In der Champions-League-Gruppenphase ist bereits die Hälfte der Spiele absolviert. abseits.at zieht Bilanz und analysiert, welche Mannschaften bereits mit dem Achtelfinale planen dürften und... Halbzeitbilanz in der Champions League 2013/14 – Die Gruppe A bis D

Champions League SpielIn der Champions-League-Gruppenphase ist bereits die Hälfte der Spiele absolviert. abseits.at zieht Bilanz und analysiert, welche Mannschaften bereits mit dem Achtelfinale planen dürften und wo noch gezittert wird.

 

Regelkunde

Weisen zwei Vereine nach dem Abschluss der Gruppenphase dieselbe Punktanzahl auf, erfolgt die Reihung nach folgenden Kriterien:

– Punkte aus direkten Duellen

– Tordifferenz aus direkten Duellen

– Auswärtstore in direkten Duellen

– Tordifferenz aus allen Spielen

– Erzielte Tore aus allen Spielen

– UEFA-Koeffizient des Verbandes

 

Gruppe A

Manchester United: 7 Punkte

Leverkusen: 6

Shakhtar Donezk: 4

Real Sociedad: 0

Wie in der Premier League läuft es bei Manchester United auch in der Champions League unter Neo-Coach David Moyes noch nicht ganz rund, obwohl sich sieben Punkte aus drei Spielen durchaus sehen lassen können. Damit werden die Red Devils wohl ihrer Favoritenrolle gerecht werden und ins Achtelfinale einziehen. Dort kam für United übrigens bereits im Vorjahr das Aus, da man an Real Madrid scheiterte.

Dahinter duellieren sich Leverkusen und Shakhtar Donezk um das zweite Ticket, wobei die Deutschen zuletzt mit 4:0 überraschend deutlich die Oberhand behielten und sich den direkten Vergleich kaum mehr nehmen lassen werden, der bei Punktegleichheit zum Tragen kommen würde. Wenige Chancen auf ein internationales Überwintern hat hingegen Real Sociedad. Die Basken überzeugten zwar in der Qualifikation gegen Olympique Lyon, nun dürfte ihnen aber etwas die Luft ausgehen.

Gruppe B

Real Madrid: 9 Punkte

Galatasaray: 4

Juventus Turin: 2

Kopenhagen: 1

Mit bereits zwölf erzielten Toren fegt Real Madrid schier durch die Gruppenphase und feierte nach den Kantersiegen in Istanbul und gegen Kopenhagen nun auch einen Triumph im ewig jungen Klassiker gegen Juventus. Während den Madrilenen das Achtelfinale nicht mehr zu nehmen sein wird, muss sich Juventus gehörig strecken, um nicht bereits verfrüht die Segel zu streichen.

Sollten die Italiener auch das Rückspiel gegen Real verlieren, während Galatasaray in Kopenhagen siegreich bleibt, müssen sie darauf hoffen, dass die Türken am fünften Spieltag in Madrid verlieren, damit es zum Abschluss der Gruppenphase in Istanbul noch zum Finale um den zweiten Tabellenrang kommt. Kopenhagen dürfte sein Highlight bereits am ersten Spieltag beim Remis gegen Juventus gehabt haben, weitere Punktgewinne kämen überraschend.

Gruppe C

Paris Saint-Germain: 9 Punkte

Olympiakos Piräus: 4

Benfica: 4

Anderlecht: 0

Wie Real Madrid und Bayern München pflügt auch Paris Saint-Germain durch die Gruppenphase – nicht zuletzt dank der schier unerschöpflichen fußballerischen Künste des Zlatan Ibrahimovic, der Anderlecht quasi im Alleingang zerlegte und einen Treffer schöner als den anderen erzielte. Benfica und Olympiakos streiten sich um den zweiten Platz und trennten sich jüngst in der irregulären Regenschlacht von Lissabon 1:1.

Die besseren Karten sollten nun die Griechen haben, denn die Stimmung bei Benfica ist schlecht und Langzeittrainer Jorge Jesus angezählt. Anderlecht stellt den Prügelknaben der Gruppe dar – die Belgier verfügen zwar über eine hochtalentierte Truppe, der jedoch jegliche Erfahrung fehlt, sodass man zum zweiten Mal nach 2004/05 Gefahr läuft, ohne Punkte auszuscheiden. Tritt dieser Fall ein, wären die Belgier der erste Verein in der Geschichte der Königsklasse, dem dies zum zweiten Mal widerfährt.

Gruppe D

Bayern München: 9 Punkte

Manchester City: 6

CSKA Moskau: 3

Viktoria Plzeň: 0

Schenkt man den Buchmachern Glauben, könnten die Bayern der erste Verein sein, der den Titel in der Champions League verteidigt. Die Münchner rasen bis dato in eindrucksvoller Manier über die Konkurrenz hinweg und lassen ihr keinerlei Chancen, was nicht zuletzt beim Auswärtssieg in Manchester deutlich wurde. David Alaba steuerte bereits zwei Treffer bei und harmoniert auch unter Pep Guardiola prächtig mit Franck Ribery.

Abgesehen von der Niederlage gegen die Bayern, bei der man wieder einmal die Grenzen aufgezeigt bekam, präsentiert sich Manchester City durchaus ordentlich und wird beim dritten Versuchen wohl endlich erstmalig den Sprung in das Achtelfinale schaffen. Die besten Chancen auf den dritten Tabellenplatz und damit das Übersiedeln in die Europa League hat CSKA Moskau, doch die Russen müssen auf der Hut sein. Da sie ihr Heimspiel gegen Plzeň lediglich mit 3:2 gewannen, würde den Tschechen ein knapper Heimsieg reichen, um an den Moskowitern vorbeizugehen, sofern diese in den weiteren beiden Spielen nicht mehr punkten.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.