Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs. Kevin Stöger... Kevin Stöger wechselt in die Bundesliga, Liverpool und Inter rüsten groß auf

Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs.

Kevin Stöger

OM, 24, AUT | VfL Bochum – > Fortuna Düsseldorf

Seit nunmehr neun Jahren spielt der 24-jährige Kevin Stöger in Deutschland. Der gebürtige Steyrer kam über die Akademie Oberösterreich nach Stuttgart, wo er die Nachwuchsmannschaften durchlief. Später kickte der Offensivmann für Kaiserslautern, Paderborn und zuletzt Bochum, wo er in der abgelaufenen Saison vier Tore und zehn Assists in 32 Pflichtspielen beisteuerte. Ab der kommenden Saison wird Stöger wieder in der Bundesliga spielen, wo er zwar bisher schon auf der Bank saß, aber noch zu keinen Einsätzen kam. Der Aufsteiger Fortuna Düsseldorf verpflichtete den Zehner, der auch auf beiden Flügeln spielen kann, ablösefrei bis 2020.

Fabinho

DM, 24, BRA | AS Monaco – > FC Liverpool

Nachdem man sich bereits im Winter vorzeitig die Dienste von Leipzigs Naby Keita ab Sommer sicherte, rüstet der FC Liverpool seine Mittelfeldzentrale noch einmal auf. Vom AS Monaco kommt der vierfache brasilianische Teamspieler Fabinho, der die Reds stolze 45 Millionen Euro Ablöse kostet. In der abgelaufenen Saison kam der defensive Mittelfeldspieler, der auch als Rechtsverteidiger eingesetzt werden kann, in 45 Pflichtspielen für Monaco auf acht Tore und fünf Assists. Damit gab Liverpool für seine zwei bisherigen Neuzugänge 105 Millionen Euro aus.

Marius Wolf

RA, 23, GER | Eintracht Frankfurt – > Borussia Dortmund

Vor 1 ½ Jahren lieh Eintracht Frankfurt den rechten Mittelfeldspieler bzw. Rechtsaußen Marius Wolf um eine halbe Million Euro von Hannover 96 aus. Seitdem entwickelte sich Wolf nach und nach zum Leistungsträger bei der SGE und bringt es nach 38 Pflichtspielen für die Frankfurter auf sechs Tore und elf Assists. Frankfurt zog daraufhin die Kaufoption auf den gebürtigen Coburger, die noch einmal eine halbe Million Euro ausmachte. Nur wenige Tage später wurde bekannt, dass Dortmund den Frankfurter um fünf Millionen Euro herauskaufen werde. Frankfurt machte damit ein gutes Geschäft mit vier Millionen Euro Reingewinn.

Lautaro Martínez

ST, 20, ARG | Racing Club – > Inter Mailand

Spannender Transfer in die Serie A: Lautaro Javier Martínez spielte bis dato beim Racing Club in Argentinien, wo er in der laufenden Saison in 25 Spielen in der Primera División und der Copa Libertadores auf 17 Tore und fünf Assists kam. Nun sichert sich Inter Mailand die Dienste des 174cm großen Stürmers, der auch schon im argentinischen Nationalteam debütierte. Dafür bezahlten die Interisti 23 Millionen Euro, womit Martínez immerhin auf Platz 14 der teuersten Inter-Neuzugänge der Geschichte liegt.

Stefan de Vrij

IV, 26, NED | Lazio Rom – > Inter Mailand

Und auch die Defensive verstärkt Inter hochkarätig: Der 190cm große Niederländer Stefan de Vrij kommt vom Ligakonkurrenten Lazio und kostet nach dessen Vertragsende keine Ablöse. Der 35-fache Nationalspieler setzte sich bei Lazio schnell durch und bestritt insgesamt 118 Spiele für die Hellblauen. Lazio hatte den heute 26-Jährigen vor vier Jahren um sieben Millionen Euro von Feyenoord geholt. De Vrij unterschrieb bei Inter einen Fünfjahresvertrag und wird pro Jahr etwa 3,8 Millionen Euro – also etwa dreimal mehr als bisher – verdienen.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen