum (8) und holte darüber hinaus kurz vor der Halbzeitpause nach einem schönen Doppelpass einen Elfmeter heraus. In der Defensive agierte er recht solide, kam auf je fünf Ballsicherungen und klärenden Aktionen und zwei erfolgreichen Tacklings.

Vesel Demaku 6

Der blutjunge Mittelfeldspieler konnte ebenfalls einige positive Dinge bei seinem Auftritt zeigen, führte die meisten Zweikämpfe seiner Mannschaft (15), von denen er die Mehrheit gewinnen konnte und des Weiteren verbuchte je drei Ballsicherungen und klärenden Aktionen sowie zwei erfolgreiche Tacklings. Auch im Ballbesitzspiel wird der Mittelfeldspieler immer besser, zeigte einige gute Bewegungen und Finten, konnte aber auch die zweitbeste Passquote auf dem Feld verbuchen (86 Prozent).

Alexander Grünwald 3

Der Kapitän der Veilchen kommt seit der Systemumstellung auf einer Fünferkette und der Unterzahl im zentralen Mittelfeld wesentlich schlechter zur Geltung und kann da das Ballbesitzspiel seiner Mannschaft nicht mehr so strukturieren, sowie er es in einigen Partien nach seinem Comeback noch zu vermochten vermag.

Dominik Prokop 3

Einer der Aufsteiger im Team der Austria kam gegen die aggressiven und giftigen Kontrahenten nicht sonderlich gut zurecht und lief sich immer wieder im Rudel des Gegners fest. Daher wirkte er zunehmend frustriert und wirkte in seinen Aktionen ziemlich fahrig und nicht entschlossen genug.

Lucas Venuto 5

Der quirlige Brasilianer fand gut in das Spiel hinein und konnte mit einigen guten Aktionen in der Offensive aufzeigen, bis er in einer unglücklichen Szene mit einem Gegenspieler zusammenstieß und mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden musste.

Alexander Frank 2

Der Torjäger der zweiten Mannschaft der Veilchen durfte durch die Ausfälle der Stürmer bei der Austria sein Startelfdebüt in dieser Saison feiern, konnte jedoch in diesem Spiel keine Eigenwerbung betreiben und blieb in der Offensive weitestgehend farblos, auch wenn er sehr bemüht war und viele Zweikämpfe führte.

Jinhyun Lee 4

Der Südkoreaner kam durch die Verletzung von Venuto mal wieder zu einem Einsatz in der ersten Mannschaft, konnte einige Male auch seine technischen Fähigkeiten und Übersicht zeigen, auch wenn er letztlich kaum etwas Entscheidendes zur Offensive seiner Mannschaft beisteuern konnte.

Dominik Fitz 6

Das 18-Jährige große Talent der Austria brachte nach seiner Einwechslung sofort frischen Wind und mehr Durchschlagskraft in die Offensive seiner Mannschaft, konnte immer wieder seine technische Klasse und Spielintelligenz zeigen und kam auch zu zwei guten Möglichkeiten, auch wenn er diese jedoch nicht verwerten konnte.

Toni Vastic 0

Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic