Die 28.Runde der tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile steht an und wir werfen einen Blick auf die fünf Spiele. Alle Augen sind dabei vor... tipp3 Bundesliga Vorschau, 28.Runde: Erweitert sich der Abstiegskampf und kann Rapid endlich wieder siegen?

BundesligaDie 28.Runde der tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile steht an und wir werfen einen Blick auf die fünf Spiele. Alle Augen sind dabei vor allem auf das Duell des Tabellenletzten aus Innsbruck mit dem Frühjahrstabellenletzten aus Hütteldorf gerichtet. Bei welchem der Teams verschärft sich die Krise noch weiter?

 

FC Wacker Innsbruck – SK Rapid Wien

Samstag, 16:00 Uhr | Tivoli | Schiedsrichter Muckenhammer

Wacker Innsbruck verlor die letzten vier Ligaspiele, verkaufte sich aber verhältnismäßig teuer. In den letzten drei Spielen erzielte die Mannschaft immer zwei Tore, kassierte aber gegen Wolfsberg, Sturm Graz und Red Bull Salzburg – nicht die angenehmsten Gegner der Liga – derer drei. Der Tabellenletzte ist daher für ein Erfolgserlebnis fällig und hat auch bitter eines nötig, zumal die Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt brav weiterpunkten.

Rapid-Trainer Peter Schöttel muss seine Mannschaft aufgrund der frischen Ausfälle von Schrammel und Pichler etwas umstellen, gibt zudem Trimmel aufgrund einer Sperre vor. Branko Boskovic trainierte nach seiner Knieoperation zuletzt wieder voll mit der Mannschaft und wird wohl von Beginn an zum Einsatz kommen, da das Mittelfeld sonst über keine ordnende Kraft verfügen würde. Auffällig: Obwohl bei Rapid insgesamt nur vier Spieler ausfallen, hat Schöttel praktisch nichts „Verlässliches“, was er von der Bank bringen könnte. Ausreden gibt’s in Grün-Weiß längst keine mehr – alles außer einem vollen Erfolg würden die Fans nicht akzeptieren und selbst drei Punkte wären nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Verletzt: Dakovic bzw. Hofmann, Pichler, Schrammel

Fraglich: Merino bzw. keiner

Gesperrt: Keiner bzw. Trimmel

Gelbgefährdet: Wallner, Wernitznig bzw. Gerson, Heikkinen, Kulovits, Sonnleitner

Wettquoten tipp3 | 1: 3,20 – X: 3,00 – 2: 1,90 | Jetzt wetten!

 

FK Austria Wien – Wolfsberger AC

Samstag, 18:30 Uhr | Generali-Arena | Schiedsrichter Prammer

Nach dem Remis gegen Red Bull Salzburg kann die Austria ruhigen Mutes in die nächsten Spiele gehen. Der Vorsprung auf die Bullen beträgt weiterhin 13 Punkte und die Stöger-Elf verlor seit dem 22.September 2012 kein Spiel mehr. Hinzu kommt, dass bei der „unschlagbaren“ Austria in den letzten Wochen sogar Spieler aus der zweiten Reihe zu Schlüsselspielern wurden: So war etwa Alexander Grünwald einer der besten Austria-Akteure der letzten Spiele. Dieser ist heute allerdings wie einige andere gesperrt – und so muss die Austria auf weitere Helden aus der zweiten Reihe hoffen. Das letzte Aufeinandertreffen in Wolfsberg entschied die Austria in einer irren Partie mit 6:3 für sich.

Ebendieses 3:6 aus Sicht der Wolfsberger war die letzte Niederlage der Bjelica-Elf. Es folgten acht Spiele in Serie ohne den Platz als Verlierer zu verlassen, Highlights waren die Siege bei Sturm Graz und zu Hause in Unterzahl gegen Rapid. Auch beim WAC kommen im Frühjahr Spieler auf, die im Herbst noch nicht ihr volles Leistungspotential ausschöpften. So spielte etwa Jacobo vergangene Woche in Innsbruck eine Toppartie und Mihret Topcagic gilt aktuell als einer der effizientesten Stürmer der heimischen Liga.

Verletzt: Barazite bzw. Falk, Solano

Fraglich: Rogulj bzw. keiner

Gesperrt: Grünwald, Gorgon, Mader bzw. keiner

Gelbgefährdet: Rogulj, Stankovic, Suttner bzw. Baldauf, Dobnik, Sollbauer

Wettquoten tipp3 | 1: 1,40 – X: 4,00 – 2: 6,50 | Jetzt wetten!

 

SV Ried – Admira Wacker Mödling

Samstag, 18:30 Uhr | Keine-Sorgen-Arena | Schiedsrichter Harkam

Der Sieg über den SK Rapid Wien sollte die Innviertler, die zuvor schwere Wochen zu durchleben hatten, wieder beflügeln. Besonders positiv ist die Rückkehr von Goalgetter René Gartler zu erwähnen, der gegen seinen Ex-Klub spielte, als wäre er nie weg gewesen. Während der Wolfsberger AC den schweren Weg nach Wien antreten muss, hat die SV Ried wieder die Möglichkeit mit einem Heimsieg zu den Kärntnern aufzuschließen. Ein Sieg bei einer gleichzeitigen Wolfsberger Niederlage würde den Abstand auf einen Punkt schrumpfen lassen. Und wenn nachmittags auch der SK Rapid neuerlich patzt, wäre selbst der vierte Platz wieder in Reichweite.

