GomezNach jedem Spieltag der deutschen Bundesliga präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu stehen.... Deutschland: Die Elf des 26. Spieltags 2016/17

_Mario GomezGomezNach jedem Spieltag der deutschen Bundesliga präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu stehen.

Torhüter

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach): Der Schweizer lieferte beim 0:0 gegen Eintracht Frankfurt ein überragendes Spiel ab. Sommer war der Garant für den schmeichelhaften Punktgewinn der Fohlen. Mit einigen Glanzparaden und einem gehaltenen Elfmeter brachte er die SGE-Offensive zur Verzweiflung.

Abwehr

Kevin Vogt (TSG Hoffenheim): Vogt erfüllte seine Rolle als Spielmacher aus der letzten Reihe auch gegen Hertha BSC außerordentlich gut. Seine Passsicherheit, Zweikampfstärke sowie Antizipationsfähigkeiten machen ihm zum idealen Aufbauspieler in der Hoffenheimer Dreierkette.

Romain Bregerie (FC Ingolstadt 04): Der Franzose lieferte gegen Mainz eine defensiv fehlerfreie Leistung ab. Zudem brachte er seine Mannschaft mit seinem bereits dritten Saisontreffer früh auf die Siegerstraße.

Jerome Boateng (Bayern München): Boateng scheint nach seiner langen Verletzungspause gewappnet für die kommenden schweren Aufgaben. Zugegeben, schwache Augsburger sind defensiv natürlich nicht unbedingt der Gradmesser für einen Weltmeister. Seine Freiheiten nutzte er aber sehr gut aus und schaltete sich immer wieder in die Offensive mit ein. Das 5:0 leitete er dabei ein, während er das 6:0 direkt vorbereitete.

Mittelfeld

Thiago Alcantara (Bayern München): Was soll man über den Spanier noch groß sagen? Auch gegen Augsburg lieferte Thiago eine überragende Vorstellung ab. Das 1:0 bereitete er per Traumpass vor, ehe er das 4:0 selbst besorgte. Wie immer Dreh-und Angelpunkt im Bayern-Mittelfeld.

Emil Forsberg (RB Leipzig): Nach zuletzt eher durchwachsenen Auftritten, fand der Schwede gegen Darmstadt zu alter Form zurück. Gegen Darmstadt gab er extrem starke elf Torschussvorlagen! So nebenbei erzielte er einen Treffer selbst und bereitete einen weiteren vor.

Thomas Delaney (Werder Bremen): Respekt Werder für diesen Transfer! Der Däne erzielte als defensiver Mittelfeldspieler gegen Freiburg drei Treffer und bereitete ein Tor vor. Viel besser geht es eigentlich nicht.

Thomas Müller (Bayern München): Müller dürfte seine Kritiker mit seiner überragenden Leistung gegen Augsburg wohl endgültig zum verstummen gebracht haben. Müller war so gut wie an alle gefährlichen Situationen beteiligt. Er erzielte dabei zwei Treffer selbst und gab ebenso viele Vorlagen.

Angriff

Mario Gomez (VfL Wolfsburg): Gomez und der neue VfL-Trainer Andries Jonker – wie man so schön sagt: „a match made in heaven“. Unter dem Niederländer trifft der deutsche Nationalstürmer praktisch wie er will. Gegen Leverkusen erzielte er den viertschnellsten Hattrick der Bundesliga-Geschichte.

Robert Lewandowski (Bayern München): Der Pole steht nach seinen drei Treffern gegen den FC Augsburg wieder da, wo er sich selbst wohl am liebsten sieht: an der Spitze der Torjägerliste. Aber Lewandowski nur auf seine Tore zu reduzieren, würde seiner Klasse nicht gerecht werden. Mit einem artistischen Fersenpass bereitete er das 4:0 vor, und auch der Assist zum 2:0 geht auf sein Konto.

Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim): Was für ein kompletter Stürmer der Kroate ist, bewies er erneut im Spiel gegen Hertha BSC. Von deren Defensive war Kramaric nie in den Griff zu bekommen. Er kam insgesamt zehnmal zum Abschluss und erzielte dabei einen Doppelpack.

www.abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.