In der 31. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der die Wiener Austria einen 2:1 Auswärtssieg gegen den SCR Altach. Im Folgenden sollen die Spieler... Spielerbewertungen Altach-Austria: Solide Leistungen von Madl, Grünwald und Pentz

In der 31. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der die Wiener Austria einen 2:1 Auswärtssieg gegen den SCR Altach. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

SCR Altach

Martin Kobras 5
Der Kapitän der Altacher fiel in diesem Spiel bei seinen Kernaufgaben gar nicht auf, da er mit keiner Parade in das Spiel eingriff und bei den Toren auch chancenlos blieb. Dafür sammelte er ungewöhnlich viele Ballaktionen (65) und spielte die drittmeisten Pässe auf dem gesamten Spielfeld (60).

Anderson 7
Eine recht ansprechende Leistung des brasilianischen Rechtsverteidigers, der in der Defensive recht souverän agierte und daher nicht nur mit einer positiven Zweikampfbilanz (61 Prozent) trotz der meisten geführten Duelle auf dem Feld (18) aufwartete, sondern darüber hinaus auch noch je fünf Ballsicherungen und erfolgreiche Tacklings sammelte. Auch mit dem Ball war er aktiv und gut in das Spiel eingebunden, weshalb er die zweitmeisten Ballkontakte auf dem Spielfeld sammelte (87) und auch die meisten Dribblings gewann (2).

Berkay Dabanli 4
War sehr viel in Bereichen involviert, wo seine Stärken eher nicht anzutreffen sind, während er in der Defensive wohl lieber mehr gefordert worden wäre. So sammelte er die drittmeisten Ballkontakte auf dem Spielfeld (84) und spielte die zweitmeisten Pässe (75), wobei seine Limitierungen in der Spieleröffnung öfter zu sehen waren. In der Defensive führte er dafür nur einen einzigen Zweikampf und auch seine sonstigen Werte sind nicht der Rede wert.

Phillip Schmiedl 6
War im Gegensatz zu seinem Partner in der Innenverteidigung präsenter in der Defensive und verbucht da nicht nur eine positive Zweikampfbilanz, sondern sammelte zusätzlich auch noch fünf abgefangene Bälle, vier Ballsicherungen und zwei klärende Aktionen. Auch im Ballbesitz war dies der Fall und er übernahm die Hauptverantwortung über den Spielaufbau, weshalb er auch die meisten Ballkontakte in diesem Spiel sammelte (91) und die meisten Pässe spielte (80), wo auch seine Passquote mit 85 Prozent ansprechend ausfiel.

Emir Karic 7
Das Formhoch des dynamischen Linksverteidigers war auch in diesem Spiel förmlich zu sehen, denn über seine Seite übte er wie gewohnt viel Druck aus und der Gegner konnte seine Vorstöße kaum unterbinden. Daher löste er immer wieder Situationen ansprechend auf und sein energischer Vorstoß war der Wegbereiter für das Führungstor seiner Mannschaft. Seine Passquote war auch mit 92 Prozent bärenstark, leider musste er jedoch zur Halbzeit verletzungsbedingt vom Feld runter.

Jan Zwischenbrugger 3
Der Defensivspezialist war aus der Sicht seines Trainers sicherlich nicht so präsent, wie man es sich auf dieser Position erhoffen würde. Gegen den Ball waren seine Werte nicht wirklich auffällig und flog er unter dem Radar, aber auch mit dem Ball war dies der Fall und seine Anzahl an Ballkontakten lag sogar unter der seines Torhüters, was für einen Sechser natürlich problematisch ist.

Sidney Sam 3
Eine eher schwächere Leistung des Offensivspielers, der vom Gegner gezielt ins Visier genommen wurde und meistens mehrere Gegenspieler um sich hatte, da man großen Respekt vor ihm hatte. Das setzte ihm ordentlich zu und er kam daher nicht so gut in das Spiel hinein und lief sich immer wieder fest, auch wenn er letztlich immerhin die Torvorlage zur Führung lieferte. Musste dann zur Halbzeit in der Kabine bleiben.

Johannes Tartarotti 6
Legte einen recht guten Auftritt hin und fiel meist mit seiner technischen Sauberkeit in der Ballverarbeitung und mit seiner Übersicht auf, wodurch er auch gut in die Ballzirkulation seiner Mannschaft involviert war. Dementsprechend fiel auch seine Passquote mit 82 Prozent gut aus und er gab einen Schlüsselpass ab, wobei natürlich sein Treffer zum 1:0 am meisten hervorsticht und auch ein schöner Abschluss war.

Manfred Fischer 0
Bildete mit Linksverteidiger Karic ein kongeniales Duo auf der linken Seite und interagierte stark mit seinen Mitspielern, wodurch er das Spiel seines Teams immer wieder antrieb und Dynamik hineinbrachte. So war er auch maßgeblich mit einem schönen Lochpass am Führungstreffer beteiligt und hatte darüber hinaus noch einige weitere gute Aktionen in der Offensive. Auch defensiv hinterließ er seine Duftmarke und gewann eine klare Mehrheit seiner Duelle. Leider verletzte er sich recht schnell und musste kurz nach der Führung bereits vom Feld.

Frantz Pangop 4
Bekam etwas überraschend die Chance von Beginn an sein Können zu zeigen und wirkte ebenfalls überrascht, denn er brauchte eine Weile, um mal in das Spiel zu finden. Fiel zunächst mit schlechten Pässen und Annahmen auf und hatte kaum positive Aktionen. Mit Fortdauer wurde er jedoch besser und steigerte sich, kam letztlich auf fünf Torschussbeteiligungen und hatte die Riesenchance am Fuß, seine Mannschaft mit 2:1 in Front zu bringen.

Daniel Nussbaumer 2
Vom formstarken Angreifer war in diesem Spiel kaum etwas zu sehen und er konnte seine Qualitäten nur selten unter Beweis stellen, da ihn die gegnerischen Abwehrspieler gut im Auge behielten und meist sehr konsequent zur Sache gingen. Dementsprechend fiel auch seine Zweikampfquote klar negativ aus und er gab in diesem Spiel auch nur einen einzigen Schuss ab, was natürlich suboptimal ist.

Samuel Oum-Gouet 5
Demonstrierte nach seiner Einwechslung immer wieder seine Ruhe am Ball und nahm damit eine wichtige Rolle als Ballzirkulator ein, da er nur schwer vom Spielgerät zu trennen war. Er lieferte auch immerhin einen Schlüsselpass ab, kam auf eine Passquote von 80 Prozent und gewann eine Mehrheit seiner Duelle.

Manuel Thurnwald 3
Fühlte sich nach seiner Einwechslung auf der linken Seite nicht so wohl und hatte speziell in der Defensive einige Probleme, weshalb er nicht nur eine negative Zweikampfbilanz aufwies, sondern ihm beim Gegentreffer zum 1:1 auch ein Stellungsfehler unterlief.

Marco Meilinger 6
Brachte nach seiner Einwechslung doch Schwung in die Mannschaft hinein und war im zweiten Durchgang der auffälligste Akteur in der Offensive seines Teams, wodurch er letztlich auch an drei Torschüssen direkt beteiligt war und bei allen gefährlichen Angriffe seine Beine im Spiel hatte.

Mathias Maak 0
Zu kurz eingesetzt.

Christian Gebauer 0
Zu kurz eingesetzt.

FK Austria Wien

Patrick Pentz 7
Ein starker Auftritt des Torhüters der Violetten, der diesmal bei seinen Kernaufgaben öfter gefragt wurde und meist die Oberhand behielt, daher auch vier Torschüsse abwehrte und dabei auch starke Paraden zeigte. Auch in der Luft und bei Standards war er präsent und agierte sehr sicher.

Florian Klein 5
Eine wechselhafte Vorstellung des Rechtsverteidigers der Violetten, der in der Offensive gut eingebunden wurde und so die meisten Ballaktionen seines Teams sammelte (76) und auch die drittmeisten Pässe in der gegnerischen Hälfte spielte (30). In der Defensive allerdings hatte er speziell in der ersten Halbzeit Schwierigkeiten und ging viel über seine Seite, wobei er sich im Verlauf und im zweiten Durchgang steigerte.

Erik Palmer-Brown 5
So ganz der Alte ist der junge US-Amerikaner in seiner Performance nicht und er hat nach wie vor seine Wackler, was man auch anhand seiner für ihn ungewohnt durchschnittlichen Passquote von 69 Prozent ablesen kann. Allerdings war er im Zweikampf meist sehr aufmerksam und gewann so 75 Prozent seiner Duelle, was der Bestwert seiner Mannschaft war.

Michael Madl 7
Eine erneut gute Leistung des Abwehrchefs der Violetten, der in diesem Spiel meist zur Stelle war, wenn es brenzlig wurde und die Situationen oftmals rechtzeitig bereinigte. So fielen auch seine Werte dementsprechend aus, denn er sammelte insgesamt sechs klärende Aktionen und je zwei abgefangene Bälle und Ballsicherungen. Auch im Spielaufbau war sein Einfluss recht positiv und er agierte nicht nur sauber, sondern spielte auch anspruchsvolle Bälle nach vorne.

