Der fünfte Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Fokus rückt dabei u.a. die Begegnung am Samstag zwischen dem SK... Faktencheck zur 5. Bundesliga-Runde 2019/20

 

Der fünfte Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Fokus rückt dabei u.a. die Begegnung am Samstag zwischen dem SK Rapid Wien und den Europacupfightern des LASK. Aber auch am Sonntag wird man die Partie zwischen dem TSV Hartberg und der Wiener Austria mit Interesse verfolgen, wo es für die Violetten darum gehen wird, in der Liga den zweiten Sieg einzufahren und einen kleinen Befreiungsschlag zu feiern.

Wolfsberger AC – SCR Altach

Samstag 17:00, Lavanttal Arena, Schiedsrichter: Stefan Ebner

Der Wolfsberger AC befindet sich weiterhin in Torlaune und steigert sich leistungstechnisch von Spiel zu Spiel. Am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen den SV Mattersburg, konnte man den zweiten Saisonsieg mit einem eindrucksvollen 5:0 feiern. Dabei war nicht nur die Anzahl der erzielten Tore beeindruckend, sondern vor allem das Auftreten und die Art und Weise. Spieler des Spiels war dabei Stürmer Weissman, der nun die Torschützenliste der Liga mit bereits sieben erzielten Treffern anführt. Gegen Altach erhoffen sich die Kärntner klarerweise, den Trend fortzusetzen und den nächsten Heimsieg einzufahren.

Auf der anderen Seite erlebte auch der SCR Altach eine torreiche Begegnung, allerdings auf eine andere Art und Weise. Im Heimspiel gegen TSV Hartberg lag man zur Pause bereits mit 0:3 zurück und schien der Kuchen gegessen zu sein. Mit einer furiosen zweiten Halbzeit gelang jedoch der Umschwung und man egalisierte den Rückstand und verwandelte ihn in ein 3:3 Unentschieden. Nun hofft man mit diesem „moralischen Sieg“ klarerweise, die starke zweite Hälfte in Wolfsberg konservieren zu können, um sich einen weiteren Punktezuwachs zu erspielen.

– In den letzten 4 Heimspielen des RZ Pellets WAC gegen den CASHPOINT SCR Altach fiel nur ein einziges Tor, Bernd Gschweidl erzielte es am 6. August 2017. Gschweidl wechselte im Sommer vom WAC nach Altach.

– Der RZ Pellets WAC spielte in der Bundesliga in Heimspielen 7-mal gegen den CASHPOINT SCR Altach zu null – so wie häufig wie gegen kein anderes Team.

– Der CASHPOINT SCR Altach hatte bisher mit 66% den höchsten Ballbesitzanteil und mit 81% angekommenen Pässen die stärkste Passquote in dieser Saison der Bundesliga.

– Der RZ Pellets WAC gab 76 Schüsse ab und kam auf 116 Strafraumaktionen. Beide Werte wurden in dieser Saison der Bundesliga nur vom FC Red Bull Salzburg übertroffen (82 und 153).

– Michael Liendl bereitete in dieser Saison der Bundesliga 5 Tore direkt vor, so viele wie sonst nur Hwang Hee-Chan. Liendl bereitete 4 der 7 Tore von Shon Weissman direkt vor (57%).

Letztes Duell: WAC 0:0 Altach
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 18 (5 Siege WAC, 5 Remis, 8 Siege Altach)
Verletzt/Angeschlagen: Niemand / Netzer, Meilinger
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiele: LASK-WAC / Altach-Sturm

SK Rapid Wien – LASK

Samstag 17:00, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Aufatmen hieß es beim SK Rapid Wien, denn nachdem man im letzten Heimspiel eine durchwachsene Vorstellung zeigte, folgte im Auswärtsspiel gegen Sturm Graz zwar ebenfalls keine Glanzleistung, allerdings ungemein wichtige drei Punkte, womit man den Anschluss nach oben wahrte. Nun hat man im Heimspiel gegen den LASK sogar eine kleine Serie zu verteidigen und möchte gegen die Linzer die nächsten drei Punkte einfahren, wobei man auch aus der hohen Belastung des Gegners Kapital schlagen will. Dieses Unterfangen wird man allerdings ohne Mert Müldür in Angriff nehmen müssen, da der türkische Teamspieler für fünf Millionen Euro nach Italien wechselt.

