In der 31. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 2:0 Heimsieg gegen den WAC. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden... Spielerbewertungen Austria-WAC: Borkovic liefert Talentprobe ab

In der 31. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 2:0 Heimsieg gegen den WAC. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Ivan Lucic 5
Der neue Stammtorhüter der Austrianer bekam an diesem Nachmittag relativ wenig zu tun und war auf seinem Posten, sofern er gefragt war.

Florian Klein 7
Lieferte auf einer rechten Seite einen erneut äußerst beherzten Auftritt ab, wobei er vor allem mit seiner Defensivarbeit vollkommen zu überzeugen wusste und seine Gegenspieler weitestgehend völlig abmontierte. Der Routinier konnte nämlich nicht nur die beste Zweikampfquote auf dem Feld verbuchen (100 Prozent), er sammelte dazu noch jeweils fünf Ballsicherungen und klärende Aktionen, drei erfolgreiche Tacklings und zwei abgefangene Bälle, womit er seinen Gegnern das Leben schwer machte und einen wichtigen Beitrag zur Defensivleistung lieferte.

Michael Madl 6
Im Spielaufbau hatte der erfahrene Innenverteidiger im ersten Durchgang noch ungewohnterweise so seine Probleme und wirkte da nicht sattelfest. Das machte er jedoch durch seine gute Defensivleistung wieder wett, indem er nicht nur knapp 60 Prozent seiner Duelle gewann, sondern auch noch sechs klärende Aktionen, vier Ballsicherungen und je zwei abgefangene Bälle und erfolgreiche Tacklings sammelte.

Alexandar Borkovic 8
Ersetzte in der Abwehrzentrale den verletzten Schoissengeyr und lieferte dabei eine richtige Talentprobe ab. In der ersten Halbzeit wirkte er selbst bei brenzligen Situationen abgeklärt und vor allem im zweiten Durchgang war der 19-Jährige kaum zu überwinden und klärte immer wieder entscheidend als letzte Instanz, wodurch er auf fünf klärende Aktionen kam. Darüber hinaus erzielte er vor allem den wichtigen Treffer zum 2:0, wodurch er seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte.

Igor 7
Der Brasilianer kehrte nach seiner Sperre zurück in die Startelf und zeigte sofort, warum er für sein Team wichtig sein kann. Neben seiner guten Spieleröffnung, durch die er einige schönen Bälle spielte, war er in der Defensive meist sehr aufmerksam und äußerst resolut, wodurch er auch starke acht klärende Aktionen, sieben Ballsicherungen und zusätzlich auch noch drei abgefangene Bälle verbuchte. Einzig seine vereinzelten Wackler muss er noch abstellen.

Cristian Cuevas 7
In der ersten Halbzeit, war der Chilene schon äußerst aktiv und immer wieder in das Spiel seiner Mannschaft involviert, auch wenn er teils unglücklich agierte und ihm wenig gelang. Das sollte sich im zweiten Durchgang ändern, wo er  über seine Seite viel Druck machte und neben den meisten Ballkontakten auf dem Feld (84), die meisten Pässe seines Teams spielte (42), am öftesten gefoult wurde (5) und auch das 1:0 mit einer schönen Flanke vorbereitete. Aber auch in der Defensive machte er seine Seite dicht  und agierte da äußerst aufmerksam, weshalb er die meisten Zweikämpfe auf dem Feld (15) führte, von denen er starke 73 Prozent gewann und zusätzlich auch noch vier klärende Aktionen und zwei abgefangene Bälle sammelte.

James Jeggo 5
Der Australier stopfte wie gewohnt im Zentrum viele Löcher und war da sehr präsent, wobei er vor allem mit seinen starken fünf abgefangenen Bällen auf sich aufmerksam machte, aber auch im Ballbesitz mit der zweitbesten Passquote auf dem Feld (95 Prozent). Jedoch holte sich der Sechser früh in diesem Spiel die gelbe Karte und musste dann nach einem dummen Foul runter und schadete damit seiner Mannschaft. Zu seinem Glück, sprangen seine Kollegen für ihn ein und holten dennoch den Sieg.

Uros Matic 6
In der ersten Halbzeit agierte im Ballbesitz recht fahrig und ohne Überzeugung, weshalb er in diesem Spiel mit seiner schwachen Passquote von 54 Prozent auffiel. Im zweiten Durchgang steigerte er sich jedoch merklich und zeigte wesentlich mehr Selbstvertrauen und einige schöne Aktionen, weshalb er auch auf die meisten erfolgreichen Dribblings seiner Mannschaft kam (3). Vor allem defensiv agierte er jedoch äußerst brav und sammelte starke 12 Ballsicherungen – Höchstwert auf dem Feld.

Alexander Grünwald 5
Der Kapitän der Austria agierte zwar in diesem Spiel nicht so dominant und auffällig wie in der vergangenen Runde, allerdings war er in der Offensive gut eingebunden und spielte so die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte seines Teams (33), auch wenn seine Passquote von nur 48 Prozent nicht wirklich gut war. Dennoch war er an beiden Treffern mitbeteiligt und hatte damit seine Beine entscheidend im Spiel.

Bright Edomwonyi 6
Der Nigerianer rutschte mal wieder in die Startelf und hatte speziell im ersten Durchgang keinen leichten Stand, da er meist nur schwierige Bälle erhielt und sich in Unterzahl behaupten musste. Nach der Pause wurde er immer besser und präsenter im Spiel und erzielte so auch das 1:0 per Kopf, wobei er auch danach für seine Gegenspieler unangenehm blieb und ihnen mit seiner Physis Probleme bereitete. Seine drei Abschlüsse waren die meisten seines Teams und seine Passquote war mit 75 Prozent ordentlich, wobei er auch noch die Mehrheit seiner Zweikämpfe gewann.

Dominik Prokop 5
Der Offensivspieler bewegte sich auf dem Spielfeld recht klug und sammelte einige Balkontakte dadurch, wobei er auch seine technischen Fertigkeiten immer wieder aufblitzen ließ und so auch auf die beste Passquote auf dem Feld kam (96 Prozent) und auch noch zwei Schlüsselpässe beisteuerte.

Thomas Ebner 0
Zu kurz eingesetzt
Alon Turgeman 0
Zu kurz eingesetzt.
Vesel Demaku 0
Zu kurz eingesetzt.

 

Wolfsberger AC

Alexander Kofler 5
Der Torhüter leistete sich in diesem Spiel keinen Fehler und war bei den Gegentoren schuldlos, wobei er zumindest drei Paraden verbuchte und insgesamt wenig zu tun bekam.

Michael Novak 2
Eine äußerst durchwachsene Leistung des Rechtsverteidigers, der in der Defensive nicht immer sattelfest wirkte und eine negative Zweikampfbilanz verzeichnete, aber auch in der Offensive und speziell in der zweiten Halbzeit aus seinen Ballkontakten kaum etwas machte und wenig Durchschlagskraft entwickelte.

Michael Sollbauer 6
Der Kapitän der Kärntner machte seine Sache in der Innenverteidigung recht ordentlich und kam da nicht nur auf eine Zweikampfquote von knapp 59 Prozent, sondern verzeichnete auch noch acht Ballsicherungen, fünf abgefangene Bälle und je zwei klärende Aktionen und erfolgreiche Tacklings. Auch im Spielaufbau und bei seinen langen Bällen agierte er präzise und kam auf eine gute Passquote von 80 Prozent.

Manfred Gollner 6
Wie sein Nebenmann war auch der andere Innenverteidiger meist aufmerksam und in der Defensivarbeit gut, weshalb er nicht nur auf eine gute Zweikampfquote von 75 Prozent kam, sondern auch noch fünf klärende Aktionen und drei abgefangene Bälle verbuchte.

Lukas Schmitz 3
In der Offensive war der Linksverteidiger zwar ballsicher und fiel mit einer guten Passquote von 82 Prozent auf, allerdings entwickelt auch er kaum Durchschlagskraft und vor allem in der Defensive hatte er seine Probleme und gewann nicht nur keinen  einzigen Zweikampf, sondern war bei beiden Gegentreffern entscheidend beteiligt und ließ seine Gegenspieler frei zum Abschluss kommen.

Mario Leitgeb 4
Eine unauffällige Partie des Schlüsselspielers, der im Ballbesitz meist auf Sicherheit bedacht war und nicht nur kaum Risiko nahm, sondern insgesamt auch wenig involviert war. Aber auch gegen den Ball war er wenig präsent und seine Werte kaum der Rede wert, weshalb er seiner Mannschaft nicht wirklich helfen konnte.

Christoph Wernitznig 3
Blieb in diesem Spiel auch weitestgehend farblos und hinterließ kaum eine Duftmarke, auch wenn er viel Laufarbeit verrichtete und versuchte so viele Löcher wie es geht zu stopfen. In der Offensive mangelte es ihm an Durchschlagskraft, wobei er immerhin drei Schlüsselpässe spielte.

Marcel Ritzmaier 2
Auch er war ungewohnt unauffällig im Spiel seiner Mannschaft und sammelte unter 30 Ballaktionen, womit er im zentralen Mittelfeld natürlich unterdurchschnittlich unterwegs war. Immerhin konnte er mit einer starken Zweikampfquote von 75 Prozent aufwarten.

Michael Liendl 4
Der Spielmacher und das Um und Auf der Wolfsberger, war in diesem Spiel zwar äußerst bemüht und versuchte vor allem nach dem Platzverweis des Gegners die Fäden zu ziehen und ließ sich tief fallen, weshalb er auch die meisten Ballkontakte seiner Mannschaft sammelte (84). Allerdings fehlte er dadurch vorne und es gelang ihm in diesem Spiel wenig zwingendes und er lieferte nur einen Schlüsselpass ab und schoss nur ein Mal auf das Tor, weshalb sein Output auch recht mager ausfiel.

Sekou Koita 7
Eine richtig gute Vorstellung der Leihgabe aus Salzburg, denn der Stürmer agierte in seinem Spiel äußerst beweglich und lauffreudig, war der mit Abstand gefährlichste Mann seiner Mannschaft und wenn man das Gefühl hatte, jemand könne etwas kreieren, dann war es bei dem Offensivspieler der Fall. So gewann er nicht nur eine Mehrzahl seiner Zweikämpfe und kam auf die meisten erfolgreichen Dribblings auf dem Feld (4), sondern gab drei Schüsse und lieferte auch noch zwei Schlüsselpässe ab, wobei auch seine Passquote von 81 Prozent stark war.

Kevin Friesenbichler 3
Spielte gegen seinen eigentlichen Arbeitgeber und  schien äußerst motiviert, weshalb er auch die meisten Zweikämpfe seines Teams führte (15), allerdings nur etwas mehr als ein Drittel davon gewann und die meiste Zeit auf dem Boden lag. Offensiv konnte er sich auch nur selten wirklich in Szene setzen und kam einen Treffer nicht wirklich nahe.

Romano Schmid 0
Zu kurz eingesetzt.
Stefan Gölles 0
Zu kurz eingesetzt.
Joshua Steiger 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.