Morgen trifft Red Bull Salzburg auswärts auf den HNK Rijeka und kämpft um den Einzug ins Champions-League-Playoff. Wir haben die Meinungen und Erwartungen der... Salzburg-Fans vor Rijeka-Spiel: „Fehlerquote minimieren, schneller spielen“

Morgen trifft Red Bull Salzburg auswärts auf den HNK Rijeka und kämpft um den Einzug ins Champions-League-Playoff. Wir haben die Meinungen und Erwartungen der Anhänger aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum zusammengefasst.

Moonsson: „Rijeka ist kein Lulugegner aber auch keine starke Mannschaft. Wir haben eine Halbzeit beschissen und eine solala gespielt und haben trotzdem 1:1 gespielt. Wäre Rijeka wirklich ein Brocken, hätten sie uns in der ersten Halbzeit biegen müssen, haben sie aber nicht. WENN wir wieder unser gewohntes Spiel aufziehen, ist das für mich ein Fixaufstieg, nicht umgekehrt.“

Karambesi: „Die kroatischen Spieler haben mich im ersten Spiel schon sehr überrascht. Sind ja nicht umsonst kroatischer Meister geworden. Sie sind einfach robuster, athletischer und auch überwiegend größer. Aber nichts ist unmöglich, doch wird es sehr schwer werden.“

detlef: „Bei unserem System müssen alle Spieler hochkonzentriert in die Sache gehen und die Fehlerquote so gut wie geht minimieren. Weiters muss man in der Offensive viel schneller spielen und mehr Bewegung muss rein. Das Pressing muss auch besser werden und die Defensive muss energischer die Zweikämpfe suche. Dann könnte man schon ein Ergebnis bringen, welches man zum Aufstieg benötigen wird.“

chrischinger86: „1:1 ist halt ein blödes Ergebnis, denn wir müssen ein Tor schießen, sollten aber gerade gegen einen doch ordentlichen Gegner nicht in Rückstand geraten (und dann kommt natürlich noch unser bekanntlich labiles Nerven-Kostüm dazu in diesen Drucksituationen). Das Spiel morgen ist auf jeden Fall eine Reifeprüfung für diese neue RBS-Mannschaft.“

Boecksi23: „Das Spiel gegen LASK war ja auch schon besser, auf den kann man aufbauen, gefühlte 90 % Ballbesitz, zwar waren noch einige Fehlpässe da, und typisch Bullen halt, immer mit dem Kopf durch die Wand (in unserem Fall durch die Mitte) aber da finden wir auch den Weg. Fand es gut, dass man Hwang früher rausgenommen hat, somit konnte er auch paar Minuten geschont werden, finde ihn momentan als einzigen richtigen Torgarant bei uns.“

Chriti12: „Man muss auf jeden Fall versuchen, im letzten Drittel genauer und sauberer zu spielen. In den letzten Spielen unterband man durch technische Fehler viele Angriffe bzw. Angriffsversuche selber.“

Ultimate84: „Rose soll den Jungs einfach mal die Auswärtsspiele letzte Saison gegen Krasnodar und speziell Nizza als Motivationsspritze zeigen. Wenn wir am Mittwoch ansatzweise so auftreten, bin ich guter Dinge… und rein vom Kader sind´s gar nicht so wenige die damals dabei waren, sogar Dabbur!“

Chriti12: „Minamino in den Sturm, weil er schneller als Dabbur ist und vielleicht auch ein wenig mehr Gefahr auf der Position ausstrahlen kann. Dabbur auf der Zehn ist einen Versuch wert. In der Innenverteidigung spielte Pongracic gegen den LASK meiner Meinung nach besser als Caleta-Car, ist mit Miranda aber nicht eingespielt. Auf links gibt es nach dem Stangl-Ausfall dann eh nur mehr eine Option und rechts wird’s wahrscheinlich Lainer werden. Leitgeb kann wahrscheinlich nicht das ganze Spiel durchspielen, da würde ich dann je nach Spielverlauf Berisha oder Haidara bringen.“

mrbonheur: „Ich hoffe einfach, dass Berisha im Rückspiel sein wahres Gesicht zeigt und die zwei letzten Spiele einfach Ausreißer waren, wobei gegen den LASK ja manche Dinge besser funktioniert haben. Ich hätte mir auch mehr erwartet, aber nüchtern muss man schauen, wer die besten Spieler sind, die zur Verfügung stehen gegen Rijeka. Falls Valon wieder nicht im Spiel ist, kann man ja immer noch in der zweiten Halbzeit reagieren.“

Moonsson: „Ich sehe das so: Rijeka ist defensiv weit nicht so stabil wie der LASK, kann dafür besser umschalten. Wenn wir die Seiten zumachen und Rijeka anpressen, dann fällt ein Tor, spätestens nach 45 Min. Tippe auf zwei schnelle Tore von uns.“

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.