Der LASK dagegen kommt nach anstrengenden Wochen zum Schlagerspiel nach Wien angereist. Im Playoff der UEFA Champions League hatte man wenige Tage zuvor leider mit der 0:1 Niederlage gegen Brügge das Nachsehen gehabt, allerdings legten die Linzer dennoch eine ordentliche Performance hin und können sich durchaus noch Chancen auf einen Einzug in die Gruppenphase der Champions League ausrechnen. Daher wird es spannend zu sehen sein, wie Trainer Ismael dieses Spitzenspiel angehen wird und ob man erneut kräftig die Rotationsmaschine anwirft, um den Fokus auf das internationale Geschäft zu legen.

– Der LASK gewann in der Bundesliga 2 Spiele in Serie gegen den SK Rapid Wien – wie zuletzt 1981/82, mehr nie.

– Der LASK feierte in der Bundesliga 3 Auswärtssiege in Folge – wie zuletzt im März. Dabei spielten die Linzer Athletiker stets zu null – wie zuletzt 1998. Das zuvor letzte Auswärtsspiel beim SK Rapid Wien gewann der LASK mit 1:0.

– Der LASK holte aus den ersten 4 Spielen 10 Punkte – erstmals so viele in der Geschichte der Bundesliga (umgerechnet auf 3 Punkte pro Sieg).

– Stefan Schwab steht vor seinem 250. Spiel in der Bundesliga. In seinen bisherigen 249 Spielen erzielte er 49 Tore. Mit diesen 49 Toren liegt Schwab in den Top 5 der aktuellen BL-Spieler.

– Thomas Goiginger steht vor seinem 100. Spiel in der Bundesliga. Goiginger erzielte das bislang letzte Pflichtspieltor des LASK gegen den SK Rapid Wien – im April im Uniqa-ÖFB-Cup-Halbfinale.

Letztes Duell: Rapid 0:1 LASK
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 140 (79 Siege Rapid, 28 Remis, 33 Siege LASK)
Verletzt/Angeschlagen: Sonnleitner, Grahovac, Szanto / Ramsebner, Reiter, Oh
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel:  Austria-Rapid / LASK-WAC

 

SV Mattersburg – SKN St. Pölten

Samstag 17:00, Pappel Stadion, Schiedsrichter: Robert Schörgenhöfer

Bei dem Duell zwischen dem SV Mattersburg und den Wölfen des SKN St. Pölten treffen zwei aktuelle Schießbuden der Liga aufeinander. Die Mattersburger ließen sich zum zweiten Mal in Folge fünf Gegentreffer einschenken und man verlor sang- und klanglos mit 0:5 auswärts beim WAC. Dabei war vor allem die Art und Weise erneut enttäuschend und man hatte von Beginn an nicht den Hauch einer Chance. Die Burgenländer müssen also schleunigst danach trachten, ihre Defensivordnung zu stabilisieren und die Anzahl der Gegentreffer zu reduzieren, sonst wird es noch eine lange Saison für die Mattersburger.

Ganz so schlimm wie in Mattersburg ist die Situation beim SKN St. Pölten zwar nicht, dennoch schmerzt die zuletzt erlittene 0:6 Klatsche gegen Meister Salzburg doch ziemlich, da man in den Wochen zuvor leistungstechnisch recht ordentlich ablieferte. Nun hofft man im Auswärtsspiel in Burgenland wieder daran anschließen zu können und das Punktekonto zu erhöhen, um mit etwas zählbarem die Heimreise anzutreten. Dies wird bis man bis zum Jänner nun fix ohne neue Spieler bewerkstelligen müssen, da die FIFA den Wölfen auch die Verpflichtung von vereinslosen Spielern endgültig untersagt hat.

– Der SV Mattersburg verlor in der Bundesliga nur eines der bisherigen 10 Duelle gegen den spusu SKN St. Pölten – im Mai 2017 in St. Pölten (0:1) – und ist seit 6 BL-Duellen ungeschlagen (3 Siege, 3 Remis).

– Der SV Mattersburg ist in der Bundesliga in Heimspielen gegen den spusu SKN St. Pölten ungeschlagen (2 Siege, 3 Remis). Nur gegen den SK Austria Kärnten absolvierten die Burgenländer mehr BL-Heimspiele ohne eine einzige Niederlage (4 Siege, 2 Remis).

– Der spusu SKN St. Pölten geriet in dieser Saison der Bundesliga 4-mal mit 0:1 in Rückstand. Danach punkteten die Niederösterreicher noch 2-mal (2 Remis).

– Der spusu SKN St. Pölten kassierte in der Bundesliga bisher 199 Gegentore, auswärts waren es bisher 99 Gegentore.

– Der SV Mattersburg schlug 33% der Flanken aus dem Spiel heraus erfolgreich – der höchste Anteil in dieser Saison der Bundesliga.

Letztes Duell: St. Pölten 0:1 Mattersburg
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 10 (4 Siege Mattersburg, 5 Remis, 1 Sieg St. Pölten)
Verletzt/Angeschlagen: Jano, Pusic, Hart, Schimandl / Drescher, Pak, Meisl
Gesperrt: Schütz / Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: Admira-Mattersburg / Hartberg-St. Pölten

FC Red Bull Salzburg – Admira Wacker Mödling

Sonntag 17:00, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Harald Lechner

Der FC Red Bull Salzburg kommt aktuell aus dem Jubeln gar nicht mehr raus. Nach vier Siegen in vier Spielen weist man aktuell weiterhin eine makellose Bilanz auf und eilt von einem Erfolg zum nächsten. Zuletzt musste der SKN St. Pölten daran glauben und die Wölfe schoss man mit 6:0 aus dem Stadion, wobei vor allem das Sturmduo Haaland und Hwang zu brillieren wusste und sich in blendender Spiellaune präsentierte. Diesen Trend hofft man nun auch gegen die Admira fortzusetzen und die eigene imposante Heimserie damit auszubauen.

Die Admira auf der anderen Seite muss dagegen als Tabellenschlusslicht wesentlich kleinere Brötchen backen und sich über die kleinen Dinge des Lebens erfreuen. So wie etwa über den Punktegewinn am vergangenen Wochenende bei der Austria, wo man ein 1:1 Unentschieden holte. Ärgerlich aus Sicht der Südstädter war jedoch, dass man die Chance auf den Auswärtssieg nicht nutzen konnte und einige gute Möglichkeiten liegen ließ.  Nun hofft man klarerweise beim nächsten schwierigen Auswärtsspiel erneut eine ähnliche Vorstellung abzuliefern und irgendwie einen weiteren Punktezuwachs zu erbeuten.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann in der Bundesliga 14 der 15 Heimspiele gegen den FC Flyeralarm Admira seit dem Wiederaufstieg der Niederösterreicher im Sommer 2011 bei einer Niederlage (0:1 im November 2016).

– Der FC Red Bull Salzburg ist seit 46 Heimspielen in der Bundesliga ungeschlagen – Rekord. Salzburg kassierte die bisher letzte Heimniederlage am 27. November 2016 durch ein 0:1 gegen den FC Flyeralarm Admira.

– Jesse Marsch gewann seine ersten 4 Spiele in der Bundesliga. Noch kein Trainer gewann seine ersten 5 Spiele in der Bundesliga.

– Der FC Red Bull Salzburg erzielte in den ersten 4 Spielen 17 Tore. Für Trainer Marsch bedeutet dies einen persönlichen Rekord, denn kein anderer Trainer durfte in seinen ersten 4 Spielen in der Bundesliga über so viele Tore jubeln.

– Erwin Hoffer erzielte als einziger Spieler in 2 Spielen in der Bundesliga gegen den FC Red Bull Salzburg 3 Tore. Seit der Saison 2005/06 ist Hoffer der einzige Spieler, der in einem Auswärtsspiel in Salzburg 3 Tore erzielte.

Letztes Duell: Admira 2:2 Salzburg
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 130 (59 Siege Salzburg, 32 Remis, 39 Siege Admira)
Verletzt/Angeschlagen:  Walke, Pongracic, Okugawa, Van der Werff / Scherzer, Thoelke, Aiwu
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: Wattens-Salzburg / Admira-Mattersburg

SK Sturm Graz – WSG Tirol

Sonntag 17:00, Merkur Arena, Schiedsrichter: Julian Weinberger

Katerstimmung herrscht aktuell mal wieder beim SK Sturm Graz. Nachdem man zwei Spiele in Folge als Verlierer vom Platz gehen musste und zuletzt im Spitzenspiel gegen dem SK Rapid mit 0:1 unterlag, ist der gute Saisonstart der Grazer etwas relativiert worden. Vor allem die Art und Weise wie die Steirer auftraten, ließ doch zu wünschen übrig und man wird sich in den kommenden Wochen deutlich steigern müssen. Am besten fängt man damit gleich gegen den Aufsteiger WSG Tirol an, der allerdings klarerweise etwas dagegen haben wird.

