Wie jede Woche liefern wir euch eine kompakte Übersicht vor dem Spieltag der österreichischen Bundesliga. Was erwartet die jeweiligen Mannschaften, welche Ausfälle müssen kompensiert... Faktencheck zur 22. Bundesliga-Runde 2017/18

Wie jede Woche liefern wir euch eine kompakte Übersicht vor dem Spieltag der österreichischen Bundesliga. Was erwartet die jeweiligen Mannschaften, welche Ausfälle müssen kompensiert werden.

SC Rheindorf Altach – Red Bull Salzburg

Samstag, 16:00 Uhr, CASHPOINT Arena, Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Der SCR Altach kommt tabellarisch gesehen nicht von der Stelle. Das 0:0 am vergangenen Wochenende in Wolfsberg sorgt dafür, dass die Vorarlberger weiterhin im Mittelmaß der Liga verhaftet sind – auf einen europäischen Platz sind es aber auch nur fünf Punkte Rückstand. Bei der bisherigen Inkonstanz der Mannschaften in den oberen Regionen nicht unaufholbar.

Dazu bräuchte es allerdings mindestens einen Punkt gegen den aktuellen Tabellenführer: mit einem 2:1-Erfolg gegen die Admira eroberte Salzburg den Platz an der Sonne zurück. Nun geht es natürlich darum, diesen auch endlich einmal über einen längeren Zeitpunkt zu verteidigen.

Red Bull Salzburg hat die letzten fünf Bundesligaspiele gegen SCR Altach gewonnen und blieb in den jüngsten vier Begegnungen zudem ohne Gegentreffer. Die Vorarlberger feierten ihren letzten Sieg im Heimspiel am 31. Oktober 2015 mit 1:0.
Altach hat von zehn Saison-Heimspielen fünf gewonnen. Eine der drei Heimniederlagen kassierten sie gegen die Salzburger.

Der Meister hat auswärts erst ein Spiel verloren (0:1 gegen Sturm Graz) und ist mit sechs Siegen in zehn Spielen das beste Auswärtsteam.

Die letzten direkten Duelle:

Red Bull Salzburg 2:0 SCR Altach
SCR Altach 0:1 Red Bull Salzburg
Red Bull Salzburg 1:0 SCR Altach

Verletzt:  Andreas Lukse, Simon Piesinger, Kristjian Dobras – Andreas Ulmer, Christoph Leitgeb,  Martin Pongracic
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Johannes Aigner – Dujeta Caleta – Car, Hee Chan Hwang, Fredrik Gulbrandsen, Amadou Haidara
Nächstes Spiel: LASK – SCR Altach / Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten

FK Austria Wien – LASK

Samstag 18:30 Uhr, Ernst Happel – Stadion, Schiedsrichter: Markus Hameter

In Wien-Favoriten muss man sich nach dem 1:1 im Wiener Derby vorerst mit einer bitteren Realität abfinden: die Austria gehört in dieser Saison nur zum grauen Mittelfeld der Tabelle. Dort stehen die Veilchen auf einem enttäuschenden sechsten Platz. Und was dabei noch viel schlimmer ist: bereits acht Punkte hinter Erzrivale Rapid.

Mit dem Heimspiel gegen den LASK erwartet die Austria zudem nun eine schwere Aufgabe. Denn die Linzer rangieren aktuell in der Tabelle vor dem Team von Trainer Thorsten Fink und starteten mit einem 2:1-Heimerfolg gegen das Schlusslicht aus St. Pölten in die Rückserie.

Der FK Austria Wien hat die letzten sieben Spiele gegen den LASK nicht verloren, sechs davon gewonnen. Das jüngste Aufeinandertreffen endete am 28. Oktober in Linz mit einem 2:2-Remis. Den letzten Sieg der Linzer gab es in Wien am 6. März 2010 mit 1:0.

In den letzten fünf Spielen des FK Austria Wien erzielten weder die Wiener noch ihr jeweiliger Gegner mehr als ein Tor. Die Heimbilanz der Violetten ist mit vier Siegen und vier Niederlagen ausgeglichen. Der LASK hat die Hälfte seiner Auswärtsspiele verloren (5 von 10) und erzielte in den letzten drei Auswärtspartien kein Tor.

Die letzten direkten Duelle
LASK 2:2 FK Austria Wien
FK Austria Wien 2:0 LASK
FK Austria Wien 5:0 LASK

Verletzt: Robert Almer, Michael Madl, Alexander Grünwald, Heiko Westermann, Christoph Martschinko – Philipp Wiesinger, Dogan Erdogan

Gesperrt: niemand
Gefährdet: Tarkan Serbest – Christian Ramsebner
Nächstes Spiel: SV Mattersburg – FK Austria Wien / LASK – SCR Altach

 

SK Sturm Graz – Wolfsberger AC

Samstag 18:30 Uhr, Merkur Arena, Schiedsrichter: Christopher Jäger

Die Premiere des neuen Sturm-Trainers Heiko Vogel ging schon einmal ziemlich schief: gegen den SV Mattersburg setzte es eine bittere 0:1-Auswärtsniederlage. Bitter vor allem deswegen, da Sturm erneut den Tabellenführung an Red Bull Salzburg abtreten musste. Gegen den WAC sind drei Punkte eigentlich fast schon alternativlos, um den Konkurrenten nicht davonziehen zu lassen.

Die Kärntner hingegen konnten auch zum Auftakt der Rückserie mal wieder nicht gewinnen. Aber, der WAC konnte seinen Vorsprung auf den Relegationsplatz mit einem 0:0 daheim gegen den SCR Altach trotzdem auf zehn ausbauen – was wohl das wichtigste in dieser Saison sein dürfte.

Der SK Puntigamer Sturm Graz hat die letzten sechs Heimspiele gegen RZ Pellets WAC allesamt gewonnen. Dabei gelang den Kärntnern insgesamt ein Treffer – jener bei der 1:2-Niederlage am 12. August 2017 beim letzten Antreten in Graz. Bei elf Duellen der beiden Klubs in Graz gab es noch kein Remis (8 Heimsiege, 3 Auswärtssiege).
Sturm hat die letzten beiden Spiele – jeweils auswärts – 0:1 verloren, im eigenen Stadion sind die Grazer aber noch ungeschlagen und mit acht Siegen in zehn Spielen auch das beste Heimteam. Der WAC ist auswärts noch sieglos, holte drei Punkte aus Unentschieden.

Die letzten direkten Duelle:
Wolfsberger AC 0:2 SK Sturm Graz
SK Sturm Graz 2:1 Wolfsberger AC
Wolfsberger AC 1:0 SK Sturm Graz

Verletzt:  Philipp Zulechner – Gerald Nutz
Gesperrt: Peter Zulj – Florian Flecker
Gefährdet: Marvin Potzmann – Nemanja Rnic, Daniel Offenbacher
Nächstes Spiel:  SK Rapid Wien – SK Sturm Graz / Wolfsberger AC – Admira Wacker Mödling

SKN St. Pölten – SV Mattersburg

Samstag 18:30 Uhr, NV – Arena, Schiedsrichter: Harald Lechner

Der Weg wird immer weiter: Der SKN St. Pölten verliert zum Auftakt der Rückrunde mit 1:2 beim LASK und muss damit nun schon zehn Punkte auf den Vorletzten Wolfsberg aufholen, um den Relegationsplatz noch zu verlassen. An dieses kleine Wunder noch zu glauben, fällt dabei immer schwerer. Um dieses weiterhin im Bereich des Möglichen zu verorten, müssen im Heimspiel gegen Mattersburg unbedingt drei Punkte her.

Das wird jedoch sehr schwer werden, da die Burgenländer so etwas wie das Team der Stunde in der Bundesliga sind – das Team von Trainer Gerald Baumgartner verlor keines der letzten vier Spiele und holte dabei drei Siege. Am letzten Spieltag gelang es sogar drei Punkte gegen die Austria zu holen.

Vier von sechs Begegnungen in der Bundesliga zwischen dem SKN St. Pölten und dem SV Mattersburg endeten unentschieden, darunter auch die beiden bisherigen Saisonduelle. In der letzten Saison gelang beiden Klubs jeweils ein 1:0-Heimsieg. Einen Sieg des jeweiligen Auswärtsteams gab es bisher noch nicht.
Nach ihrem bisher einzigen Saisonsieg (1:0 gegen Austria Wien am 29. November 2017) haben die St. Pöltner die letzten vier Spiele in Folge alle verloren. Mattersburg ist seit vier Spielen unbesiegt und feierte dabei drei Heimsiege. Auswärts haben die Burgenländer erst ein Spiel gewonnen (3:1 am 5. November 2017 bei Austria Wien).

Die letzten direkten Duelle:

SV Mattersburg 1:1 SKN St. Pölten
SKN St. Pölten 0:0 SV Mattersburg
SKN St. Pölten 1:0 SV Mattersburg

Verletzt: Daniel Petrovic, Daniel Luxbacher, Devante Parker – niemand
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Dominik Hofbauer, Damir Mehmedovic, Babacar Diallo – Smail Prevljak, Florian Sittsam, Alejandro Farinas
Nächstes Spiel: Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten / SV Mattersburg – FK Austria Wien

 

Admira Wacker Mödling – SK Rapid Wien

Sonntag 16:30 Uhr, BSFZ – Arena, Schiedsrichter: Andreas Heiß

Für Rapid geht es nach dem letzten 1:1 im Wiener Derby gegen die Austria vor allem darum, im Duell mit einem direkten Konkurrenten den dritten Platz zu sichern. Für die Admira war die 1:2 – Niederlage am vergangenen Wochenende in Salzburg sicher kein Beinbruch, haben die Südstädter doch weiterhin beste Aussichten, nächste Saison international zu spielen. Und drei Punkte sind gegen ein Rapid in der aktuellen Verfassung auch kein unmögliches Unterfangen.

Die Admira hat die letzten beiden Heimspiele gegen Rapid gewonnen und dabei jeweils drei Tore erzielt (3:2 bzw. 3:1). Rapid hat in den letzten acht Spielen in der BSFZ-Arena immer zumindest ein Tor erzielt, konnte davon aber nur zwei Spiele gewinnen (2 Remis, 4 Niederlagen).

Die Admira hat die letzten drei Heimspiele gewonnen und daheim erst ein Spiel verloren (1:3 gegen Austria Wien am 27. August 2017). Rapid hat in der laufenden Saison von zehn Auswärtsspielen nur eines verloren – jenes bei der Admira  (1:3 am 13. August 2017).

Die letzten direkten Duelle:
SK Rapid Wien 1:0 Admira Wacker Mödling
Admira Wacker Mödling 3:1 SK Rapid Wien
Admira Wacker Mödling 3:2 SK Rapid Wien

Verletzt: Daniel Toth, Manuel Maranda, Maximilian Sax, Dominik Starkl – Kelvin Arase, Ivan Mocinic, Manuel Thurnwald, Christopher Dibon, Stefan Schwab, Boli Bolingoli
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Fabio Strauss – Dejan Ljubicic, Giorgi Kvilitaia, Mario Sonnleitner
Nächstes Spiel: Wolfsberger AC – Admira Wacker Mödling / SK Rapid Wien – SK Sturm Graz

Ral, abseits.at