Der SK Sturm Graz ist durch das mehr als mühsame Frühjahr ins Mittelmaß abgerutscht. In den neun Pflichtspielen im Kalenderjahr 2016 holte die krisengeschüttelte... Sturm-Fans zur aktuellen Situation: „Ein totaler Neuanfang wäre wünschenswert“

_Sturm Graz ChoreografieDer SK Sturm Graz ist durch das mehr als mühsame Frühjahr ins Mittelmaß abgerutscht. In den neun Pflichtspielen im Kalenderjahr 2016 holte die krisengeschüttelte Foda-Elf nur einen Sieg. In 28 Ligaspielen erzielte Sturm gerademal 30 Tore, hat damit den zweitschwächsten Angriff der Liga und läuft Gefahr die harmloseste Saison seit neun Jahren zu spielen. Wir haben uns im Austrian Soccer Board, Österreichs größter Fußball-Community umgehört und die Stimmen der Sturm-Fans über die Performance der Blackies in der Südstadt und die bevorstehende Ablöse von Franco Foda eingeholt.

OoK_PS: „Wie schon vor dem Spiel geschrieben, die Saison hinter der Admira zu beenden, wäre eine kapitale Bankrotterklärung für alle Beteiligten. Da kann man nicht einmal die Abgänge im Winter entschuldigend aufführen, denn diesem Gegner ist man in den Voraussetzungen einfach dermaßen überlegen, dass ein schlechteres Abschneiden ganz einfach keine Option sein kann. Und zum Drüberstreuen droht Sturm die Saison zum dritten Mal in Folge hinter dem Aufsteiger zu beenden.“

Vöslauer: „Eine Low-Budget-Truppe der Admira, mit 11 Österreichern in der Startaufstellung und billigen Coachingpersonal – wieder mal wurden wir davon düpiert.“

DaWüde: „Normal kannst wenigstens irgendwelche halbwarmen Ausreden einbringen dass wir Chancen hatten etc. aber der Gegner hatte ja deutlich mehr klare Chancen, spielte taktisch cleverer, hat eine jüngere Mannschaft mit Eigenbauspielern, und das bei gefühlt dem halben Budget das wir haben. Da kannst halt wirklich gar nichts mehr beschönigen. Mittlerweile ist das Ende der Ära Foda nicht mehr zu verhindern, die Frage ist nicht mehr ob sondern wann es passiert, der Druck wird nicht kleiner, die Fans sind kritisch wie seit Ewigkeiten nicht mehr. Die Aussagen von Foda und Goldbrich werden endlich kritisch und hinterfragend betrachtet, die Zeiten wo man den Leuten alles auftischen konnte, sind vorbei. Und die Vorzeichen sollten langsam aber sicher auch erkennbar sein, Foda hat keine Zukunft mehr bei Sturm.“

gewei: „Es tut weh, extrem weh. Dem ganzen Treiben rund um den Klub und auf dem Feld zuzuschauen ist Selbstgeißelung pur. Keine Stürmer, keine Ideen im Spielaufbau, keine zwingenden Chancen. Nur Gemurkse am Spielfeld und daneben. Und der Murks geht natürlich nach dem Spiel bei den Interviews munter weiter. Zum Speiben und Fremdschämen.“

Alex011: „Auf lange Sicht gesehen, ist Sturm weniger als ein Abziehbild von dem was man sein wollte. Ich hab schon Bauchschmerzen (wirklich, es ist echt schlimm) nach jeder Partie, weil Sturm schon sehr in den Seilen hängt und keiner freiwillig das Handtuch wirft und sagt es ist vorbei.“

Styria: „In der verbleibenden Saison wird Foda sowieso nicht gegangen, man hat die sinnlosen Entlassungen von Foda 2.0 und Hyballa noch im Hinterkopf. Eine kurzfristige Änderung wird es nur geben, wenn Foda von selbst den Hut drauf haut, was ich mir nicht vorstellen kann.“

plieschn: „Es ist wirklich absoluter Wahnsinn. Die Admira gewinnt gegen uns, noch dazu verdient, obwohl die mit einem weit geringerem Budget auskommen müssen und zudem noch wesentlich mehr Augenmerk in die Langfristigkeit der Handlungen setzen. Bei uns wird alles dem kurzfristigen Erfolg untergeordnet, der dann auch noch ausbleibt. Man darf freilich die Frage stellen, ob bei der Admira auch so gearbeitet würde, wenn es nicht eine Notwendigkeit wäre, es ist aber auf jeden Fall anzunehmen, dass die uns mit den gleichen Mitteln sowas von abhängen würden. Es wäre ja alles nicht so tragisch, wenn die gesamte Liga nicht so schlecht wäre, dass man mit dem eigenen Herumsumpern eine respektable Titelchance vergibt. Dass man es wohl in eben dieser Liga nicht einmal in die internationalen Plätze schafft ist eine Bankrotterklärung. Nicht, dass die Teilnahme irgendeine Wirkung zum Besseren hätte, es ist relativ klar, dass die österreichischen Vereine weitere Blamagen einfahren werden, es würde mich nicht überraschen, wenn wiederum die Admira noch die respektabelsten Ergebnisse einführe.“

Fleurquin: „Neuanfang mit den viel geforderten Jungen. Schopp, Neukirchner kennen diese wohl am besten. Mit der Unterstützung des gesamten restlichen Trainerstabes (Prilasnig, Wetl, Muratovic etc.), Geduld und niedrigen Erwartungen mit den Jungen durchstarten. Die (Sturm-)Geschichte hat gezeigt, dass so die erfolgreichsten Mannschaften entstanden sind. Das Einzige, aber doch relevante Risiko wäre ein Abstieg.“

soulman: „Die Erwartung ist zu hoch, dass man jedes Jahr zumindest in die EL-Quali kommen will. Von Top 4 ist derzeit nix zu sehen, 5-8 ist realistisch. Ein Neubeginn würde Zeit und Geduld erfordern, um dann mittel/langfristig erfolgreich zu sein. Derzeit sieht man nur Stückwerk. Auch auf Leihen wie Avidjaj sollte man in Zukunft verzichten, das bringt insgesamt fast nix.“

Vuibrett: „In Deutschland gibt’s genug junge Trainer, die nicht nur hungrig sind, sondern auch modernen Fußball spielen können/wollen. Ein besseres Scouting als bei Hyballa wär halt mal angebracht. Aber nur weil das damals schief ging, sollte man sich nicht wieder mit irgendwelcher Inlands-Alternative begnügen. Sehe die Situation sehr ähnlich wie die damals im Nationalteam, bevor man Koller holte.“

Styria: „Lederer macht einen sehr guten Eindruck und könnte man probieren, aber Kredit bei Fans und Medien hätte er nicht. Ein Experiment mit einem Ausländer kann man wohl auch ausschließen. Ich würde im Fall des Falles mit einer Stallgeruchs-Lösung (Schopp oder Vastic) als Foda-Nachfolger rechnen.“

Gue: „Als österreichische Lösung kann ich mir Lederer und Pfeifenberger am ehesten vorstellen. Aber bitte nicht irgendjemanden mit Stallgeruch. Für Geruchsfreie, wird es zwar in Graz immer automatisch eine Ecke schwerer, aber ich sehe nur so die Möglichkeit einer ordentlichen Weiterentwicklung im Verein (einen kompetenten Sportdirektor werden wir aber halt auch irgendwann mal brauchen). Und auf gar keinen Fall einen der Gregoritsch, Schöttel oder Pacult-Fraktion.“

Mehr Meinungen von Sturm-Fans findet ihr im Sturm-Forum des Austrian Soccer Board.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.