Am Montagabend endete die 31. Runde der Primera División mit dem 3:1-Erfolg von Real Sociedad gegen Sporting Gijón. Eine kurze Zusammenfassung des Spieltags mit... Spanien: Punkteteilung im Derbi madrileño

Real vs Atletico Madrid_abseits.atAm Montagabend endete die 31. Runde der Primera División mit dem 3:1-Erfolg von Real Sociedad gegen Sporting Gijón. Eine kurze Zusammenfassung des Spieltags mit allen Ereignissen, Ergebnissen und Statistiken.

Kein Sieger im Derbi madrileño

Am Samstagnachmittag gibt es im Stadtderby zwischen Real Madrid und Atlético Madrid nur ein 1:1-Remis.

In einer intensiv geführten ersten Hälfte ist Real das gefährlichere Team und hat durch Cristiano Ronaldo und Karim Benzema die ersten hochkarätigen Möglichkeiten. Beide Male pariert Atlético-Schlussmann Jan Oblak stark. In Minute 31 hat Ronaldo die beste Möglichkeit im Spiel, seinen Schuss kann Innenverteidiger Stefan Savić für den bereits geschlagenen Oblak gerade noch vor der Linie klären. Kurz vor der Pause hat Antoine Griezmann mit einem Distanzschuss die erste gute Chance für die Colchoneros.

In Halbzeit zwei vergibt Benzema aus kürzester Distanz eine Topmöglichkeit, Jan Oblak reagiert abermals stark. In Minute 52 sorgt dann Innenverteidiger Pepe per Kopf, nach einem Freistoß von Toni Kroos, für die Führung der Königlichen. Fünf Minuten vor dem Ende folgt die Antwort der Rojiblancos. Griezmann erzielt nach guter Vorarbeit von Ángel Correa mit seinem 15. Saisontor in der Liga den wichtigen 1:1-Ausgleichstreffer und setzt damit den Schlusspunkt in der Partie.

Real Madrid bleibt mit drei Zählern Vorsprung auf Barcelona Tabellenführer und hat im Nachtragsspiel gegen Celta Vigo die Möglichkeit, den Abstand auf die Katalanen auf sechs Punkte auszubauen. Atlético Madrid liegt weiterhin auf Tabellenplatz drei und hat sieben Punkte Rückstand auf den Zweitplatzierten FC Barcelona.

Barcelona blamiert sich in Málaga

Der FC Barcelona muss am Samstagabend eine bittere 0:2-Niederlage gegen den FC Málaga hinnehmen.

In einer einseitigen ersten Halbzeit, in der Barcelona feldüberlegen ist, kommt Luis Suárez in der 16. Minute zur ersten guten Möglichkeit, doch Torhüter Carlos Kameni pariert stark. In Minute 32 sorgte Ex-Barcelona-Akteur Sandro Ramírez für die überraschende Führung der Gastgeber. Nach weitem Ball von Juan Carlos lässt sich der 21-jährige Spanier die Chance nicht nehmen und schließt zu seinem neunten Ligatreffer ab.

Im zweiten Durchgang ergeben sich immer wieder Konterchancen für den FC Málaga. Barcelona hingegen hat große Probleme für Gefahr zu sorgen und muss zudem ab der 65. Minute mit einem Mann weniger agieren. Neymar sieht nach einem Frustfoul die rote Karte und wird damit zum ersten Mal im Dress der Katalanen vom Platz gestellt. Der  25-jährige Brasilianer verpasst damit das El Clásico in zwei Wochen gegen Real Madrid. In der 76. Minute wird der vermeintliche Entscheidungstreffer von Málaga fälschlicherweise vom Schiedsrichter aberkannt. Nur wenige Augenblicke darauf entscheidet der Unparteiische nach Foulspielen im Strafraum auf beiden Seiten jeweils auf Freistoß außerhalb des Sechzehners und unterschlägt damit beiden Teams einen Elfmeter. In Minute 90 sorgt dann der eingewechselte Jonathan Menéndez mit dem 2:0 nach einem Konter für die endgültige Entscheidung im Spiel.

Der FC Barcelona verliert damit wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft und bleibt auf Rang zwei in der Tabelle. Der Abstand auf Tabellenführer Real Madrid, die bei einem Spiel weniger halten beträgt nun drei Zähler. Der FC Málaga darf sich über den zweiten Sieg in Folge freuen und steht auf Tabellenplatz 14. Die Abstiegsränge sind bereits elf Zählern von den Andalusiern entfernt.

Sevilla beendet Durststrecke

Der FC Sevilla feiert am frühen Samstagabend gegen Deportivo La Coruña einen wichtigen 4:2-Heimerfolg.

