Der SK Rapid steht kurz vor der Verpflichtung des brasilianischen Angreifers Maurides von ZSKA Sofia. Das berichten bulgarische Medienberichte und auch heimische Medien haben... Nur noch Details zu klären: Rapid holt Maurides!

Der SK Rapid steht kurz vor der Verpflichtung des brasilianischen Angreifers Maurides von ZSKA Sofia. Das berichten bulgarische Medienberichte und auch heimische Medien haben den Abschluss bereits aufgegriffen.

Rapid verlor zunächst das Rennen um den ivorischen Stürmer Vakoun Issouf Bayo gegen Celtic Glasgow und buhlte danach um den slowenisch-argentinischen Angreifer Andrés Vombergar von Olimpija Ljubljana, der den Hütteldorfern allerdings zu viel kostete.

Guter Torschnitt

Fündig wurde Rapid nun in Bulgarien, wo Maurides erst seit einem halben Jahr für ZSKA Sofia auf Torjagd ging und in 26 Pflichtspielen 13 Tore und 4 Assists für den bulgarischen Traditionsverein erzielte. Erst im Juni war Maurides um 300.000 Euro vom portugiesischen Klub Belenenses nach Bulgarien gewechselt.

1,3 Millionen Ablöse

Als Ablösesumme werden derzeit 1,3 Millionen Euro mit allfälligen Boni vermeldet. Es ist also zu erwarten, dass der gesamte Transferwert im Laufe des Jahres noch über zwei Millionen anwachsen kann bzw. könnte ZSKA Sofia auch an einem Weiterverkauf beteiligt sein. Eine ausführliche Spieleranalyse über Maurides liefern wir nach offiziellem Abschluss des Transfers nach.

Mentalität aufgerüstet

Damit sollte das Wintereinkaufsprogramm Rapids beendet sein. Sportchef Fredy Bickel setzte dabei auf die praktisch permanent geforderte Mentalitätskarte. Srdjan Grahovac soll die Kampfkraft im Mittelfeld erhöhen, während mit Maurides wohl der giftige Angreifer gefunden wurde, der Rapid im Herbst so dringend fehlte.

Abgänge in den nächsten Wochen

Abgänge im Laufe des Jänners sind dennoch wahrscheinlich. Für Jeremy Guillemenot ist nach Maurides‘ Verpflichtung wohl kein Platz mehr in der Kampfmannschaft und auch für Philipp Malicsek und Aleksandar Kostic sucht man weiterhin Abnehmer. Zudem ist eine Leihe des wiedergenesenen Ivan Mocinic möglich.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen