Der SK Rapid verlor am Wochenende gegen Mattersburg mit 0:1, was zur Folge hat, dass diese beiden Teams im Rahmen der ersten Playoff-Partie noch... Überraschung des Spieltags (31): Mattersburg bezwingt Rapid

Der SK Rapid verlor am Wochenende gegen Mattersburg mit 0:1, was zur Folge hat, dass diese beiden Teams im Rahmen der ersten Playoff-Partie noch einmal aufeinandertreffen werden. Am 28. Mai, nur wenige Tage nach der letzten Bundesliga-Runde, kommt es zur Revanche in Hütteldorf.

Im Vorfeld der Partie wurde viel über die mögliche Aufstellung diskutiert mit der Trainer Didi Kühbauer seine Mannschaft aufs Spielfeld schicken wird. Da der erste Tabellenplatz im unteren Playoff bereits fixiert wurde, hofften viele Fans, dass der Rapid-Coach einigen hoffnungsvollen Talenten die Chance auf die ersten Einsätze in der Kampfmannschaft geben würde und damit gleichzeitig einigen Stammspielern eine Pause verschafft. Gegen diesen Plan sprach aber, dass durch eine übermäßige Rotation die Mannschaft den Spielrhythmus verlieren würde. Kühbauer schickte daher auch seine stärkste Elf auf das Feld, die jedoch schon in der achten Minute einen derben Rückschlag wegstecken musste. Mattersburg-Stürmer Martin Pusic brachte nach einem Pass von Andreas Gruber den Ball an Christopher Dibon vorbei und zeichnete sich so für den einzigen Treffer der Partie verantwortlich.

Dabei hatte schon Christoph Knasmüllner nach wenigen Sekunden eine hervorragende Chance auf den Führungstreffer, scheiterte jedoch an Goalie Markus Kuster und seinem unpräzisen Abschluss. Mario Sonnleitner köpfelte nach einer Standardsituation in der 14. Minute einen Ball an die Latte und Assistgeber Gruber hatte in der 33. Minute die Chance auf das 2:0.

In der zweiten Halbzeit machten fast ausschließlich die Gäste aus Wien das Spiel. Kühbauers Truppe hatte viel Ballbesitz, allerdings nur sehr wenige Ideen. Die Wiener kamen nicht einmal mehr zu wirklich hochkarätigen Chancen wie in den ersten 45 Minuten, sodass Mattersburg nach drei Meisterschaftsspielen ohne Sieg wieder einmal drei Punkte einfuhr. Wer auf einen Heimsieg der Mattersburger setzte, bekam bei unserem Partner tipp3 übrigens das 3,10-fache seines Einsatzes ausbezahlt.

Didi Kühbauer beschwerte sich nach der Partie ein wenig über die defensive Spielweise des Gegners und wird sich bis zum Playoff-Spiel am 28. Mai einiges einfallen lassen müssen, denn speziell auswärts werden die Mattersburger sicherlich nicht ins offene Messer laufen wollen und in erster Linie darauf achten, dass hinten die Null steht. Trainer Klaus Schmidt wird seine Mannschaft darauf einschwören die Konter besser abzuschließen, ansonsten wird sich an der Spielanlage der Burgenländer, die in den kommenden Wochen womöglich auf Mittelfeldspieler Jano verzichten müssen, nicht allzu viel ändern.

In der 32. Runde trifft Mattersburg auswärts auf Wacker Innsbruck, während Rapid ein Heimspiel gegen Altach bestreitet. Spannend wird es aber erst beim Playoff-Spiel am 28. Mai, wenn die beiden Teams um zwei weitere Playoff-Partien gegen den Tabellenfünften des Meisterplayoffs spielen. Wer auf einen Heimsieg setzt bekommt das 1,45-fache seines Einsatzes ausbezahlt, während ein Mattersburg-Sieg das 5,4-fache des Einsatzes bringt!

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.