In einem ausgeglichenen Spiel geht die Heimelf aus Sevilla bereits in der ersten Minute durch Stevan Jovetić in Führung. Keine drei Minuten später folgt die prompte Antwort der Gäste. Gaël Kakuta trifft zum 1:1-Ausgleich. Wiederum nur fünf Minuten später sorgt Pablo Sarabia für das 2:1 der Sevillaner. In Spielminute 25 gelingt es La Coruña aber erneut auszugleichen. Kakuta trifft per Traumfreistoß zum 2:2. Sieben Minuten später erzielt Joaquín Correa das 3:2 für die Andalusier. Im zweiten Durchgang spielt nur mehr der FC Sevilla und setzt in der 88. Minute mit dem 4:2 durch Wissam Ben Yedder den Schlusspunkt in der Partie.

Der FC Sevilla gewinnt erstmals nach zuletzt fünf sieglosen Spielen in der Liga wieder und steht weiterhin auf Rang vier in der Tabelle. Der Abstand auf den Drittplatzierten Atlético Madrid und den damit verbundenen Fixplatz in der Champions League beträgt nur einen Zähler. Deportivo La Coruña bleibt mit der Niederlage weiterhin auf Rang 16 und ist damit weiterhin mitten im Abstiegskampf. Sechs Zähler Vorsprung haben die Galicier auf einen Abstiegsplatz.

Villarreal holt wichtigen Sieg

Am Dienstagabend eröffnet der FC Villarreal mit dem 3:1-Heimerfolg über Athletic Bilbao die 31. Runde der Primera División.

Villarreal geht in der 17. Minute durch Innenverteidiger Victor Ruiz 1:0 in Führung. Nur drei Minuten später folgt der Ausgleich durch ebenfalls einen Innenverteidiger, Aymeric Laporte. Kurz vor dem Pausenpfiff hat Bilbao-Stürmer Aritz Aduriz mit einem Lattenkopfball Pech. In Halbzeit zwei erwischt das gelbe U-Boot den besseren Start und geht dementsprechend durch Cédric Bakambu erneut in Führung. In Minute 58 sorgt Adrián López nach einem Freistoß für das vorentscheidende 3:1. Aduriz trifft kurz danach zum zweiten Mal nur die Latte und besiegelt dadurch die Niederlage der Basken. Torschütze Ruiz verabschiedet sich in Minute 74 nach einem harten Foulspiel mit der roten Karte frühzeitig, am Spielstand ändert das aber nichts mehr.

In der Tabelle liegt Villarreal auf Rang fünf, hat allerdings bereits sieben Punkte Rückstand auf Platz vier und den damit verbundenen Champions-League-Plätzen. Athletic Bilbao fällt auf Rang acht zurück und hat nun zwei Zähler Rückstand auf einen internationalen Startplatz.

Eibar auf Europa-League-Kurs

Am Sonntagnachmittag gewinnt die SD Eibar auswärts gegen Celta Vigo mit 2:0.

Eibar dominiert das Spiel nach Belieben und geht dementsprechend in der 13. Minute durch Kike 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang legt Pedro León mit seinem insgesamt zehnten Saisontor nach. Der 30-Jährige ist dadurch der torgefährlichste Mittelfeldspieler der gesamten Liga. Von Vigo kommt offensiv sehr wenig, einzig der eingewechselte Iago Aspas setzt einen Freistoß an die Querlatte.

Die SD Eibar bleibt mit dem Sieg auf Europa-League-Kurs. Mit Platz sieben in der Tabelle haben die Basken zwei Zähler Rückstand auf Rang sechs. Celta Vigo befindet sich weiterhin auf Platz zehn und damit im Mittelfeld der Tabelle.

Valencia siegreich

Am Sonntagmittag gibt es im Duell zwischen dem FC Valencia und dem FC Granada einen 3:1-Sieg für die Fledermäuse.

In einem offenen Spiel agiert der FC Valencia eiskalt vor dem Tor und beweist das zum ersten Mal in der 19. Minute sowie 21. Minute. Simone Zaza trifft innerhalb von nur zwei Minuten doppelt. In der zweiten Halbzeit sorgt Santi Mina mit seinem sechsten Saisontor für die Entscheidung. Granada gelingt nur mehr der Anschlusstreffer durch Ezequiel Ponce.

Der FC Valencia steht auf Rang zwölf in der Tabelle und hat damit nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Der FC Granada hingegen befindet sich nach wie vor auf dem vorletzten Tabellenrang und hat sieben Punkte Rückstand auf einen gesicherten 17. Platz.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick

Espanyol Barcelona | 1 : 0 | Deportivo Alavés
CA Osasuna | 2 : 1 | CD Leganés
UD Las Palmas | 4 : 1 | Real Betis
Real Sociedad | 3 : 1 | Sporting Gijón

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationwissenschaft/ Sportjournalismus Student in Salzburg • Spezialgebiet: spanische Liga (Primera División) • Facebook: Alexander Friedl • Twitter: alexfriedl_2 •

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.