Die Roten Bullen sind nach dem 0:2 gegen Rapid angezählt. Dabei ist es nicht das Ergebnis, das Sorgen macht, sondern die Art und Weise... tipp3 Bundesliga Vorschau, 5.Runde: FC Admira Wacker Mödling – Red Bull Salzburg

Die Roten Bullen sind nach dem 0:2 gegen Rapid angezählt. Dabei ist es nicht das Ergebnis, das Sorgen macht, sondern die Art und Weise und die totale Ratlosigkeit bei Trainer Roger Schmidt. Das Auswärtsspiel in Maria Enzersdorf wird für die Salzburger keinen Deut einfacher, denn die Admira konnte trotz Niederlage bei der Wiener Austria phasenweise überzeugen.

FC Admira Wacker Mödling – Red Bull Salzburg

Samstag, 18:30 Uhr | Südstadt | Schiedsrichter Harkam

FC Admira Wacker Mödling: Durch die Verletzung von Issiaka Ouedraogo und den etwas exzentrischen Auftritt von Benjamin Sulimani in der Generali-Arena vergangenes Wochenende, stellt sich das Team der Admira zumindest in der Offensive praktisch von alleine auf. Gegen Salzburg werden also wieder Schwab und Hosiner stürmen, assistiert vom „Einsermittelfeld“ rund um den zuletzt sehr auffälligen Bernhard Schachner. Am 4-4-2 ändert Trainer Didi Kühbauer also voraussichtlich nichts und mit der recht entspannten Außenseiterrolle gegen den Meister wird der Trainer der Niederösterreicher sicher auch problemlos zurechtkommen.

Verletzt: Ouedraogo, Toth

Trainingsrückstand: Auer, Emin Sulimani

Nächster Gegner: SK Sturm Graz (auswärts)

 

Red Bull Salzburg: Die Leistung gegen Rapid am vergangenen Sonntag spottete jeder Beschreibung. In Normalform spielte praktisch keiner der Salzburger Akteure, aber obwohl Trainer Roger Schmidt, der sich ob der schwachen Leistungen seiner Mannschaft in den letzten Wochen stets überrascht und etwas ratlos zeigte, fast seinen ganzen Kader zur Verfügung hat, wird wohl nur wenig gewechselt werden. Gerade Spieler wie Christoph Leitgeb oder der mittlerweile international bekannte Elfer-Versager Jonathan Soriano sollen jetzt erst Recht Vollgas geben. Die Rückkehr von Mittelfeldorganisator David Mendes da Silva kommt der verunsicherten Salzburger Elf natürlich gelegen. Ein Einsatz der beiden Norweger Nielsen und Berisha ist ebenso unwahrscheinlich, wie das Debüt für Ex-Admiraner Christopher Dibon gegen seinen Ex-Verein. Auch Florian Klein dürfte trotz schwacher Leistung von Christian Schwegler gegen Rapid weiterhin auf der Bank versauern.

Verletzt: Svento, Alan

Nächster Gegner: SC Wiener Neustadt (heim)

 

Letzte direkte Duelle

Red Bull Salzburg – Trenkwalder Admira 2:0 (Cristiano 2)

Trenkwalder Admira – Red Bull Salzburg 2:2 (Mevoungou, Schicker bzw. Sekagya, Lindgren)

Red Bull Salzburg – Trenkwalder Admira 2:1 (Plassnegger Eigentor, Maierhofer bzw. Jezek)

Trenkwalder Admira – Red Bull Salzburg 2:1 (Hosiner 2 bzw. Zárate)

 

Letztes Pflichtspiel

FK Austria Wien – FC Trenkwalder Admira 1:0

Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien 0:2

 

Wettquoten tipp3

1: 2,60 – X: 3,00 – 2: 2,20 ; jetzt wetten und gewinnen!

 

Mögliche Aufstellungen

 

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

  • Bernhard Schmidhuber

    18.August.2012 #1 Author

    Bei Salzburg hat Nielsen bereits im letzten Spiel durchgespielt und war wohl noch einer der am wenigsten schwachen Salzburger – warum genau sein Einsatz jetzt so unwahrscheinlich sein soll, verstehe ich nicht… da halte ich es eher für sehr unwahrscheinlich, dass Teigl wieder zum Einsatz kommt – dessen letzte Leistungen waren da schon eher katastrophal.
    Bei Berisha und Dibon denke ich, dass beide eingewechselt werden und, wenn sie eine entsprechende Leistung bringen, im nächsten Spiel auch durchaus gesetzt sein könnten.
    Eine Rückkehr von Hinteregger in die Stammelf könnte ich mir auch gut vorstellen, der war gegen Rapid verletzt und ist jetzt wieder fit, außerdem hält Schmidt recht viel von ihm. Statt Sekagya könnte ich ihn mir gut vorstellen…

    Ansonsten habt ihr aber schon recht, es wird sich vermutlich nicht sehr viel ändern, denn die Niederlage gegen Rapid lag sicher nicht an der Qualität des Spielermaterials – aber das ist eine andere Sache…

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.