Die österreichischen Legionäre in der deutschen Bundesliga sind uns natürlich allen bekannt. Auch die möglicherweise nachrückenden Amateure wurden auf abseits.at thematisiert und werden von... Stars von Morgen (?) – das sind Österreichs Hoffnungen in Deutschlands Jugendligen!

Deutschland FlaggeDie österreichischen Legionäre in der deutschen Bundesliga sind uns natürlich allen bekannt. Auch die möglicherweise nachrückenden Amateure wurden auf abseits.at thematisiert und werden von der österreichischen Fußballöffentlichkeit mittlerweile beobachtet. Aber welche ungeschliffenen Diamanten aus Österreich spielen in den Nachwuchsteams der deutschen Profiklubs? Wir durchleuchten heute die Kader der besten A-Jugend-Teams Deutschlands und finden zahlreiche „Ösis“.

Alexander Jovanovic (19, VfL Wolfsburg)

Seit bald 1 ½ Jahren ist der Spielmacher Alexander Jovanovic von der Wiener Austria an den VfL Wolfsburg verliehen. In der Austria Akademie glänzte der spielerisch starke und im Mittelfeld vielseitig einsetzbare Jovanovic vor allem mit Assists. Im U16-Nationalteam spielte Jovanovic bereits, im U18-Team stand er im Kader und Wolfsburg besitzt eine Kaufoption auf das Talent. Allerdings fehlt der 19-Jährige seit Anfang Februar aufgrund eines Kreuzbandrisses und auch zuvor hatte der Mittelfeldspieler immer wieder Knieprobleme.

Florian Heinrich (17, Schalke 04)

Auch der 1 ½ Jahre jüngere Florian Heinrich stammt aus der Akademie der Wiener Austria. Der 184cm große Innenverteidiger spielt auf Schalke, kam bereits in den U16- und U17-Nationalteams Österreichs zum Einsatz. Im Alter von 16 Jahren wechselte Heinrich nach Gelsenkirchen, nachdem er zuvor sieben Jahre für die Austria und drei Jahre für die Vienna kickte. In der U19 von Schalke ist Heinrich allerdings aktuell nur Kaderspieler, nachdem er in der Vorsaison im U17-Team eine größere Rolle spielte und auf 18 Einsätze und einen Treffer kam. Schalke fixierte bereits vor Wochen den Meistertitel in der deutschen A-Jugend-Meisterschaft der Region West (U19).

Francesco Lovric (17, VfB Stuttgart)

Weiter als Florian Heinrich ist der kantige 17-jährige Francesco Lovric, der aktuell in der U19 des VfB Stuttgart spielt und noch einen Vertrag bis zum Sommer hat. Lovric ist beim Tabellendritten der Region Süd/Südwest gesetzt, absolvierte heuer 23 Spiele, erzielte einen Treffer, bereitete einen vor. Dabei spielt Lovric in der Innenverteidigung, kann aber auch als Sechser oder sogar als Box-to-Box-Midfielder eingesetzt werden. Lovric wechselte vor knapp zwei Jahren aus der Austria Akademie ins Schwabenland.

Philipp Mwene (19, VfB Stuttgart)

Wie Lovric spielt auch Philipp Mwene in Österreichs Nachwuchsauswahlen, kam aber im Unterschied zu seinem Teamkollegen bereits auf einen U19-Teameinsatz. Mwene, dessen Vater aus Ruanda stammt, ist ein rechter Verteidiger, der seine Talentproben bereits in der Saison 2011/12 ablieferte, als er 25 Ligaspiele für die Stuttgarter A-Jugend absolvierte. In der laufenden Saison kam er nur noch sporadisch in der U19 zum Einsatz, weil er auch immer wieder im Kader der Amateure in der 3.Liga steht. Der kampfkräftige, 168cm große Außenverteidiger kam ebenfalls von der Wiener Austria und ist ab Sommer fix als Kaderspieler der Amateure eingeplant.

Adrian Grbic (16, VfB Stuttgart)

Ein österreichisches Megatalent dürfte auch nicht mehr lange in den Niederungen des Jugendfußballs festsitzen: Adrian Grbic wechselte im Sommer 2012 im Alter von 15 Jahren um 300.000 Euro von Rapid zum VfB Stuttgart. Bereits in seiner ersten Saison erzielte er für die B-Jugend in 18 Spielen 18 Tore, bereitete weitere vier Treffer vor. Somit wurde er überraschend schnell in die A-Jugend befördert, wo er bisher dreimal eingewechselt wurde – und in 114 Minuten drei Assists beisteuerte. Im österreichischen U17-Nationalteam erzielte er neun Tore in 14 Länderspielen. Sein Debüt für die U18-Mannschaft Rapids gab der Linksaußen bereits im Alter von 14 Jahren… so sich Grbic nicht verletzt, wird er sehr bald zu einem Kandidaten für die Amateure, vielleicht sogar für die Bundesligatruppe der Stuttgarter.

