Nach einer mehr als mäßigen Saison stehen beim VfL Wolfsburg im Kader für die neue Spielzeit wieder einmal großflächige Umbauarbeiten an. Bei Chef-Einkäufer Felix... Quo vadis Wolfsburg? Was hat Magath mit dem VfL vor?

Nach einer mehr als mäßigen Saison stehen beim VfL Wolfsburg im Kader für die neue Spielzeit wieder einmal großflächige Umbauarbeiten an. Bei Chef-Einkäufer Felix Magath wird es in dieser Transferperiode wieder eine hohe Fluktuation von Spielern geben. Schafft es Magath mit seinem umstrittenen Weg die Wölfe wieder in die Erfolgsspur zu führen?

Vor der letzten Saison versuchte Magath den Weg der Erfahrung zu gehen. Verpflichtet wurden „Auslaufmodelle“ a la Hasan Salihamidzic oder Thomas Hitzelsperger. Der Erfolg in der Hinrunde blieb überschaubar und der Ex-Meistertrainer legte in der Winterpause nochmals kräftig nach. Die Ironie: keiner der Neuzugänge konnte überzeugen, so blieb es dem eigentlich schon ausgemusterten Patrick Helmes vorbehalten, den VfL nochmal an den Europacup-Plätzen schnuppern zu lassen. Eine Garantie, dass Helmes auch nächste Saison seinen Platz im Kader hat, ist dies bei Magath freilich nicht. Mit Bas Dost von Heerenveen hat Magath einen dicken Fisch an Land gezogen. Der 22-jährige holländische Mittelstürmer wurde mit 32 Toren in 34 Spielen Torschützenkönig der Eredivisie. Zudem konnte man Ivica Olic vom FC Bayern loseisen. Bereits in der Winterpause wurde für die kommende Saison zusätzlich noch der Tscheche Vaclav Pilar verpflichtet. Mit Helmes, Mario Mandzukic, Giovanni Sio, Rasmus Jönsson, Sebastian Polter und den drei Neuverpflichtungen stehen sage und schreibe derzeit acht Stürmer im Kader! Nach einem durchdachten Plan sieht das freilich nicht aus, jedoch hat Magath in den letzten Jahren bewiesen, dass seine hire-and-fire-Methode durchaus zum Erfolg führen kann. Zudem sieht es wohl danach aus, das der neben Helmes eigentlich beste Stürmer der letzten Saison Mario Mandzukic, den Verein verlassen wird. Schon zur Winterpause stand ein Verkauf zur Debatte, da Magath die Gehaltsvorstellungen des Kroaten, die dieser bei einer Vertragsverlängerung fordert, nicht erfüllen möchte. Winterzugang Sio steht ebenfalls zum Verkauf und Talent Polter wird wohl verliehen, um Spielpraxis zu sammeln. Mit Dost, Helmes, Olic und Pilar hätten die Wolfsburger eine variable und erfolgsversprechende Sturmformation, die sich aber wohl wieder erst finden muss.

Ein großes Fragezeichen steht auch hinter Diego. Der Brasilianer wurde nach Differenzen mit Magath vor der dieser Saison zu Atlético Madrid ausgeliehen. Diego hatte am letzten Spieltag der Saison 10/11 die Mannschaftssitzung verlassen, nachdem er erfuhr, dass er nicht von Anfang an spielt. Das Tischtuch zwischen Superstar und Trainer schien zerschnitten. Doch nach einer großartigen Saison in Spanien, überlegt man beim VfL den Supertechniker wieder zurück zu holen. Noch ist nicht ganz klar, ob diese Überlegungen nur eine Methode zum Hochtreiben der Ablöse oder ein ernsthaftes Friedensangebot sind. Sicher ist: ein Diego in der Form dieses Jahres, ist für jede Mannschaft ein Gewinn und könnte in Wolfsburg ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Zukunft sein.

Interessant wird auch zu sehen sein, wie es mit Christian Träsch, dem Königstransfer der letzten Saison weiter geht. Der Ex-Nationalspieler kam für neun Millionen vom VfB Stuttgart und wurde von Magath etwas überraschend gleich zum Kapitän befördert. Die Absicht dahinter war ein zusätzlicher Motivationsschub, den die Binde dem Außenverteidiger verleihen sollte. Dieser Plan ging gehörig nach hinten los. Träsch schien mit dem zusätzlichen Druck nicht klar zu kommen, was ihm schlussendlich seinen Platz im deutschen EM-Kader kostete. Zur neuen Saison wird wohl Torhüter Diego Benaglio zum Kapitän befördert und Magath plant für beide Außenverteidigerpositionen noch neue Spieler zu holen. Trotzdem dürften Träsch und das junge Schweizer Supertalent Ricardo Rodriguez vorerst ihre Plätze sicher haben.

Auch im Mittelfeld und in der Innenverteidigung wird sich beim VfL garantiert noch etwas tun. Falls Diego wirklich motiviert zurück kommen sollte und die Mannschaft eben in der Innenverteidigung und dem defensiven Mittelfeld noch verstärkt wird, ist der VfL Wolfsburg einer der Clubs to watch in der neuen Bundesliga-Saison.

Ral, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.