Stephan Zwierschitz 5
Hatte im ersten Durchgang seinen Gegenspieler Sam absolut im Griff und blieb am Kreativspieler der Altacher konstant eng dran, wodurch dieser sich im Spiel überhaupt nicht wohlfühlte. Im zweiten Durchgang wurde es gegen den neuen Gegenspieler Meilinger etwas ausgeglichener und zog er auch mal den Kürzeren. Offensiv kam von ihm dafür recht wenig und hätte er aktiver sein können.

Thomas Ebner 6
Eine absolut tadellose Vorstellung des defensiven Mittelfeldspielers, der in diesem Spiel vor allem mit seiner Sauberkeit am Ball auffiel und nur einen einzigen Fehlpass während seiner Einsatzzeit spielte – Bestwert auf dem gesamten Spielfeld (97 Prozent Passquote). Zusätzlich lieferte er zwei Schlüsselpässe ab, wovon einer in eine Torvorlage zum 1:1 Ausgleich mündete. Gegen den Ball war der Sechser vor allem mit seiner Laufarbeit präsent, auch wenn seine Zweikampfbilanz letztlich klar negativ ausfiel.

Alexander Grünwald 7
Der Kapitän der Violetten hinterließ in diesem Spiel mal wieder seine Duftmarke, indem er schlicht das Spiel seiner Mannschaft ordnete und in die Hand nahm. Agierte meist aus der Tiefe heraus und strukturierte so mit seinen einleitenden Pässen das Spiel, was für den Spielaufbau sehr wichtig war. Auch defensiv war der Mittelfeldspieler durchaus präsent, wobei vor allem seine enorme Laufarbeit da herausstach und er darüber hinaus auch noch acht Ballsicherungen und drei abgefangene Bälle sammelte.

Manprit Sarkaria 6
War wie gewohnt einer der Aktivposten in der Offensive der Violetten und fand immer wieder Lösungen gegen den Gegner, die seiner Mannschaft einen Mehrwert gaben. So war er auch letztlich an insgesamt vier Torschüssen direkt beteiligt, was der Bestwert seines Teams war. Darüber hinaus sammelte er die drittmeisten Ballaktionen seines Teams (60) und spielte die zweitmeisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (31), wobei er den Treffer zum 1:1 einleitete.

Vesel Demaku 5
Seine Positionierung in diesem Spiel war die große Überraschung, denn er spielte hinter den Spitzen und gab den „Zehner“. Den Umständen entsprechend machte er seine Aufgabe dabei nicht mal so schlecht, hatte einige gute Aktionen in der Offensive und spielte zwei Schlüsselpässe in dieser Partie. Auch im Zweikampf war er sehr präsent, gewann da eine Mehrheit und auch seine vier erfolgreichen Tacklings sind stark.

Benedikt Pichler 3
Ein schwächerer Auftritt des Senkrechtstarters auf der Außenbahn, denn er agierte recht fehlerhaft im Spiel und es fehlte an der notwendigen Durchschlagskraft aufgrund seiner mangelnden Sauberkeit.

Christoph Monschein 2
Ein schwacher Auftritt des Torjägers der Violetten, da er laufend technische Probleme in der Ballverarbeitung hatte, sich einige Möglichkeiten durch schlechte Ballannahmen zunichtemachte und auch sonst viele Situationen zum Ersticken brachte. Das kann der Stürmer wesentlich besser und er sollte mehr Konzentration aufbringen.

Maximilian Sax 6
Brachte nach seiner Einwechslung sofort frischen Wind in das Offensivspiel seiner Mannschaft und zeigte dabei nicht nur ein gutes Positionsspiel, sondern auch Sauberkeit, weshalb er keinen einzigen Fehlpass im zweiten Durchgang spielte. Nicht nur das, er traf auch endlich mal wieder in das gegnerische Gehäuse und erzielte den Ausgleichstreffer für sein Team, was für ihn sichtlich eine Befreiung war.

Patrick Wimmer 0
Der Jungspund brachte nach seiner Einwechslung sofort viel frischen Wind und Tempo in das Spiel hinein und dementsprechend kam es auch nicht überraschend, dass er das Siegestor seiner Mannschaft mustergültig vorbereitete.

Bright Edomwonyi 0
Zu kurz eingesetzt.

Alexandar Borkovic 0
Zu kurz eingesetzt.

James Jeggo 0
Zu kurz eingesetzt.

Wir empfehlen euch unser neues Projekt overlyzer.com! Wir liefern Live-Trends für über 800 Ligen und Wettbewerbe, die den genauen Matchverlauf eines Spiels wiedergeben und euch insbesondere bei Live-Wetten einen entscheidenden Vorteil verschaffen können! Sämtliche Spiele der österreichischen Bundesliga sind bei uns natürlich auch im Programm!

Dalibor Babic