In der zweiten Runde der österreichischen Bundesliga musste sich der FK Austria Wien dem LASK mit 0:3 geschlagen geben. Im Folgenden sollen die Spieler... Spielerbewertung Austria-LASK: Trauner räumt alles ab

In der zweiten Runde der österreichischen Bundesliga musste sich der FK Austria Wien dem LASK mit 0:3 geschlagen geben. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

 Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Ivan Lucic 5
Solide Leistung des Torhüters der Austria, der drei Torwartparaden in diesem Spiel verzeichnete und bei den Gegentoren chancenlos war.

Florian Klein 2
Schwache Vorstellung des routinierten Rechtsverteidigers, der in der Offensive kaum eine Rolle spielte und wenig Druck über seine Seite ausübte, aber auch in der Defensive alles andere als sattelfest wirkte und statistisch keine berauschenden Zahlen ablieferte.

Michael Madl 6
Eine ordentliche Vorstellung des Abwehrchefs der Violetten, der nicht nur mit der besten Zweikampfquote seiner Mannschaft aufwarten konnte (67 Prozent), sondern darüber hinaus einige brenzlige Situationen bereinigte und so auf je fünf klärende Aktionen und Ballsicherungen kam, aber auch drei Bälle abfing und zwei erfolgreiche Tacklings verbuchte. Auch im Spiel mit dem Ball übernahm er einen wichtigen Part, sammelte die meisten Ballkontakte seiner Mannschaft (82) und kam auf die beste Passquote seines Teams (82 Prozent).

Maudo Jarjue 7
Bei seiner Premierenvorstellung im Trikot der Austria, machte der Neuzugang in der Innenverteidigung eine gute Figur und zeigte sich vor allem in der Abwehrarbeit kompromisslos und konsequent. So verzeichnete er starke neun klärende Aktionen und sammelte sieben Ballsicherungen, auch wenn er an seiner Zweikampfquote noch arbeiten muss (50 Prozent). Auch mit dem Ball agierte er recht gut und kam da auf die zweitbeste Passquote seines Teams (80 Prozent).

Christoph Martschinko 5
Durfte für den verletzten Cavlan in die Startelf rücken und lieferte eine solide Vorstellung ab, indem er speziell in der Defensive nichts anbrennen ließ, damit den offensivstarken Ranftl abmontierte und 66 Prozent seiner Zweikämpfe für sich entscheiden konnte.

James Jeggo 6
Der australische Nationalspieler war einer der Hauptgründe dafür, dass die Austria in der Defensive stabiler wirkte, denn der Sechser verrichtete nicht nur viel Laufarbeit, sondern warf sich in jeden Zweikampf, weshalb er auch die zweitmeisten auf dem Feld führte (24) und davon sehr ordentliche 63 Prozent für sich entscheiden konnte. Darüber hinaus sammelte er auch noch fünf Ballsicherungen, drei erfolgreiche Tacklings und zwei klärende Aktionen. Auch im Ballbesitz gehörte seine Passquote von 73 Prozent zu den besseren seines Teams.

Tarkan Serbest 3
Machte gegen den Ball keine schlechte Figur und ging mit großem Einsatz zu Werke, weshalb er auch die drittmeisten Zweikämpfe auf dem Feld führte (23) und davon knappe 60 Prozent gewann, aber auch fünf erfolgreiche Tacklings verbuchen konnte. Mit dem Ball lief das Spiel nahezu komplett an ihm vorbei und bis auf einige vereinzelt gute Aktionen und zwei erfolgreichen Dribblings, blieb das unter dem Strich für seine Fähigkeiten viel zu wenig.

Dominik Prokop 3
Startete recht gut in die Partie hinein und hatte einige schöne Aktionen, wo er seine technischen Fertigkeiten unter Beweis stellen konnte, weshalb seine Passquote von 80 Prozent auch zu den besten seines Teams zählte. Nach seinem schweren Ballverlust im Aufbau, verließ ihm jedoch der Mut und er spielte nur noch nach hinten und ohne Selbstvertrauen.

Alexander Grünwald 3
Der Kapitän der Violetten ging wie gewohnt mit viel Einsatz zur Sache und spulte die meisten Kilometer aller Spieler auf dem Feld ab (13), war aber auch im Zweikampf präsent und gewann knapp 60 Prozent seiner Duelle. Allerdings ging ihm offensiv bis auf einen Abschluss wenig auf und seine Passquote war mit nur 46 Prozent äußerst bescheiden, was seine Fehleranfälligkeit in diesem Spiel zeigt.

Bright Edomwonyi 3
Der Nigerianer war dank seiner Physis gut für das Spiel mit den vielen Bällen geeignet, weshalb er zumindest einige Male den Ball behaupten konnte und mit 70 Prozent auch keine üble Passquote verzeichnete. Dennoch strahlte er im letzten Drittel keinerlei Gefahr aus und kam auch zu keinem einzigen Abschluss in diesem Spiel.

Christoph Monschein 1
Ein mehr als bescheidener Auftritt des Stürmers, der wie in Tirol erneut nur einen einzigen Zweikampf  gewinnen konnte und fortlaufend gegen die Verteidigung des Gegners das Nachsehen hatte. In der ersten Halbzeit spielte er überhaupt nur drei (!) Pässe, was er im zweiten Durchgang immerhin verdreifachen konnte. Spielerisch unterliefen ihm auch viele technische Fehler und Ballverluste, weshalb er sich auch kaum in Szene setzen konnte und quasi nie gefährlich wurde.

Sterling Yateke 0
Zu kurz eingesetzt.
Manprit Sarkaria 0
Zu kurz eingesetzt.
Dominik Fitz 0
Zu kurz eingesetzt.

LASK

Alexander Schlager 5
Verbrachte einen äußerst ruhigen Nachmittag in seinem Tor und musste de facto nur einen einzigen gefährlichen Abschluss parieren.

Reinhold Ranftl 3
Der offensivstarke Flügelverteidiger sammelte zwar viele Ballaktionen (74) und war gut in das Spiel seiner Mannschaft involviert, allerdings ging ihm nur wenig auf und er entfaltete kaum Durchschlagskraft, weshalb seine Passquote mit 59 Prozent auch schwach blieb. In der Defensive verbuchte er eine negative Zweikampfbilanz (48 Prozent) und er wurde drei Mal ausgedribbelt – Höchstwert.

Christian Ramsebner 8
Als eisenharter Innenverteidiger bekannt, zeigte er mal wieder genau jene Qualitäten, die ihn seit Jahren auszeichnen. In der Defensive gab es nahezu kein Vorbeikommen an ihm und er verbuchte die beste Zweikampfquote auf dem Feld (86 Prozent) und sammelte auch noch sieben klärende Aktionen und drei erfolgreiche Tacklings. Im Spielaufbau blieb er zwar blass mit einer Passquote von knapp über 60 Prozent, aber dafür erzielte er nach einer Ecke den wichtigen Führungstreffer seiner Mannschaft und brachte sie damit auf die Siegerstraße.

Gernot Trauner 9
Was für seinen Abwehrkollegen galt, war auch bei ihm der Fall, denn der Kapitän der Linzer räumte in der Defensive alles ab, was auf ihn zukam und er stelle eine unüberwindbare Hürde dar, sei es am Boden oder in der Luft. So verbuchte auch er mit 83 Prozent eine starke Zweikampfquote, sammelte acht klärende Aktionen und drei erfolgreiche Tacklings. Sein Spielaufbau war dafür wesentlich besser, als jener seines Abwehrkollegen und er sammelte nicht nur die meisten Ballkontakte in diesem Spiel (87) , sondern erzielte auch den wichtigen 2:0 Treffer, der den Sieg endgültig besiegelte.

Phillip Wiesinger 5
Eine solide Vorstellung des Halbverteidigers, der eine spielerische Linie in sein Team brachte und mit den meisten klärenden Aktionen (11) auftrumpfen konnte. Seine Zweikampfbilanz war zwar mit nur 40 Prozent negativ, dafür sammelte er wiederrum fünf Ballsicherungen und fing drei Bälle ab.

Rene Renner 6
Der Flügelverteidiger und Neuzugang der Linzer machte viel Betrieb über seine Seite und lief den Flügel auf und ab, weshalb er auch die meisten Zweikämpfe auf dem Feld führte (25), davon allerdings eine Mehrzahl verlor. Seine zwei erfolgreichen Dribblings waren die meisten seines Teams und er sammelte auch noch fünf Ballsicherungen, vier klärende Aktionen und drei erfolgreiche Tacklings.

James Holland 2
Kein sonderlich gutes Spiel des australischen Sechsers, der seine gewohnte Zweikampfstärke vermissen ließ und nur drei seiner vierzehn geführten Duelle für sich entscheiden konnte. Auch seine Passquote war mit 59 Prozent schwach, wobei er immerhin die Vorlage zum 3:0 Endstand lieferte.

Peter Michorl 8
Eine starke Vorstellung des umworbenen Mittelfeldspielers, der wie gewohnt die Fäden im Offensivspiel zog und nicht nur mit einer starken Passquote von 86 Prozent aufwartete, sondern darüber hinaus auch noch vier Schlüsselpässe spielte und die ersten beiden Tore vorbereitete. Auch ansonsten fiel er mit viel Laufarbeit auf, war im Zweikampf giftig und sammelte drei erfolgreiche Tacklings.

Dominik Frieser 2
Das Spiel lief die meiste Zeit am Offensivspieler komplett vorbei und verbuchte kaum eine gefährliche Aktion im letzten Drittel, womit auch seine gute Passquote von 83 Prozent letztlich kaum ins Gewicht fällt, da er während seiner Einsatzzeit nur 12 Pässe spielte und nur einen Schuss abgab.

Joao Klauss 2
Spielte diesmal kaum eine Rolle im Offensivspiel seiner Mannschaft und hing ziemlich in der Luft, weshalb er auch relativ wenige Ballkontakte sammelte. Seine Passquote blieb mit nur 60 Prozent ausbaufähig und er konnte auch nur zwei seiner acht Zweikämpfe gewinnen, agierte aber auch bei seiner einzigen Chance unglücklich und rutsche aus.

Samuel Tetteh 4
Konnte zumindest dank seiner Schnelligkeit gelegentlich für Gefahr und Probleme beim Gegner sorgen, wobei auch er unter seinen Möglichkeiten blieb, keinen einzigen Torschuss abgab und auch nur einen einzigen Schlüsselpass spielte. Immerhin zeigte er seine Passqualität und verbuchte die beste Passquote auf dem Feld (88 Prozent).

Thomas Goiginger 0
Zu kurz eingesetzt.
Thomas Sabitzer 0
Zu kurz eingesetzt.
Marko Raguz 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic