Vor genau zehn Jahren wurde Philipp Hosiner mit 32 Toren Torschützenkönig im violetten Trikot. Im Sommer 2014 wechselte er um knapp zwei Millionen Euro... Philipp Hosiner kehrt zur Austria zurück

Vor genau zehn Jahren wurde Philipp Hosiner mit 32 Toren Torschützenkönig im violetten Trikot. Im Sommer 2014 wechselte er um knapp zwei Millionen Euro von der Austria zu Stade Rennes. Neun Jahre später dürfte der Angreifer nach einer bewegten Zeit im Ausland wieder nach Wien-Favoriten zurückkehren.

Der mittlerweile 34-jährige Eisenstädter wird ab der neuen Saison für die Young Violets in der Regionalliga Ost spielen, wie die „Krone“ berichtet. Der Angreifer soll für die Tore sorgen und wohl auch als „Mannschaftspapa“ für die jungen Talente der Veilchen fungieren. Zuletzt spielte Hosiner für die Kickers Offenbach in Deutschlands Regionalliga Südwest.

Hosiners Zeit im Ausland war von zahlreichen Rückschlägen und punktuell guten Saisonen geprägt. In Frankreich bei Rennes floppte er und traf in 13 Partien nur einmal. Die Begleitumstände seiner Frankreich-Zeit waren aber alles andere als leicht, nachdem bei Hosiner ein Nierentumor diagnostiziert wurde, der erfolgreich behandelt werden konnte. Danach spielte Hosiner eine Saison erfolglos beim 1.FC Köln, danach zwei bei Union Berlin, wo er immerhin auf acht Treffer kam. In der Zeit bei Union erlitt Hosiner eine Lungenembolie.

Es folgte die Rückkehr nach Österreich: Hosiner stürmte eine Saison lang für Sturm Graz, wurde aber nie zum Stammspieler und erzielte nur vier Tore. Im Herbst 2019 entschied sich der Stürmer dafür, einen Rückschritt in die Niederungen des deutschen Fußballs zu machen. Hier begann sich der persönliche Erfolg wieder einzustellen: Für den Chemnitzer FC erzielte Hosiner 19 Tore, stieg aber dennoch ab. In der Saison 2020/21 gelangen ihm zehn Tore für Dynamo Dresden und der Aufstieg in die zweite deutsche Bundesliga, wo er aber in der Saison darauf keine Rolle mehr spielte.

Im Jänner 2022 folgte der Transfer in die Regionalliga zu den Kickers Offenbach, für die er bis heute in 49 Spielen zehn Tore und sieben Assists beisteuerte. Obwohl sein Vertrag noch ein Jahr gelaufen wäre, wurde er nun von den Offenbachern freigestellt, wodurch der Wechsel zu den Youngstern der Austria nichts mehr im Weg steht.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen