Wie nach jeder Runde lassen wir den vergangenen Spieltag der österreichischen Bundesliga Revue passieren und blicken auf das Spiel, das uns am meisten überraschte.... Überraschung des Spieltags (6): Hartberg holt ersten Saisonsieg

Wie nach jeder Runde lassen wir den vergangenen Spieltag der österreichischen Bundesliga Revue passieren und blicken auf das Spiel, das uns am meisten überraschte. Am 6. Spieltag gab es nicht die ganz dicke Überraschung, sodass wir uns für den Heimsieg der Hartberger gegen die Wiener Austria entschieden.

Blicken wir jedoch zunächst auf die anderen Partien des sechsten Spieltags. RB Salzburg ließ gegen die WSG Tirol nichts anbrennen und gewann ganz klar mit 5:0, wobei Noah Okafor drei Treffer und Sekou Koita zwei Tore beisteuerten. Der SKN St. Pölten feierte ebenfalls einen klaren Heimsieg gegen die SV Ried, was allerdings keine allzu große Überraschung war, da die Oberösterreicher aufgrund von positiven Corona-Tests zahlreiche Stammspieler vorgeben mussten. Der Aufsteiger ist nun das Schlusslicht der Tabelle und holte seit dem Auftaktsieg in der ersten Runde gegen die WSG Tirol keinen einzigen Punkt.

Am Sonntag traten die österreichischen Europa-League-Vertreter an und setzten sich allesamt gegen ihre Kontrahenten durch. Der Wolfsberger AC gewann nach dem 4:1-Sieg gegen Feyenoord auch das Auswärtsspiel gegen die Admira mit 3:1, wobei es äußerst kurios ist, dass die Kärntner in diesen beiden Spielen fünf Elfmeter-Tore erzielten. Der LASK gewann auswärts gegen Sturm mit 2:0 und Rapid setzte sich klar gegen Altach durch und wies beim 3:1-Sieg stolze 30 Torschüsse auf.

Ganz schwache Leistung der Wiener Austria

Zu dem 2:1-Sieg der Hartberger gegen die Wiener Austria findet ihr hier bereits eine ausführliche Analyse. Zusammenfassend muss konstatiert werden, dass die Leistung der Gäste gleich bei mehreren Aspekten ungenügend war und dass es nicht gelang einen verunsicherten Gegner – die Hartberger hatten vor dem Spiel noch keine Partie gewonnen – das Spiel zu machen. Es waren Mängel im Kombinationsspiel auszumachen, denn der Ball lief selten über mehrere Stationen, sondern wurde viel zu einfach verloren. Es gab vorne und hinten Abstimmungsfehler zu sehen, die Laufwege passten nicht und die Spieler liefen insgesamt neun Mal (!) ins Abseits. Zudem ist der Matchplan der Veilchen zu hinterfragen, da der Gegner aufgrund des tiefen Mittelfeldpressings erst spät attackiert wurde und zu selten zu Fehlern gezwungen wurde. Zum Matchwinner der Hartberger avancierte Dario Tadic, der per Doppelpack seine Saisontreffer 3 und 4 beisteuerte.

Die Austria verabsäumte es nun sich in der oberen Hälfte der Tabelle festzusetzen und liegt nach sechs Spieltagen und zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen auf Platz 6. Auf die Veilchen warten allerdings keine einfachen Aufgaben in den nächsten Wochen. Nach dem Auswärtsspiel gegen Altach, der Heimpartie gegen den SKN St. Pölten warten mit dem SK Rapid, dem SK Sturm und dem WAC drei unangenehme Gegner auf die Mannschaft von Peter Stöger, der sich nur auf das bevorstehende Spiel gegen die Vorarlberger konzentrieren wird.

Unser Kooperationspartner tipp3 erwartet ein ausgeglichenes Duell mit leichten Vorteilen für die Wiener Austria:

Stefan Karger