Der SK Rapid Wien soll seine Fühler nach Maurice Malone ausgestreckt haben. Der Stürmer des Wolfsberger AC, der laut Krone sowohl in Hütteldorf als... Nach Sturm-Interesse: Auch Rapid an WAC-Stürmer interessiert

Der SK Rapid Wien soll seine Fühler nach Maurice Malone ausgestreckt haben. Der Stürmer des Wolfsberger AC, der laut Krone sowohl in Hütteldorf als auch beim SK Sturm im Gespräch ist, zeigte bei den Kärntnern starke Leistungen und kam steuerte in dieser Bundesliga-Saison 17 Scorerpunkte bei.

Nach einem starken Start beim Wolfsberger AC wurde Maurice Malone im vergangenen Herbst gefragt, wie er seine Zukunft sieht: „Ich will während der Leihe einfach mein Bestes geben und was danach passiert, wird man sehen. Das halte ich mir noch offen. Ich will einfach das Jahr Vollgas geben und dann sehen wir, wo der Weg hinführt. Da mache ich mir noch keine Gedanken, wie es danach aussieht. Ich fühle mich hier in Wolfsberg sehr wohl und konzentriere mich von Spiel zu Spiel darauf, eine gute Leistung zu bringen. Danach wird man sehen, was im Sommer passiert.“

Malone hielt sein Versprechen ein. Der WAC schaffte es zwar nicht ins obere Playoff und verlor das Entscheidungsspiel gegen Austria Lustenau, was aber nicht an der Augsburger Leihgabe lag. Der Stürmer kam in der Liga auf acht Tore und neun Assists. In insgesamt 30 Pflichtspielen steuerte er sogar zehn Treffer und elf Assists bei.

Der WAC ist insgesamt Malones dritte Leihstation. Nachdem er beim FC Augsburg die Nachwuchsmannschaften durchlieg und in der zweiten Mannschaft seine Torgefahr unter Beweis stellte, wurde er an den SV Wehen und den 1. FC Heidenheim verliehen. Bis auf ein paar Minuten im DFB Pokal kam er auf keine Einsätze für die Kampfmannschaft der Augsburger. Sein Stammverein muss sich nun entscheiden, wie es mit dem schnellen Angreifer weitergehen soll. Malone hat nur noch ein Jahr Vertrag beim deutschen Bundesligisten, sodass eine weitere Leihe ohne Vertragsverlängerung keinen Sinn macht. Es ist zudem gut vorstellbar, dass auch der U21-Nationalspieler einen Klub sucht, bei dem er sich längerfristig niederlassen kann.

Malone kam beim WAC neben 19 Einsätzen als Mittelstürmer auch acht Mal als Linksaußen zum Einsatz und wäre demnach auch eine mögliche Alternative für Marco Grüll, sollte dieser den Verein verlassen. Der deutsche Legionär zeigte bei seinen Einsätzen im Sturmzentrum jedoch die besseren Leistungen, insbesondere da er gut als Doppelspitze mit Tai Baribo harmonierte. Insofern gilt es abzuwarten, ob er beim SK Rapid tatsächlich ein Thema ist.

Interessant ist zudem, dass laut dem Krone-Artikel die Hütteldorfer auch am ablösefreien Mattäus Taferner Interesse haben sollen, den wir gestern mit der Austria in Zusammenhang gebracht haben. Es soll aber auch der FC Venezia ein Auge auf den Mittelfeldmotor der Kärntner geworfen haben.

Stefan Karger

cialis kaufen