In den Regionalligen der Regionen West und Mitte tat sich in den letzten 1 ½ Wochen einiges. Eines der Relegationsspiele um den Aufstieg werden... Regionalligen: Red-Bull-Farmteams schwächeln, Traditionsvereine geben Gas!

SV Austria Salzburg Logo, WappenIn den Regionalligen der Regionen West und Mitte tat sich in den letzten 1 ½ Wochen einiges. Eines der Relegationsspiele um den Aufstieg werden bekanntlich die Meister dieser beiden Klassen gegeneinander ausspielen – doch wer diese Meister sein werden, scheint sieben Runden vor Saisonschluss unklarer denn je.

Es liegt 2 ½ Wochen oder zwei Ligaspiele zurück, da betrug der Vorsprung des FC Liefering – Farmteam von Red Bull Salzburg – auf den neu gegründeten SV Austria Salzburg sieben Punkte. Das Stallteam der Bullen gewann am vorletzten Wochenende gegen den Tabellenletzten aus Saalfelden mit 9:0, baute auch noch den Tordifferenzvorsprung auf 17 Tore Unterschied zur Salzburger Austria aus. Die Austria patzte in den Wochen zuvor gegen Seekirchen (h, 1:2) und Hard (a, 2:2). Alles sah nach einem lockeren Durchmarsch des gar nicht so amateurhaften Teams der Lieferinger aus.

Unerklärlicher Einbruch beim FC Liefering

Doch nach dem fulminanten 9:0 über den FC Pinzgau Saalfelden bekamen die bis dahin seit August 2012 ungeschlagenen Lieferinger einen Knacks: 1:2-Niederlage durch ein Last-Minute-Gegentor in St.Johann, dazu gestern ein mageres 1:1 gegen die Altach Amateure durch einen Gegentreffer drei Minuten vor dem Ende. Dabei spielten beim FC Liefering mit Savic, Adjei, Mair, Schrott und Aschauer fünf Spieler mit Bundesligaerfahrung in der Startelf. René Aufhauser saß etwa nur auf der Bank.

Zwei Punkte Abstand vor dem großen Topspiel

Wenn das Retortenteam aus Liefering patzt, steht das Traditionsteam aus Maxglan Gewehr bei Fuß. Der SV Austria Salzburg gewann seine letzten beiden Spiele gegen SV Wals-Grünau (a, 4:0) und den FC Dornbirn (h, 2:1) und machte mit diesen beiden Siegen Punkte auf Liefering gut. Der Erfolgsgarant in dieser Phase war der 29-jährige Torschütze vom Dienst, Marko Vujic, der in den letzten zwei Spielen viermal netzte. Der Rückstand der Salzburger beträgt nun nur noch zwei Punkte – und am Tag der Arbeit, den 1.Mai, kommt es zum großen Schlager zwischen Liefering und dem SV Austria Salzburg!

Auf Sieg über Rapid folgte Niederlage in Vöcklabruck

In der Regionalliga Mitte gibt es indes sogar einen neuen Tabellenführer, der nun den Ton vorgeben kann. Bis vor einer Woche hieß der Leader (durchgehend seit Ende August) FC Pasching. Mit dem 1:0-Sieg im Hanappi-Stadion im Cup-Viertelfinale gelang der Baumgartner-Elf zudem ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Doch nur drei Tage nach der Sensation in Wien musste sich die Mannschaft beim Tabellenelften aus Vöcklabruck mit 0:1 geschlagen geben. Vorgestern fand das Team wieder auf die Siegerspur – allerdings nur durch zwei späte Tore von Nacho Casanova (77.) und Mössner (83.) zum 2:1 über Austria Klagenfurt, das seit der 37.Minute durch ein Tor von Ex-Hartberger Rexhe Bytyci führte.

LASK neuer Tabellenführer in der Regionalliga Mitte

Ein wichtiger Dreier für die Paschinger – der erste Platz ist dennoch weg. Einen Tag nach der Paschinger Last-Minute-Niederlage in Vöcklabruck gewann der LASK auswärts bei Austria Klagenfurt mit 3:1. Die Linzer verwandelten dabei einen 0:1-Rückstand in der zweiten Halbzeit innerhalb von 18 Minuten in das Endresultat. Erstmals in der laufenden Saison stand der LASK nun an der Spitze der Regionalliga Mitte. Gestern spielte der LASK zu Hause den Tabellenvierten aus Kalsdorf an die Wand, gewann ungefährdet mit 2:0. Vujanovics 26.Saisontor und ein schöner Freistoß von Stadlbauer fixierten den verdienten Erfolg der Linzer, die damit ihre beeindruckende Heimserie prolongieren: Elf Siege, nur ein Remis, keine Niederlage, Tordifferenz 35:3! Die letzte Heimniederlage der Linzer in der Liga ist noch aus Heute-für-Morgen-Erste-Liga-Zeiten: 1:2 gegen Blau-Weiß Linz am 16.April 2012.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

  • Christian Maschin Zeintl

    28.April.2013 #1 Author

    pasching hat aber gegen vöcklamarkt verloren … und ned gegen vöcklabruck. aber wurscht. ob mailand oder madrid – hauptsache italien.

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.