Die Transferzeit neigt sich dem Ende zu und wir erwarten eine hektische Schlussphase!  Wir fassen die interessantesten internationalen und nationalen Transfers der letzten Tage... Luftveränderung für zwei Urgesteine, Beric leihweise nach Belgien

Die Transferzeit neigt sich dem Ende zu und wir erwarten eine hektische Schlussphase!  Wir fassen die interessantesten internationalen und nationalen Transfers der letzten Tage kompakt zusammen.

Robert Beric
ST, 26, SLO | Saint-Etienne -> RSC Anderlecht (leihweise)

Der ehemalige Sturm- und Rapid-Stürmer Robert Beric wechselt leihweise von der Ligue 1 nach Belgien. Der 26-jährige Angreifer wird in dieser Saison für den RSC Anderlecht auflaufen, da er in Oscar Garcias Plänen keine Rolle mehr spielt. Der Slowene hatte in den letzten beiden Saisonen immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Ende 2015 fiel er mit einem Kreuzbandriss sechs Monate aus, etwa ein Jahr später hatte er lange mit einer Oberschenkelverletzung zu kämpfen. Es wird interessant sein, was nun mit Anderlecht-Stürmer Lukasz Teodorczyk passieren wird. Die Belgier würden den Polen aufgrund der Beric-Leihe gerne verkaufen, der Nationalspieler will aber beim Klub bleiben.

Andriy Yarmolenko
RA, 27, UKR | Dynamo Kiew –> Borussia Dortmund

Eine kleine Ära geht zu Ende, denn Andriy Yarmolenko verlässt nach zehn Jahren seinen Stammklub Dynamo Kiew und heuert bei Borussia Dortmund an. Der BVB brauchte nach dem dreistelligen Millionen-Transfer von Ousmane Dembélé dringend einen Ersatz und fand diesen in der ukrainischen Liga. Yarmolenko wird den meisten Fußballfans insbesondere aus den Spielen des ukrainischen Nationalteams ein Begriff sein, denn der Rechtsaußen erzielte in 70 Länderspielen starke 29 Treffer. Auch sein Torschnitt bei seinem alten Arbeitgeber kann sich sehen lassen, denn in 228 Meisterschaftsspielen erzielte er 99 Treffer. Der Linksfuß wird Dembélé nicht Eins-zu-Eins ersetzen können, denn er wird eher durchgehend konstante Leistungen auf recht hohem Niveau abliefern, als absolute Weltklasse-Auftritte. Dennoch ein solider Transfer, denn vom Spielstil her passt er gut in das 4-3-3-System, das Trainer Peter Bosz spielen lässt.

Benedikt Höwedes
IV, 29, GER | Schalke 04 -> Juventus Turin

Auch auf Schalke geht eine Ära zu Ende, denn mit Benedikt Höwedes verlässt ein echtes Urgestein die Knappen. Seit 2001 spielte der Abwehrspieler bei den Königsblauen im Nachwuchs, ehe er in der Saison 2007/08 für die Kampfmannschaft debütierte. Seitdem bestritt er 240 Meisterschaftsspiele für den siebenfachen deutschen Meister. Höwedes selbst wäre wohl gerne bis zu seinem Karriereende auf Schalke geblieben, doch der Abwehr-Allrounder kam mit Neo-Coach Domenico Tedesco nicht zurecht. Juventus zahlt nun eine Leihgebühr von 3,5 Millionen Euro und verpflichtet sich den Weltmeister von 2014 fix zu verpflichten, wenn er es auf mindestens 25 Einsätze bringt. In diesem Fall müssen noch einmal mindestens 13 Millionen nach Deutschland überwiesen werden. Die Turiner verpflichteten Höwedes, da sie einen Ersatz für Leonardo Bonucci benötigten, der beim AC Milan unterschrieb.

Emre Mor
RA, 20, TUR | Borussia Dortmund – > Celta Vigo

Der 20-jährige türkische Nationalspieler Emre Mor wechselt nach nur einer Saison von Borussia Dortmund in die Primera Division nach Spanien und unterschreibt einen Vertrag bei Celta Vigo. Obwohl der dribbelstarke Flügelspieler nur fünf Einsätze von Beginn an für die Dortmunder machte, darf der deutsche Bundesligist dennoch zufrieden mit dieser Personalie sein, denn der Wechsel soll etwa 13 Millionen Euro in die nach dem Dembele-Transfer ohnehin gut gefüllte Klubkasse spülen. 2016 wechselte der Flügelspieler, der sich bei seinem neuen Verein mehr Spielpraxis erhofft, um 9,5 Millionen vom FC Nordsjaelland ins Ruhrgebiet.

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.