Das österreichische Nationalteam gewann zum Auftakt des neuen Länderspieljahrs gegen Albanien mit 2:1. Nach einem fulminanten Start und einer schnellen 2:0-Führung geriet die Mannschaft... Fanmeinungen zum Länderspiel gegen Albanien: „Im Grunde ein brauchbarer Test“

Marcel KollerDas österreichische Nationalteam gewann zum Auftakt des neuen Länderspieljahrs gegen Albanien mit 2:1. Nach einem fulminanten Start und einer schnellen 2:0-Führung geriet die Mannschaft von Marcel Koller zunehmend aus dem Rhythmus und die Albaner kamen in den zweiten 45 Minuten zu der einen oder anderen Möglichkeit. Wir haben uns im Austrian Soccer Board umgesehen, wie die Fans das erste Länderspiel des Jahres 2016 gesehen haben.

little beckham: „Jo – ned allzu berühmt, aber gewonnen hat man. Schöpf hat mal reinschnuppern dürfen und das Spiel war gut für Harniks Selbstvertrauen. Suttner ist mir am meisten negativ aufgefallen, Wimmer war angesichts der vielen Vorschusslorbeeren auch eher mau. Man darf halt aber auch nicht vergessen, dass Suttner lange verletzt war und seitdem noch nicht viel auf Wettkampfniveau gespielt hat. War eine Testpartie, wir haben Fehler gemacht, so kann man sich wieder weiterentwickeln.“

Filippinho: „Erste Halbzeit top gespielt, gut kombiniert, zwei Tore gemacht, über den Gegner drübergefahren. In der zweiten Hälfte dann die Defizite aufgezeigt bekommen. Insgesamt also ein sehr gelungenes Testspiel.“

Aegis: „Die erste Hälfte war sehr überzeugend. Nach dem Anschlusstreffer kurz geschockt, dann halbwegs erfangen, aber nicht mehr wirklich in die Spur gefunden.“

Mitchell: „Schöpf gefällt richtig. Feiner Kicker! Guardiola hatte damals nicht Unrecht, erinnert stark an Thiago.“

Halbe südfront: „Im Grunde war das ein brauchbarer Test. Gibt´s den möglichen Elfer, dann steht´s wohl 3:0 zur Pause, füllt Baumgartlinger die Lücke nach Dragovics Ausflug bleiben wir wohl ohne Gegentor, bei den Chancen von Junuzovic und Burgstaller waren noch weitere Treffer möglich. Ein 4:0 oder 5:0 war in Reichweite, ein 2:2 hätte auch passieren können. Geworden ist es ein knapper Sieg der sicher niemandem zu Kopf steigt und eben aber auch kein Dämpfer ist, weil das bei einem Sieg per se nicht möglich ist. Man hat Fehler gemacht, Defizite gesehen und trotzdem gewonnen. Optimal für einen Test .“

Zizou98: „Das was mich am meisten genervt hat, neben der unerklärlichen Unsicherheit der Defense (Fuchs nehme ich da raus) über das ganze Spiel, war, dass Koller zu lange gewartet hat, bis er frisches Blut für die Offensive brachte. Möglicherweise bin ich auch nur ein bisschen gefrustet weil ich Schöpf etwas länger (20, 25 min) im Mannschaftsgefüge beobachten wollte. Aber für die wenigen Minuten in denen er gespielt hat und wo generell nach vorne nur noch sehr wenig ging, fand ich hat er oft den Ball gefordert, ein paar gute Aktionen gebracht und sich für wenigstens ein paar Minuten mehr Einsatzzeit gegen die Türkei empfohlen.“

Sulza: „Unser defensives Mittelfeld war heute eigentlich nicht vorhanden, bis Ilsanker reinkam. Der ist dann endlich mal richtig in die Zweikämpfe gegangen. Drago war beim Gegentor sehr weit vorne. Burgstaller und Junuzovic hätten heute ebenfalls treffen müssen.“

Zum Abschluss noch ein Kommentar von einem Fans aus Deutschland:

wynton: „Insgesamt zum Spiel, habt´s ihr ja überragend angefangen und dann fast schon Deutschland-mässig weitergespielt. Ist halt so in Freundschaftsspielen, der Underdog will es mehr und kann dadurch einiges an fehlender Klasse wettmachen. Deswegen macht es, meiner Meinung nach, bei einem Freundschaftsspiel auch keinen Sinn den Trainer zu kritisieren. Völlig wurscht, was in solchen Spielen passiert, an Bewerbsspielen muss man sich messen lassen, weil bei solchen Spielen, wie heute, auch keiner von uns so ganz genau weiß, was der Trainer eigentlich sehen wollte. Wenn bei uns in der Abwehr rumprobiert wird und es dann zu einer doch etwas peinlichen Heimniederlage gegen England kommt, dann meckern alle (zu viel gewechselt) und wenn ihr gewinnt, dann meckern auch alle (zu spät gewechselt). Also was soll´s. Was zählt ist für euch Ungarn und für uns die Ukraine und nichts anderes.“

Stefam Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.