Der Admira gelang in den letzten Wochen nach mühsamer Arbeit ein Befreiungsschlag. Die Remis gegen Red Bull Salzburg und den SK Rapid Wien waren die Initialzündung auf dem Weg zu einem vollen Erfolg, der schließlich im Heimspiel gegen Mattersburg eingefahren wurde. Die Mannschaft von Didi Kühbauer hat damit nicht nur etwas mehr Luft als vor vier Wochen, sondern zog auch noch den SV Mattersburg mit in den Abstiegskampf. Kühbauer muss zwar in Ried auf einige Stammkräfte im Mittelfeld verzichten, kann aber wieder auf gute Leistungen des wiedererstarkten Thorsten Schick hoffen, der in den letzten Wochen einer der stärksten Südstädter war.

Verletzt: Carril, Hadzic, Reiter bzw. Mikus, Schachner, Windbichler

Gelbgefährdet: Hadzic, Reifeltshammer bzw. Drescher, Schick, Seeger, Thürauer

Wettquoten tipp3 | 1: 1,70 – X: 3,20 – 2: 3,70 | Jetzt wetten!

 

SC Wiener Neustadt – SV Mattersburg

Samstag, 18:30 Uhr | Stadion Wiener Neustadt | Schiedsrichter Krassnitzer

Die Niederösterreicher konnten in der laufenden Saison kein einziges Tor gegen den kampfstarken SV Mattersburg erzielen. Der letzte Sieg über den SVM liegt bereits fünf Spiele zurück, fand im Dezember 2011 statt. Die schwächste Offensive der Liga könnte mit Toren jedoch einen kleinen Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt setzen, denn wenn der SC Wiener Neustadt die Lederer-Truppe besiegt, würde sie die Burgenländer auch in der Tabelle überholen. Obwohl Wiener Neustadt im Frühjahr erst fünf Treffer erzielte, holte die minimalistische Pfeifenberger-Elf respektable neun Punkte. Die Heimbilanz des Abstiegskandidaten ist zudem keine schlechte: Von 13 Spielen wurden nur fünf verloren.

Mattersburg ist die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga, holte in 14 Auswärtspartien nur sechs Punkte, erzielte magere neun Treffer. Die letzten drei Ligaspiele verloren die Grün-Weißen jeweils „zu Null“. Bevor es in den nächsten Wochen in die schweren Spiele gegen Red Bull Salzburg (h) und Sturm Graz (a) geht, muss der Bundesliga-Dauergast also dringend punkten. Bei einer Niederlage in Wiener Neustadt wäre Mattersburg endgültig ein „vollwertiger“ Abstiegskandidat und nicht mehr nur der Außenseiter, den es „auch erwischen könnte“. Franz Lederer hat Personalprobleme und wird einige Amateure auf die Bank setzen – insgesamt fallen fünf Spieler aus.

Verletzt: Terzic bzw. Doleschal, Lovin, Malic, Rath, Seidl

Gelbgefährdet: Ramsebner, Rauter bzw. Farkas, Prietl, Seidl

Wettquoten tipp3 | 1: 2,20 – X: 2,90 – 2: 2,70 | Jetzt wetten!

 

Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz

Sonntag, 16:00 Uhr | Red Bull Arena | Schiedsrichter Lechner

Die Roten Bullen treffen auf einen ihrer Lieblingsgegner. Gegen den SK Sturm verlor die Mannschaft, die aktuell (noch?) von Roger Schmidt trainiert wird, keines der letzten fünf Spiele. In Wahrheit ist das Gastspiel der Grazer in der Mozartstadt eine Art Endspiel für Red Bull Salzburg. Den Titel schrieb man allerspätestens nach dem vorwöchigen 1:1 in Wien ab, doch mit einem vollen Erfolg über den SK Sturm könnte man die Grazer deutlich hinter sich lassen. Aktuell beträgt der Abstand zwischen den beiden Teams neun Punkte. Salzburg hofft dabei auf seine erfolgreiche Tormaschinerie in Heimspielen: In 13 Spielen erzielte der Ligakrösus 34 Treffer – kein Team jubelte zu Hause öfter.

Sturm Graz präsentierte sich im bisherigen Frühjahr wechselhaft. Nach einer sehr schwachen Phase zu Beginn der Frühjahrsmeisterschaft dachte man Mitte März, dass sich Sturm fangen könnte, nachdem man nacheinander Ried (a) und Wacker Innsbruck (h) besiegte. Die 0:1-Niederlage in Wiener Neustadt sorgte aber für neue Ernüchterung im Lager der Grazer und die Personalentscheidungen auf Managerebene tun ihr Übriges, um dem Klub jegliche Stabilität zu rauben. In Salzburg kann Hyballas Mannschaft im Grunde nichts verlieren und voll auf Sieg spielen. Andererseits beträgt der Vorsprung auf den SK Rapid Wien nur einen Punkt, wodurch man jederzeit wieder auf den vierten Platz abrutschen könnte.

Verletzt: Hinteregger, Lazaro bzw. Gratzei

Gesperrt: Vorsah bzw. Dudic, Klem

Gelbgefährdet: Schiemer bzw. Säumel, Vujadinovic, Weber

Wettquoten tipp3 | 1: 1,50 – X: 3,80 – 2: 5,50 | Jetzt wetten!

 

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.