Letzte Saison war der SKN St.Pölten noch der Prügelknabe der Bundesliga – und heuer tun sich selbst Top-Teams schwer, den Niederösterreichern Tore einzuschenken. Symbolisch... Überraschung des Spieltags (5): Die St.Pöltner Torsperre

Letzte Saison war der SKN St.Pölten noch der Prügelknabe der Bundesliga – und heuer tun sich selbst Top-Teams schwer, den Niederösterreichern Tore einzuschenken. Symbolisch dafür steht die aktuelle Torsperre von Torhüter Christoph Riegler.

Schmerböck, Gollner und Wernitznig – die drei Wolfsberg-Kicker waren die einzigen, die den St.Pöltnern bisher Gegentore zufügten. Dennoch gewann der SKN sein Erstrundenspiel gegen den WAC mit 4:3. Das war’s dann aber auch schon wieder – seit der 59.Minute der ersten Runde musste Torhüter Riegler kein einziges Mal hinter sich greifen.

Die unerwartet lange Torsperre

391 Minuten plus der diversen Nachspielzeiten – so lange steht bei St.Pölten bereits die Null. Der 26-jährige Keeper der „Wölfe“ durchlebte in der Bundesliga ein Wechselbad der Gefühle, fiel nach dem Aufstieg des SKN mehrfach mit Slapstick-Einlagen auf, wurde verschmäht, verlor seinen Stammplatz. Erst in der vergangenen Saison – Riegler bestritt 32 der inklusive Relegation 38 Partien – etablierte sich Riegler so richtig in der höchsten Spielklasse, zählte in einigen Phasen zu den besten Keepern der Liga.

Massive Abwehr

Natürlich dürfen aber auch die Abwehr und vor allem deren Flexibilität nicht unerwähnt bleiben. Gegen die Austria schickte Kühbauer seine Elf mit Fünferkette ins Rennen. Innen hielten Drescher, Meisl und Luan das Defensivwerk zusammen, außen spielten mit Haas und Ingolitsch zwei moderne Außenverteidiger, die zwar Offensivdrang aufweisen, aber auch hinten stabil stehen. So bissen sich auch die Veilchen am St.Pöltner Beton die Zähne aus, ohne so richtig gefährlich zu werden, was teilweise auch am starken Roko Mislov auf der Sechs liegt.

Als nächstes ins Ländle

Am kommenden Wochenende geht es für St.Pölten nach Altach. Eine Wette darauf, dass der SKN im Ländle zumindest nicht verliert, bringt bei tipp3 eine Quote von @1.55. Ein voller Erfolg der St.Pöltner bringt sogar @3.10. Und angesichts der starken Defensive der Niederösterreicher bietet sich auch das „under“ an – eine Wette auf weniger als drei Tore im Spiel bringt @1.60.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen