Das Transferkarussell beginnt sich wieder zu drehen und wir informieren euch regelmäßig über das Transfergeschehen auf der nationalen und internationalen Fußballbühne. Nacer Barazite HS,... Ex-Austrianer Barazite wechselt nach Thailand, Hütter holt Ex-Schützling nach Frankfurt

Das Transferkarussell beginnt sich wieder zu drehen und wir informieren euch regelmäßig über das Transfergeschehen auf der nationalen und internationalen Fußballbühne.

Nacer Barazite

HS, 29, NED | Al-Jazira – > Buriram United

Der Ex-Austrianer Nacer Barazite ist nun endgültig unter die Fußballexoten gegangen. Die letzte Saison verbrachte der 29-Jährige in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Al-Jazira, wo er es aber nur auf vier Tore in 24 Partien brachte. Nun wechselt der Niederländer mit marokkanischen Wurzeln nach Thailand zu Buriram United. Beim Tabellenführer der Thai League steht mit Stephan Palla auch ein Österreicher unter Vertrag.

Reagy Ofosu

LA, 27, GER/GHA | Haladas Szombathely – > FC Botosani

Das Frühjahr 2016 verbrachte der ghanaisch-stämmige Deutsche Reagy Ofosu mit mäßigem Erfolg beim SV Grödig in der heimischen Bundesliga. Seitdem ist beim mittlerweile 27-jährigen Linksaußen einiges passiert: Ofosu spielte nach seiner Zeit im Salzburger Land in den Niederlanden für NEC Nijmegen, in Kroatien für den NK Istra, in der Slowakei bei Spartak Trnava und zuletzt in Ungarn bei Haladas. Rumänien ist für Ofosu nun das siebte Land in nur knapp vier Jahren: Der gebürtige Hamburger unterzeichnete für zwei Jahre beim FC Botosani, wo mit Marcel Holzmann und Mario Ebenhofer auch zwei Österreicher spielen.

Dimitry Imbongo

ST, 29, FRA | Alemannia Aachen – > Sonnenhof Grossaspach

In Österreich kickte der kongolesisch-stämmige Franzose Dimitry Imbongo für Kapfenberg, den LASK und Wacker Innsbruck. Vor einem Jahr verließ er die Alpenrepublik wieder und wechselte nach Deutschland, wo er für Alemannia Aachen in der Regionalliga West elf Saisontreffer erzielte. Nun gibt es für den kraftvollen Stürmer wieder einen kleinen Aufstieg: Imbongo unterschrieb für zwei Jahre bei Sonnenhof Grossaspach in der 3.Liga.

Djibril Sow

ZM, 22, SUI | Young Boys Bern – > Eintracht Frankfurt

Der 22-jährige Züricher Djibril Sow ist nach Kevin Mbabu (Wolfsburg) und Thorsten Schick (Rapid) der dritte namhafte Abgang der Berner Meistermannschaft. Adi Hütter holt seinen Ex-Schützling um neun Millionen Euro nach Frankfurt und stattet ihn mit einem Vertrag bis 2024 aus. Sow kickte bereits von 2015 bis 2017 in Deutschland, konnte sich aber in Mönchengladbach nicht durchsetzen, bestritt nur eine Bundesligapartie und spielte sonst nur für die zweite Mannschaft der Fohlen. In den letzten beiden Jahren reifte er allerdings bei den Young Boys Bern zu einem Leistungsträger und Schweizer Nationalspieler.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen