abseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 21 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in Kampfmannschaft spielen... Die nächste Generation des ÖFB (KW 10/11/12) – Grbic dominant, Kerschbaum und Grillitsch treffen

ÖFBabseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 21 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in Kampfmannschaft spielen oder im allgemeinen Blickfeld sind. Welche Talente kamen bei ihren Teams zum Einsatz? Ist der Stammplatz bei den Amateuren sicher? Oder winkt gar bald ein Kampfmannschaftticket? Dies sind die Spieler, von denen wir in den nächsten Jahren hoffentlich noch viel hören werden.

Kalenderwochen 10-11-12 / 2014
Grün = kam zum Einsatz | Rot = kam nicht zum Einsatz

Michael Gregoritsch

Langsam aber sicher darf Michael Gregoritsch wieder in der Kampfmannschaft von St.Pauli ran. In den letzten drei Ligaspielen kam der 19-jährige Stürmer jeweils zum Einsatz. Einmal wurde er eingewechselt (46.), zweimal ausgewechselt (46., 62.). St.Pauli holte aus den Spielen gegen Fortuna Düsseldorf, FSV Frankfurt und Ingolstadt immerhin vier Punkte und liegt aktuell auf dem vierten Platz, befindet sich damit noch im Rennen um den Aufstieg.

Christoph Knasmüllner

Beim 1:1 gegen Union Berlin vor zwei Wochen keimte Hoffnung für Christoph Knasmüllner beim FC Ingolstadt auf: Der 21-jährige Mittelfeldspieler kam zu seinem ersten Einsatz seit Dezember. Allerdings stand er nach seiner Einwechslung nur fünf Minuten auf dem Platz und in den darauffolgenden Spielen gegen FSV Frankfurt und St.Pauli war er erneut nicht im Matchkader.

Ylli Sallahi
Alessandro Schöpf

In der aktuell eher glücklosen Amateurmannschaft von Bayern München ist der Linksverteidiger Ylli Sallahi weiterhin gesetzt. Der 19-Jährige spielte sowohl beim 0:1 gegen die B-Elf von Ingolstadt, als auch beim 0:0 gegen den TSV Buchbach 90 Minuten durch. Dasselbe gilt für Alessandro Schöpf, der im 4-1-4-1 der Bayern in beiden Spielen im offensiven Mittelfeld durchspielte und seine Mannschaft jeweils als Kapitän aufs Feld führte.

Kevin Friesenbichler

Etwas langsamer verlief der bisherige März für einen weiteren Bayern-Legionär: Beim 0:1 gegen Ingolstadt II stand Kevin Friesenbichler nicht im Kader, beim 0:0 gegen Buchbach wurde der 19-jährige Weizer in der 74.Minute eingewechselt.

Christian Derflinger
Oliver Markoutz

Zwei weitere Bayern-Legionäre, Derflinger und Markoutz, standen in den letzten Wochen weder im Kader der Bayern Amateure, noch in dem der U19-Mannschaft.

Kevin Stöger

Im Kader der Kampfmannschaft des 1.FC Kaiserslautern schien der offensive Mittelfeldspieler Kevin Stöger in den letzten Wochen nicht auf. Für die zweite Mannschaft der Roten Teufel spielte der 20-Jährige vor zwei Wochen für 35 Minuten beim 0:0 gegen den SVN Zweibrücken in der Regionalliga Südwest.

Florian Grillitsch

Für Florian Grillitsch bleibt die Saison aufregend: Am 9.März stand das Nordderby der U19-Mannschaften an. Grillitsch wurde auf Seiten Werder Bremens gegen die U19 des HSV zur Halbzeit eingewechselt, spielte auf der Zehnerposition in einem 4-2-3-1 und steuerte einen Treffer und einen Assist zum 5:0-Sieg der Jungbremer über die Hamburger bei. Eine Woche später spielte er beim 2:1-Auswärtssieg der Werder U19 gegen die U19 von Holstein Kiel auf derselben Position durch. Einzig am vergangenen Wochenende stand Grillitsch nicht im Kader der U19, als diese mit 3:2 gegen Dynamo Dresden gewann. In der A-Jugendmeisterschaft hält Grillitsch nach nur elf Einsätzen bei zehn Treffern und sieben Assists.

Richard Strebinger

Sowohl beim 4:1-Auswärtssieg bei Victoria Hamburg, als auch beim 1:0-Heimsieg gegen TSV Havelse stand der 21-jährige Wiener Neustädter Richard Strebinger zwischen den Pfosten von SV Werder Bremen II. Der Torhüter kann somit auf fünf Regionalligaeinsätze in Folge zurückblicken.

Francesco Lovric

Auch im März zählt der kantige Innenverteidiger Francesco Lovric zum Stamm bei der B-Elf des VfB Stuttgart. Beim 0:2 gegen RasenBallsport Leipzig am 7.März musste Lovric zwar zur Pause ausgewechselt werden, aber eine Woche später spielte er bei der 2:4-Niederlage gegen Rot-Weiß Erfurt wieder in der Innenverteidigung des Drittligisten – diesmal über die vollen 90 Minuten. Am vergangenen Wochenende musste der18-Jährige aber wegen muskulärer Probleme pausieren. Lovric kommt in der laufenden Saison auf fünf Einsätze in der 3.Liga, alle im Kalenderjahr 2014.

