Der elfte Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür und bringt einige interessante Begegnungen mit sich. Das Spitzenspiel der Runde findet dabei am... Faktencheck zur 11. Bundesliga-Runde 2019/20

Der elfte Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür und bringt einige interessante Begegnungen mit sich. Das Spitzenspiel der Runde findet dabei am Samstag zwischen dem SK Sturm Graz und Red Bull Salzburg statt. Am Sonntag rückt darüber hinaus die Partie zwischen dem SK Rapid Wien und Wolfsberger AC in den Fokus, wo beide Teams den Anschluss nach oben wahren wollen.

SCR Altach – Admira Wacker

Samstag 17:00, Cashpoint-Arena, Schiedsrichter: Josef Spurny

Für den SCR Altach läuft es aktuell nicht wirklich nach Plan und man ist mittlerweile in einer kleinen Krise angelangt. Man verlor die letzten drei Spiele in Serie und bei Meister Salzburg setzte es am vergangenen Spieltag eine deftige 0:6 Klatsche, wo man sang- und klanglos unterging. Dadurch ist man wieder einmal im Abstiegskampf angelangt, da die Admira als Tabellenletzter durch den Sieg vor der Länderspielpause nur mehr zwei Punkte hinter den Vorarlbergern liegen. Nun steht das direkte Duell zwischen den beiden Teams an und für Altach lautet die Devise dabei ganz klar: Verlieren verboten.

Bei der Admira hingegen ist die aktuelle sportliche Situation als Tabellenletzter zwar ebenfalls nicht wirklich rosig, doch zuletzt konnte man immerhin ein Erfolgserlebnis feiern. Im Heimspiel gegen die WSG Tirol holte man vor der Länderspielpause mit dem 3:1 Erfolg den ersten Saisonsieg überhaupt und feierte damit einen großen Befreiungsschlag. Nun steht die lange Auswärtsreise ins Ländle auf dem Programm, wo man klarerweise prompt den zweiten Sieg nachlegen und die rote Laterne abgeben möchte.

– Der FC Admira gewann seit dem Wiederaufstieg des SCR Altach zur Saison 2014/15 in der Bundesliga 5 Auswärtsspiele in Altach – so viele wie sonst nur der SK Sturm Graz und FC Red Bull Salzburg.

– Der FC Admira traf in den letzten 8 BL-Duellen gegen den SCR Altach. Das ist die aktuell längste derartige Serie der Niederösterreicher gegen ein Team der Bundesliga.

– Der SCR Altach erzielte in den ersten 10 Spielen 16 Tore. Das gelang den Vorarlbergern in der Bundesliga zuvor nur 2006/07 – damals sogar 19 Tore.

– Der FC Admira erzielte 37,5% seiner Treffer in dieser Saison der Bundesliga per Kopf – der höchste Anteil.

– Sowohl der SCR Altach als auch der FC Admira kassierten in 9 der 10 Spiele dieser Saison der Bundesliga das 1. Tor des Spiels. Beide Teams holten 4 Punkte nach 0:1-Rückständen – nur der FC Red Bull Salzburg (7 Punkte) mehr.

Letztes Duell:
Altach 2:2 Admira
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 20 (5 Siege Altach, 7 Remis, 8 Siege Admira)
Verletzt/Angeschlagen: Netzer, Meilinger Diakite / Starkl, Vorsager, Bauer, Scherzer, Thoelke
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Hjulmand / Niemand
Nächstes Spiele: Altach-LASK / WAC-Admira


SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg

Samstag 17:00, Merkur Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Das Spitzenspiel der Runde steigt diesmal in Graz-Liebenau, wo der SK Sturm den amtierenden Meister Red Bull Salzburg empfängt. Für die Steirer steht damit ein dickes Brett auf dem Programm, sind die Bullen doch bislang in dieser Saison ungeschlagen geblieben und kommen dementsprechend mit viel Selbstvertrauen nach Graz angereist. Dagegen musste Sturm im letzten Spiel gegen die Austria eine späte 0:1 Niederlage hinnehmen, weshalb speziell Trainer El Maestro nach der Partie äußerst niedergeschlagen war. Daher wird es interessant zu sehen sein, ob sich der Trainer und sein Team von diesem Rückschlag rehabilitieren konnten.

Auf der anderen Seite herrscht bei Red Bull Salzburg Eitel, Wonne und Sonnenschein. Das verwundert auch nicht, rollen die Bullen doch wie ein Expresszug durch die Liga hindurch und eilen von Erfolg zu Erfolg. Imposant ist dabei vor allem die Offensive der Salzburger, denn in zehn Ligaspielen hat man bereits 46 (!) Tore erzielt, womit man bei einem Durchschnitt von 4,6 Tore pro Partie hält. Diesen Erfolgslauf möchte man klarerweise fortsetzen und in der Steiermark den nächsten Sieg folgen lassen, um vor dem nächsten Spiel in der Champions League zusätzliches Selbstvertrauen zu tanken.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann die letzten 3 BL-Auswärtsspiele beim SK Sturm Graz – erstmals in der 3-Punkte-Ära. Dabei erzielte Salzburg stets 2 oder mehr Tore – erstmals in der Bundesliga.

– Der FC Red Bull Salzburg traf 14 BL-Spiele in Folge doppelt oder häufiger. Sollte Salzburg im Spiel gegen Sturm ebenfalls 2 oder mehr Tore erzielen, hätte RBS den Rekord in der Bundesliga des FK Austria Wien aus dem Jahr 1984 eingestellt.

– Der FC Red Bull Salzburg traf in den ersten 10 Spielen 46-mal – absoluter Höchstwert in der Bundesliga. Der Höchstwert nach 11 Spielen steht bei 47 Toren, aufgestellt vom SK Rapid Wien in der Saison 1985/86.

– Der FC Red Bull Salzburg traf in der Bundesliga in 21 Spielen in Folge. Das letzte BL-Spiel, in dem Salzburg ohne Treffer blieb, war das 0:0 gegen den SK Sturm Graz am 10. März 2019 in Salzburg gewesen.

– Der SK Sturm Graz erzielte bereits 5 Tore per Kopf – nur der WAC (6) in dieser Saison der Bundesliga mehr. Der FC Red Bull Salzburg wiederum kassierte kein Gegentor per Kopf – wie sonst nur der LASK und der WAC.

Letztes Duell:
Sturm 1:2 Salzburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 85 (34 Siege Sturm, 26 Remis, 25 Siege Salzburg)
Verletzt/Angeschlagen: Balaj / Bernede, Hwang
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Dominguez / Niemand
Nächstes Spiel:  St.Pölten-Sturm / Salzburg-Rapid

 

LASK – SV Mattersburg

Samstag 17:00, Raiffeisen Arena, Schiedsrichter: Andreas Heiß

Der LASK bleibt auch weiterhin eines der formstärksten Teams der Liga, und das obwohl man mit einer Dreifachbelastung fertig werden muss. Nach der bitteren Niederlage in der Europa League gegen Sporting Lissabon, folgte in der Bundesliga vor der Länderspielpause ein knapper 2:1 Auswärtserfolg in Hartberg, wo man einen zwischenzeitlichen Rückstand doch noch in einen Sieg umwandeln konnte. Nun steht mit dem Heimspiel gegen Mattersburg eine Pflichtaufgabe auf dem Programm, wo man die nächsten drei Punkte eintüten will, um den zweiten Tabellenplatz zu festigen und an Meister Salzburg dran zu bleiben.

Der SV Mattersburg hingegen musste im letzten Spiel vor der Länderspielpause eine bittere Pille schlucken. Im Heimspiel gegen den SK Rapid stand es lange Zeit 1:1 Unentschieden, doch in den Schlussminuten fing man sich doch noch einen unglücklichen Gegentreffer ein, weshalb man letztlich als Verlierer vom Platz gehen musste. Nun steht mit dem Auswärtsspiel beim LASK das nächste schwierige Spiel an, wo man erneut als klarer Außenseiter in die Partie geht und auf eine Überraschung hofft.

– Der LASK holte in den ersten 10 Spielen 23 Punkte – erstmals so viele zu diesem Zeitpunkt einer Saison der Bundesliga. 23 Punkte in seinen ersten 10 BL-Spielen zu holen gelang vor Valérien Ismaël keinem LASK-Trainer.

– Der SV Mattersburg gewann in der Bundesliga 2 Auswärtsspiele in Folge – wie zuletzt im März 2019. Der SVM holte in dieser Saison auswärts 6 Punkte, um einen mehr als der LASK in den bisherigen 4 Heimspielen.

– Der LASK erzielte 39% seiner Treffer in dieser Saison der Bundesliga in der Schlussviertelstunde – der höchste Anteil.

– Der SV Mattersburg verwandelte 5 Elfer und hat damit bereits so viele Elfmetertore erzielt wie 2018/19 und 2017/18 zusammen.

– Andreas Gruber erzielte in seinen letzten 5 Spielen in der Bundesliga 5 Tore. Mit 6 Saisontreffern ist er der Torjäger Nummer 1 des SV Mattersburg.

Letztes Duell:
LASK 2:1 Mattersburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 22 (8 Siege LASK, 5 Remis, 9 Siege Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen: Ramsebner, Wostry, Pogatetz / Höller, Pusic
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Wiesinger / Malic, Miesenböck
Nächstes Spiel: Altach-LASK / Hartberg-Mattersburg

SKN St. Pölten – FK Austria Wien

Sonntag 14:30, NV-Arena, Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Der SKN St. Pölten kommt aktuell aus dem Negativstrudel einfach nicht heraus. Nachdem man vor einigen Wochen den zweiten Saisonsieg feierte, folgten in den letzten beiden Spielen erneut weitere zwei Niederlagen, womit man mit nur fünf Punkten am vorletzten Tabellenrang steht. Mit 29 erhaltenen Gegentoren ist man dabei sogar aktuell die Schießbude der Liga und in der Defensive besonders anfällig, weshalb man auch den eigenen Zielen hinterherhinkt und keine Stabilität in die Mannschaft bekommt. Nun hofft man nach der Länderspielpause die Trendwende einleiten zu können und im Heimspiel die Austria zu besiegen, um sich zumindest etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Klarerweise wird allerdings der FK Austria Wien etwas dagegen haben. Die Wiener haben selber in dieser Saison mit mehr Problemen zu kämpfen, als ihnen lieb gewesen wäre und konnten sich bislang nicht in der Meistergruppe platzieren. Allerdings feierte man von der Länderspielpause immerhin einen wichtigen 1:0 Heimsieg über Sturm Graz, womit man endlich wieder einen Sieg einfahren konnte. Nun hofft man gegen die angeschlagenen Wölfe den zweiten Sieg in Serie nachlegen zu können, um endlich den Sprung in die Meistergruppe zu schaffen.

– Der SKN St. Pölten holte in der Bundesliga gegen den FK Austria Wien 14 Punkte – mehr als gegen jedes andere Team. Dabei erzielte der SKN 13 Tore – nur gegen den SCR Altach und SK Sturm Graz (je 15) mehr.

– Der FK Austria Wien spielte in 2 der letzten 3 BL-Spiele zu Null – häufiger als in den 23 Begegnungen zuvor. Aus diesen 3 Spielen holte die Austria 6 Punkte – mehr als aus den ersten 7 Spielen dieser Saison der Bundesliga.

– Der SKN St. Pölten hält derzeit bei 99 Punkten in der Bundesliga. Gegen den FK Austria Wien kann der SKN in seinem 115. Spiel in der Bundesliga den 100. Punkt holen.

– Christoph Monschein erzielte in den ersten 10 Spielen in dieser Saison der Bundesliga 8 Tore – im Trikot des FK Austria Wien gelang dies zuletzt Sigurd Rushfeldt in der Saison 2004/05 (damals sogar 11 Tore).

– Christoph Monschein erzielte 57% der Tore des FK Austria Wien in dieser Saison der Bundesliga – Topwert. Zudem traf er in 6 der ersten 10 Runden – kein Spieler traf an mehr Spieltagen in dieser Saison.

Letztes Duell:
St.Pölten 1:2 Austria
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 17 (6 Siege SKN, 6 Remis, 5 Siege Austria)
Verletzt/Angeschlagen:  Pak, Schütz / Schoissengeyr, Zwierschitz,
Gesperrt: Niemand / Sax
Gefährdet: Rasner, Luan / Niemand
Nächstes Spiel: St.Pölten-Sturm / Austria-Wattens

WSG Tirol – TSV Hartberg

Sonntag 14:30, Tivoli Neu, Schiedsrichter: Alan Kijas

Einen kräftigen Dämpfer musste die WSG Tirol vor der Länderspielpause hinnehmen. Der ansonsten gut performende Aufsteiger leistete sich beim Tabellenletzten Admira einen Ausrutscher und man musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Damit verpasste man den Anschluss an die Meistergruppe und hängt aktuell mehr oder weniger im Niemandsland der Tabelle. Pünktlich kommen nun die sechsplatzierten Hartberger nach Tirol angereist und man könnte sich mit einem vollen Erfolg doch noch an die Meistergruppe heranpirschen.

Der TSV Hartberg hingegen hält aktuell zwar noch eine Position in der begehrten Meistergruppe, doch nach vier Spielen ohne Sieg bekommt man immer mehr Druck von den hinteren Rängen und läuft in Gefahr, den sechsten Platz in naher Zukunft zu verspielen. Zuletzt setzte es im Heimspiel gegen den LASK eine knappe 1:2 Niederlage, und das obwohl man zwischenzeitlich gegen die müden Linzer in Führung ging. Nun hofft man nach der Länderspielpause neue Kräfte gesammelt zu haben und den Weg aus der Krise zu finden.