Die WSG Tirol hat als Aufsteiger keine Anpassungsprobleme bislang gezeigt und fügt sich recht ordentlich in die höchste Spielklasse ein. Das bewies man zuletzt beim schwierigen Auswärtsspiel in Linz, wo man lange Zeit in Führung lag und an der Sensation schnupperte. Auch wenn man sich letztlich mit einem 1:1 begnügen musste, die Tiroler demonstrierten damit, dass man ein unangenehmer Gegner ist und es jedem Kontrahenten schwermachen kann. Das hofft man nun auch beim nächsten schwierigen Auswärtsspiel bestätigen zu können, um für einen weiteren Punktezuwachs zu sorgen

– Der SK Puntigamer Sturm Graz gewann beide Pflichtspielduelle gegen die WSG Swarovski Tirol. 2009/10 und 2012/13 gab es jeweils einen Auswärtssieg im Uniqa ÖFB-Cup.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz kassierte in den ersten 4 Spielen nur 2 Gegentore – beide nach Standards. Weniger Gegentore in den ersten 4 Spielen einer Saison der Bundesliga hatte Sturm zuletzt 1998/99 kassiert (1).

– Die WSG Swarovski Tirol erzielte in allen 4 Spielen das erste Tor – als einziges Team. Der letzte Aufsteiger, der in seinen ersten 4 Saisonspielen mit 1:0 in Führung gegangen war, war der FC Wacker Innsbruck 2010/11 gewesen.

– Die WSG Swarovski Tirol traf in jedem der ersten 4 Spiele, dies war als Aufsteiger zuletzt dem SV Mattersburg 2015/16 geglückt.

– Die WSG Swarovski Wattens erzielte 2 Tore in der Anfangsviertelstunde – kein Team mehr. Die Tiroler erzielten 5 Tore in der 1. Hälfte – nur der FC Red Bull Salzburg (8) in dieser Saison der Bundesliga mehr.

Letztes Duell: WSG 0:1 Sturm
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 6 (4 Siege Sturm, 2 Siege WSG)
Verletzt/Angeschlagen:  Röcher/ Buchacher
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: Altach-Sturm / WSG-Salzburg

TSV Hartberg – FK Austria Wien

Sonntag 17:00, Profertil Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Der Himmel und die Hölle lagen beim TSV Hartberg am vergangenen Wochenende nah beisammen. Beim Auswärtsspiel in Altach legte man eine famose erste Halbzeit hin und lag mit 3:0 in Führung, ehe man im zweiten Durchgang völlig den Faden verlor und schlussendlich den 3:3 Ausgleich kassierte. Somit ließ man sich nicht nur die sicher geglaubten drei Punkte doch noch entreißen, sondern auch den dritten Sieg in Folge. Nun steht das Heimspiel gegen die Austria auf dem Programm, gegen die man in der letzten Saison ohne Punktgewinn blieb, was man nun ausmerzen möchte.

Die Austria auf der anderen Seite kommt dagegen auch weiterhin einfach nicht in Fahrt. Nach dem Aus im Europacup musste man sich im Heimspiel gegen das Schlusslicht Admira mit einem 1:1 Unentschieden begnügen und rennt damit den eigenen Erwartungen auch weiterhin hinterher. Nun hofft man gegen einen der Lieblingsgegner in der vergangenen Saison zurück auf die Siegerstraße zu finden und den zweiten Saisonsieg einzufahren zu können. Helfen dabei soll der US-Neuzugang Palmer-Brown, der seine Spielberechtigung endlich erhalten hat.

– Der FK Austria Wien gewann alle 5 Pflichtspielduelle gegen den TSV Prolactal Hartberg und blieb in den 4 Pflichtspielduellen in Hartberg ohne Gegentor.

– Der TSV Prolactal Hartberg ist in der Bundesliga seit 3 Spielen unbesiegt (2 Siege, ein Remis) – zuvor nur im Oktober/November 2018. Damals blieben die Steirer sogar 5 BL-Spiele in Folge unbesiegt (5 Siege).

– Der FK Austria Wien blieb zuletzt am 19. Mai 2019 in der Bundesliga ohne Gegentor – 2:0 gegen den RZ Pellets WAC, als Christian Ilzer noch die Kärntner trainierte.

– Der TSV Prolactal Hartberg benötigte im Schnitt nur etwas mehr als 5 Schüsse für ein Tor (5,1), nur der FC Red Bull Salzburg (4,8) agierte in den ersten 4 Runden dieser Saison der Bundesliga ebenso effektiv.

– Christian Ilzer kehrt in Runde 5 an seine alte Wirkungsstätte zurück. Unter Ilzer gewann der TSV Prolactal Hartberg als Zweitligist 23 der 40 Pflichtspiele, 8 endeten unentschieden und nur 9 gingen verloren.

Letztes Spiel: Austria 4:2 Hartberg
Bilanz seit 74/75: Spiele insgesamt: 2 (2 Siege Austria)
Verletzt/Angeschlagen:  Tschernegg, Kröpfl / Schoissengeyr, Borkovic, Madl, Grünwald
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: St. Pölten-Hartberg / Austria-Rapid

Dalibor Babic