Philipp Mwene

Umgekehrt verhält es sich bei Rechtsverteidiger Philipp Mwene. Der ruandisch-stämmige Wiener fehlte gegen Leipzig und Erfurt, wurde dafür im Spiel gegen Wehen Wiesbaden nach einer Stunde eingewechselt und spielte wie gewohnt auf der rechten Abwehrseite.

Alexander Joppich

Auch für Alexander Joppich und die zweite Mannschaft des FC Augsburg startete nun die Frühjahrssaison. Beim 1:0-Auswärtssieg gegen die Würzburger Kickers in der Regionalliga Bayern saß der 19-jährige Linksverteidiger auf der Bank. Bei der 0:1-Niederlage gegen die B-Elf von 1860 München stand Joppich nicht im Kader der Augsburger. Auf Einsätze muss er somit 2014 noch warten.

Patrick Hasenhüttl

Etwas schwierige Zeiten für Stürmer Patrick Hasenhüttl in der U17 des VfB Stuttgart: Beim 1:3 gegen die U17 von Nürnberg und beim 1:0 über die U17 von 1860 München saß der 16-jährige Hasenhüttl jeweils über die volle Spieldauer auf der Bank…

Fabian Gmeiner

Gegen Nürnberg war auch Allrounder Fabian Gmeiner nicht mit von Partie, dafür kickte der 17-Jährige gegen 1860 München über die volle Spielzeit im rechten Mittelfeld mit.

Adrian Grbic

Weiterhin ist der hochtalentierte Adrian Grbic das Um und Auf in der U19 des VfB Stuttgart. Seit unserem letzten Update hatte die Stuttgarter U19 drei Heimspiele (3:1 gegen Unterhaching, 1:0 gegen Wacker Burghausen und 2:1 gegen 1860 München) – Grbic erzielte in diesen drei Spielen drei Treffer und bereitete zwei weitere vor. Er war somit an fünf von sechs Toren beteiligt. Beeindruckend ist dabei auch, dass der 17-Jährige in diesen drei Spielen jeweils auf anderen Positionen aufgeboten wurde: Einmal Mittelstürmer, einmal Linksaußen, einmal Halbspitze in einem 4-4-2. In 17 Saisonspielen für die U19 erzielte Grbic nun zehn Tore und bereitete drei vor.

Roman Kerschbaum

In den Spielen gegen Seligenporten und Illertissen kam der defensive Mittelfeldspieler Roman Kerschbaum nur zu Kurzeinsätzen in der Schlussphase für die Amateurmannschaft des 1.FC Nürnberg. Letzte Woche spielte der 20-Jährige gegen Memmingen von Beginn an, steuerte den Nürnberger Treffer beim 1:1 bei und wurde erst kurz vor dem Ende ausgewechselt. Kerschbaum hält aktuell bei 22 Saisonspielen in der bayrischen Regionalliga und erzielte dabei nun zwei Tore.

Marcel Ritzmaier

Auch beim 1:1 von Cambuur Leeuwarden gegen Ajax Amsterdam spielte Marcel Ritzmaier eine insgesamt ansehnliche Partie über 90 Minuten, auch wenn er etwas zu viele Fehlpässe fabrizierte und am Ende nur eine Passgenauigkeit von 61% aufwies. Beim darauffolgenden 3:2-Sieg gegen RKC Waalwijk spielte Ritzmaier insgesamt eher schwach, wurde aber seinem Ruf als Scharfschütze gerecht und schoss insgesamt fünfmal aufs gegnerische Tor. In beiden Spielen kam Ritzmaier als halblinker Achter zum Einsatz. Er ist weiterhin aus der Stammelf von Cambuur nicht wegzudenken.

Lukas Spendlhofer

Beim 0:3 gegen Padova stand Spendlhofer im Kader seiner AS Varese, wurde aber nicht eingewechselt. An den anderen beiden Matchwochenenden schien er gegen Ternara und Trapani nicht im Kader auf. Die 20-jährige Inter-Mailand-Leihgabe, einst als riesiges Talent gehandelt, spielt beim italienischen Zweitligisten keine Rolle mehr.

Dejan Stojanovic

Der 20-jährige Torhüter Dejan Stojanovic, in Vorarlberg geborener mazedonisch-österreichischer Doppelstaatsbürger, ist unverändert die Nummer Zwei beim FC Bologna. Am Stammkeeper, dem routinierteren Gianluca Curci, gibt es derzeit kein Vorbeikommen.

Sinan Bytyqi

Bei der 1:2-Heimniederlage der Manchester City Reserves spielte der 19-jährige Sinan Bytyqi auf der rechten Außenbahn durch. Bei der 1:2-Niederlage im Viertelfinale der UEFA Youth League wurde er ebenfalls als Rechtsaußen gebracht, aber nach 70 Minuten ausgewechselt. Beim gestrigen 6:0-Auswärtssieg gegen Blackburn musste Bytyqi angeschlagen passen. Insgesamt spielt der Flügelflitzer mit der feinen Technik aber weiterhin eine wichtige Rolle im Team von Trainer Patrick Vieira.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.