– Die WSG Tirol und der TSV Hartberg treffen zum 7. Mal in diesem Jahrtausend in einem Pflichtspiel aufeinander. Hartberg gewann 5 dieser 6 Pflichtspielduelle, die WSG nur eines – 2016 im ÖFB-Cup nach Elfmeterschießen.

– Der TSV Hartberg erzielte 4 Tore in der Anfangsviertelstunde – nur der FC Red Bull Salzburg (5) mehr. Hartberg kassierte kein Gegentor in den ersten 15 Minuten – wie sonst nur der LASK in dieser Saison der Bundesliga.

– Kelvin Yeboah avancierte mit seinem Tor am 10. Spieltag gegen den FC Admira mit 19 Jahren, 4 Monaten und 29 Tagen zum jüngsten Torschützen der WSG Tirol in der Bundesliga.

– Florian Buchacher und Kelvin Yeboah sind die beiden einzigen Spieler in dieser Saison der Bundesliga, die mit jedem Schuss ein Tor erzielten. Beide halten bei einem Schuss und einem Tor.

– Dario Tadic traf mit 8 seiner 15 Schüsse. Damit traf der Stürmer mit 53% seiner Schüsse – der höchste Anteil aller Spieler in dieser Saison der Bundesliga, die mehr als einen Schuss abgegeben haben.

Letztes Duell:
Hartberg 3:0 WSG
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 12 (5 Siege WSG, 7 Siege Hartberg)
Verletzt/Angeschlagen:  Tschernegg / Cabrera, Jauregui, Kovacec
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Gugganig / Rep
Nächstes Spiel: Austria-WSG / Hartberg-Mattersburg

SK Rapid Wien – Wolfsberger AC

Sonntag 17:00, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Alexander Harkam

Ein spannendes Duell erwartet die Zuschauer am kommenden Sonntag bei der Begegnung des SK Rapid gegen den Wolfsberger AC. Die Hütteldorfer trachten dabei danach, den direkten Konkurrenten um einen internationalen Startplatz in der Tabelle zu überholen, sind die Kärntner doch einen Rang vor den Wienern platziert. Die Grün-weißen gehen in dieses Spiel durchaus mit Selbstvertrauen hinein, konnte man doch vor der Länderspielpause einen 2:1 Last-Minute Sieg in Mattersburg feiern. Nun hofft man gleich gut aus der Länderspielpause herauszukommen, um da anzuschließen, wo man vor der Pause aufgehört hatte.

Doch einfach wird es für Rapid keinesfalls, kommt doch mit dem Wolfsberger AC wohl das aktuelle Team der Stunde der Liga. Die Lavanttaler eilen derzeit von Erfolg zu Erfolg und liefern nicht nur in der Bundesliga, sondern auch auf dem internationalen Parkett starke Leistungen ab. Zuletzt feierte man trotz einer englischen Woche einen überzeugenden 4:0 Heimsieg über St. Pölten, wo man sich speziell in der Offensive in Spiel- und Torlaune präsentierte. Nun möchte man im Auswärtsspiel in Wien daran anschließen und am besten die Heimreise mit Punkten antreten.

– Wenn der SK Rapid Wien in einem Heimspiel in der Bundesliga gegen den WAC traf, dann mindestens doppelt (30 Tore in 9 Heimspielen). In 4 der bisherigen 13 BL-Heimspiele gegen den WAC blieb Rapid ohne Treffer.

– Der WAC gewann in der Bundesliga 6 der letzten 7 Spiele. Der SK Rapid Wien blieb in 4 der letzten 5 Spiele siegreich.

– Der WAC hält nach den ersten 10 Spielen bei 22 Punkten. Nur einmal waren die Kärntner besser in eine Saison der Bundesliga gestartet (2014/15 mit 24 Punkten).

– Der SK Rapid Wien holte in dieser Saison der Bundesliga auswärts mehr Punkte (13) als in Heimspielen (7 Punkte).

– Der SK Rapid Wien erzielte 4 Treffer in dieser Saison der Bundesliga von außerhalb des Strafraums – kein Team mehr. Den letzten Rapid-Weitschusstreffer gegen den WAC erzielte Thomas Murg in einem Heimspiel am 23. September 2017.

Letztes Spiel:
WAC 3:1 Rapid
Bilanz seit 74/75:
Spiele insgesamt: 26 (9 Siege Rapid, 8 Remis, 9 Siege WAC)
Verletzt/Angeschlagen:  Kitagawa, Szanto, Schick, Grahovac, / Niemand
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand / Rnic
Nächstes Spiel: Salzburg-Rapid / WAC-Admira

Dalibor Babic