In der 26. Runde der österreichischen Bundesliga trennten sich die Wiener Austria  und der LASK mit einem 2:2 Unentschieden voneinander . Im Folgenden sollen... Spielerbewertung Austria-LASK: Joao Klauss überragt alle

In der 26. Runde der österreichischen Bundesliga trennten sich die Wiener Austria  und der LASK mit einem 2:2 Unentschieden voneinander . Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Patrick Pentz 5
Machte speziell bei seinen Abschlägen zwar nicht immer die sicherste Figur, aber andererseits wehrte der U21-Nationaltorhüter immerhin vier Torschüsse ab und zeigte dabei auch gute Paraden.

Florian Klein 5
Startete zu Beginn recht gut in dieser Partie und war sehr aktiv im Offensivspiel seiner Mannschaft involviert, ehe er mit Fortdauer immer mehr untertauchte und nur selten eingebunden wurde. Das lag auch an den vielen aussichtslosen langen Bällen, denen er hinterherlaufen musste, aber auch dem starken Pressing des Gegners. Immerhin hatte er dennoch mit 77 Prozent die zweitbeste Passquote auf dem Feld und agierte da überdurchschnittlich.

Michael Madl 5
Der Routinier musste wie seine Kollegen viele Zweikämpfe und Luftduelle in diesem Spiel führen, wobei er mit 62 Prozent dahingehend eine gute Quote aufwies und darüber hinaus auch noch vier klärende Aktionen und drei Ballsicherungen verzeichnete. Gegen das starke Pressing der Linzer, fand der spielstarke Verteidiger nur selten eine Lösung, weshalb seine Passquote aufgrund der vielen langen Bälle auch schwach ausfiel (61 Prozent). Seine technischen Qualitäten zeigte er jedoch beim Treffer zum 2:2, den er mit einem sehenswerten Außenristpass mustergültig einleitete und erst ermöglichte.

Alexander Grünwald 4
Der Kapitän der Violetten und nominelle Offensivspieler musste erneut als zentraler Innenverteidiger ran und hatte in diesem Spiel wesentlich größere Probleme, als es noch eine Woche zuvor der Fall war. Von seinen elf geführten Zweikämpfen gewann er nur einen einzigen und vor allem mit dem starken Klauss hatte er so seine Probleme. Auch im Spielaufbau konnte er seiner Mannschaft keinen großen Mehrwert geben, weshalb er auch nach einer Stunde nach vorne auf seine angestammte Position beordert wurde. Dort hatte er auch seine Schwierigkeiten, auch wenn er mit viel Einsatz voran ging und einige Situationen dann doch gut auflöste. Schlussendlich wäre der Kapitän fast zum Matchwinner avanciert, doch die Latte verhinderte einen Siegestreffer des Blondschopfs.

Igor 6
Der junge Innenverteidiger war in der Spieleröffnung der einzige Spieler der Austria, der zumindest gelegentlich Lösungen gegen das aggressive Pressing der Linzer fand, weshalb er auch die meisten Ballkontakte (78) sammelte und die meisten Pässe spielte (62), aber auch die meisten Dribblings seiner Mannschaft gewann (2). Doch der Gegner stellte sich mit Fortdauer besser auf ihn ein, weshalb auch er vermehrt lange Bälle spielen musste und seine Passquote damit ungewöhnlich schlecht für seine Verhältnisse ausfiel (66 Prozent). In der Defensive blieb der Abwehrspieler solide, gewann eine leichte Mehrheit seiner Duelle und sammelte darüber hinaus auch noch starke acht Ballsicherungen und drei klärende Aktionen.

Christoph Martschinko 3
Tat sich gegen die aggressiven Linzer schwer und hatte vor allem in der Defensive immer wieder Probleme, weshalb er nicht nur eine katastrophale Zweikampfbilanz aufwies, sondern auch einen Elfmeter verursachte, der zu seinem Glück nicht gegeben wurde. In der Offensive konnte er sich erst mit Fortdauer etwas besser einschalten und immerhin war seine Passquote mit 75 Prozent noch die drittbeste auf dem Feld.

Uros Matic 2
Ein äußerst schwacher Auftritt des Serben, der mit der aggressiven Spielweise des Gegners schlicht überfordert war und kaum Ruhe in sein Spiel brachte, weshalb nicht nur seine Passquote schwach ausfiel, sondern er sich auch drei verlorene Bälle leistete. Gegen den Ball war er auch nicht so präsent wie gewöhnlich, auch wenn immerhin seine Zweikampfbilanz ausgeglichen ausfiel.

James Jeggo 4
Kehrte wieder in die Mannschaft zurück und spulte wie gewohnt viele Kilometer ab und stopfte viele Löcher, wobei er in den Zweikämpfen nicht so präsent war und seine Bilanz leicht negativ ausfiel, auch wenn er immerhin sechs Bälle sicherte und zwei abfing. Mit dem Ball war er wesentlich sicherer als sein Nebenmann, auch wenn sich gegen Ende hin mit den schwindenden Kräften auch bei ihm vermehrt Fehler einschlichen.

Christoph Monschein 7
Mit seinen beiden Treffern avancierte der Offensivspieler, der nach einer langen Zeit mal wieder im Sturmzentrum ran durfte, zum Retter für die Violetten und sicherte seiner Mannschaft den Punktegewinn. Zwar zeigte er immer wieder technische Mängel und seine Zweikampfbilanz war mit 27 Prozent äußerst schwach (was aufgrund der vielen hohen Bälle nicht verwundert), allerdings war er in den entscheidenden Momenten zur Stelle und erzielte vor allem den ersten Treffer in sehenswerter Manier. Außerdem ging er mit gewohnter Leidenschaft zu Sache und verrichtete ungemein viel Laufarbeit, weshalb er auch die meisten Zweikämpfe auf dem Feld führte (18).

Dominik Prokop 3
Ein durchwachsener Auftritt des jungen Mittelfeldspielers, der zwar gut in die Partie fand und sich eifrig in Szene setzte, allerdings mit Fortdauer immer mehr untertauchte und sich gegen den aggressiven Gegner kaum mehr durchsetzen konnte. Immerhin konnte er mit der besten Passquote auf dem Feld aufwarten (78 Prozent), was jedoch wenig an seinem mangelnden Output änderte.

Maximilian Sax 5
Auch wenn ihm nicht immer alles gelang, er eine schlechte Passquote von nur 53 Prozent aufwies und mit vier verlorenen Bällen die meisten seiner Mannschaft hatte, so war er dennoch in der Offensive einer der wenigen, von dem es am ehesten noch zählbare Ideen gab, weshalb er mit seinen zwei Schüssen und zwei Torschussvorlagen auch am meisten zum Offensivspiel seiner Mannschaft beitrug. Darüber hinaus führte er die zweitmeisten Zweikämpfe auf dem Feld (16) und bereitete letztlich den Ausgleichstreffer mustergültig vor.

Christian Schoissengeyr 0
Zu kurz eingesetzt.
Cristian Cuevas 0
Zu kurz eingesetzt.
Alon Turgeman 0
Zu kurz eingesetzt.

LASK

Alexander Schlager 5
Im Duell der U21-Nationaltorhüter konnte er mit seinen fünf Paraden immerhin aufzeigen, wobei seine Abschläge dafür äußerst schlecht waren und dementsprechend seine Passquote mit nur 25 Prozent extrem mager ausfiel.

Reinhold Ranftl 6
In der Defensive war der Flügelverteidiger eine unüberwindbare Hürde für den Gegner, denn hatte mit 78 Prozent gewonnenen Duellen die zweitbeste Zweikampfquote auf dem Feld, sondern sammelte darüber hinaus auch noch fünf erfolgreiche Tacklings, vier Ballsicherungen und drei abgefangene Bälle. In der Offensive war er dafür ungewohnt zurückhaltend und konnte da wenig Akzente setzen, wobei seine Passquote mit nur 51 Prozent äußerst schwach war.

Christian Ramsebner 6
In der Defensive war der robuste Verteidiger die meiste Zeit aufmerksam und konnte nicht nur eine positive Zweikampfquote verbuchen (59 Prozent), sondern darüber hinaus auch noch jeweils sieben klärende Aktionen und Ballsicherungen verzeichnen. Im Spielaufbau war auch er dafür nur auf lange Bälle beschränkt und machte keine Anstalten, spielerische Lösungen zu forcieren.

Markus Wostry 7
Hatte die schwierige Aufgabe, mit Trauner den Schlüsselspieler und Kapitän seiner Mannschaft ersetzen zu müssen, allerdings machte er seine Sache über weite Strecken dieser Partie tadellos. Nicht nur, dass er mit einer perfekten Zweikampfquote überzeugen konnte und alle seine neun Zweikämpfe gewann, darüber hinaus sammelte er auch noch sechs (!) abgefangene Bälle, vier erfolgreiche Tacklings und drei klärende Aktionen. Ein kleiner Wermutstropfen unter seiner ansonsten starken Performance in der Defensive war der Treffer zum 1:1, wo er seinen Gegenspieler etwas zu einfach vorbeiziehen ließ.

Emmanuel Pogatetz 6
Durfte nach einer langen Zeit mal wieder von Beginn an ran und lieferte in Anbetracht dessen speziell in der Defensive eine sehr ordentliche Vorstellung ab, wo er nicht nur 70 Prozent seiner Zweikämpfe gewann, sondern zusätzlich auch noch fünf klärende Aktionen, vier Ballsicherungen und zwei erfolgreiche Tacklings sammelte. Im Spielaufbau war auch er sehr limitiert und konnte da kaum für eine spielerische Linie sorgen.

Maximilian Ulmann 5
Eine solide Vorstellung des U21-Nationalspielers, der sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive seine guten wie eher schlechten Aktionen hatte. Er überzeugte dabei in der Defensive vor allem mit seinem guten Gespür für die Situation, weshalb er starke vier Bälle abfangen konnte.

James Holland 5
Spielerisch konnte der ehemalige Austrianer nicht wirklich überzeugen und seine Passquote war mit nur 58 Prozent dementsprechend ausbaufähig, dafür war in seiner Kernkompetenz gegen den Ball sehr aufmerksam und stopfte viele Löcher, gewann zusätzlich 62 Prozent seiner Zweikämpfe und sammelte darüber hinaus auch noch sieben Ballsicherungen und drei erfolgreiche Tacklings.

Peter Michorl 5
Wie auch sein Nebenmann im zentralen Mittelfeld, konnte er spielerisch kaum Akzente setzen und sammelte weniger als 30 Ballkontakte in diesem Spiel, was ungewohnt für den Spielgestalter der Linzer ist. Allerdings war er dafür gegen den Ball präsent, gewann da 67 Prozent seiner Duelle und sammelte darüber hinaus auch noch drei erfolgreiche Tacklings.

Thomas Goiginger 3
Der dribbelstarke Offensivspieler, blieb in dieser Partie für seine Verhältnisse weit unter seinen Möglichkeiten und konnte weder einen Torschuss, noch einen Schlüsselpass in diesem Spiel verbuchen, wobei er darüber hinaus nur ein Dribbling von seinen drei Versuchen gewann.

Joao Klauss 9
Ein starker Auftritt der Leihgabe aus Hoffenheim, denn der Stürmer brachte mit seinen beiden Treffern seine Mannschaft nicht nur zweimal in Front, sondern war auch ansonsten als Zielspieler im Offensivspiel ungemein wichtig. Immer wieder ließ er die Bälle dabei gekonnt und technisch sauber prallen und brillierte auch als Vorlagengeber, weshalb er neben seinen eigenen fünf abgefeuerten Schüssen, auch noch zwei Schlüsselpässe spielte. Somit war er auch an fast der Hälfte der Schüsse seiner Mannschaft beteiligt, was seine starke Performance untermauert.

Joao Victor 8
Wie auch sein brasilianischer Landsmann, lieferte auch er eine starke Performance ab, indem er nicht nur mit seiner Geschwindigkeit dem Gegner immer wieder Probleme bereitete, sondern auch fußballerische Lösungen fand und ein gutes Auge bewies, weshalb zwei seiner vier Schlüsselpässe auch zu Toren seiner Mannschaft führten. Nebenbei gab er auch noch zwei eigene Schüsse ab und hätte gut und gerne auch einen eigenen Treffer erzielen können, aber auch mit einer positiven Zweikampfquote (62 Prozent) konnte der Offensivspieler aufwarten.

Stefan Haudum 0
Zu kurz eingesetzt.
Dominik Frieser 0
Zu kurz eingesetzt.
Yusuf Otubanjo 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.