Florian Madlmayr (18, TSG 1899 Hoffenheim)

Der 18-jährige Oberösterreicher Florian Madlmayr spielt seit Sommer 2011 bei der TSG, war in der vergangenen Saison Stammspieler in der B-Jugend und ist aktuell Einwechselspieler in der A-Jugend. Der 188cm große Welser ist ein guter Kopfballspieler und hauptsächlich in der Innenverteidigung beheimatet. Er kann jedoch auch als defensiver Mittelfeldspieler oder rechter Verteidiger eingesetzt werden. In den Nachwuchsnationalteams ist er seit der U16 ein regelmäßiger Kandidat. Madlmayr wechselte aus der Linzer Akademie nach Deutschland.

Stefan Sonderegger (19, TSG 1899 Hoffenheim)

Auch der 19-jährige Linksaußen Stefan Sonderegger kickt für Hoffenheim. Er wechselte ebenfalls im Sommer 2011 zur TSG, nachdem er zuvor in der Akademie Vorarlberg und im Nachwuchs von Blau-Weiß Feldkirch spielte. Schon in der Saison 2011/12 war er kein unwichtiger Ergänzungsspieler für die A-Jugendmannschaft der Hoffenheimer und in der laufenden Saison wird er zwar einerseits oft nur eingewechselt, durfte andererseits aber auch schon in der Regionalliga-Elf der Hoffenheimer ran.

Roman Kerschbaum (19, 1.FC Nürnberg)

Der umsichtige defensive Mittelfeldspieler aus der St.Pöltener Akademie gilt als Geheimtipp für einen baldigen Karrieresprung. Kerschbaum spielte in der laufenden Saison einerseits 13 Spiele für die A-Jugend der Nürnberger (2 Tore, 1 Assist), andererseits auch 14 Spiele für die Amateurmannschaft in der Regionalliga Bayern (1 Assist). Im österreichischen U19-Nationalteam ist der 19-Jährige ein Fixstarter.

Stefan Hager (18, FC Bayern München)

Der Innenverteidiger Stefan Hager wechselte bereits vor zwei Jahren in den Nachwuchs des FC Bayern, spielt heuer in der (höchstwahrscheinlichen) Meistersaison der Münchner U19 eine feste Rolle im Abwehrzentrum des Topklubs. Hager spielte bisher 21 Partien, alle von Beginn an und erzielte zwei Tore. Auch in der Vorsaison saß der 18-Jährige nicht lange auf der Bank: In der B-Jugend traf er in 24 Spielen ebenfalls zweimal. Der 18-Jährige stammt aus der Innsbrucker Akademie und wird wohl demnächst in die Amateurelf der Bayern aufsteigen.

Ylli Sallahi (19, FC Bayern München)

Der 19-jährige Linksverteidiger Ylli Sallahi gehört zwar weiterhin dem Kapfenberger SV, allerdings verlängerten die Bayern zuletzt seinen Leihvertrag bis Sommer 2015 und besitzen zudem eine Kaufoption. Der albanischstämmige Linksfuß wurde mittlerweile zu einer Stütze in der A-Jugend der Bayern, absolvierte heuer 22 Spiele (2 Tore, 1 Assist) und spielte auch schon dreimal für die FC Bayern München Amateure.

Oliver Markoutz (18, FC Bayern München)

Der flinke Linksaußen Oliver Markoutz spielte in den U16- bis U18-Nationalteams bisher immer eine Rolle und mausert sich nun auch im U19-Team der Bayern zu einem Leistungsträger. In der laufenden Saison erzielte Markoutz sieben Treffer in 22 Spielen, bereitete ein weiteres Tor vor. Auch in der Vorsaison spielte Markoutz bereits für die A-Jugend, allerdings nicht so treffsicher. Der flinke, durchsetzungskräftige Flügelspieler spielte zuerst in der Jugend des FC Kärnten und schließlich noch drei Jahre in der Akademie von Red Bull Salzburg, bevor er im Juli 2011 zu den Bayern wechselte.

Die Jüngsten / Unerfahrensten

In der B-Jugend (U17) des SC Freiburg ist derzeit der 17-jährige Lucas Bundschuh Torhüter. Der sporadische U17-Teamtormann kam vergangenen Sommer aus der Akademie Vorarlberg. Beim VfB Stuttgart steht ebenfalls seit vergangenem Sommer der 16-jährige zentrale Mittelfeldspieler Fabian Gmeiner unter Vertrag. Auch der technisch versierte 97er-Jahrgang kam aus der AKA Vorarlberg, wird aktuell aber erst behutsam an die U17 der Stuttgarter herangeführt. Und in der B-Jugend von Werder Bremen spielt Linksverteidiger Michael Lercher. Der 17-Jährige ist aktueller Teamkapitän der österreichischen U17-Nationalmannschaft, die momentan in der Slowakei bei der EM um Punkte kämpft. Lercher stammt aus der AKA Tirol und konnte sich in letzter Zeit in der B-Jugendelf der Bremer festspielen.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.