Ab Februar geht es im Europacup so richtig zur Sache. In Champions League und Europa League stehen die K.O.-Runden auf dem Programm, in denen... Leider nein – diese Topvereine fehlen im Europacup (2)

RSC Anderlecht Wappen LogoAb Februar geht es im Europacup so richtig zur Sache. In Champions League und Europa League stehen die K.O.-Runden auf dem Programm, in denen sich entscheidet, wer den Traum vom internationalen Titel weiterträumen darf. Doch einige prominente Vereine fehlen im europäischen Frühling, sei es weil sie sich gar nicht für das internationale Geschäft qualifizieren konnten oder bereits ausgeschieden sind. abseits.at nimmt die Top-50 der UEFA-Fünfjahreswertung unter die Lupe.

#38 – Sporting Braga

Die Portugiesen unterlagen 2011 im Europa-League-Finale dem FC Porto und konnten seither keine internationalen Erfolgserlebnisse mehr feiern. In dieser Saison kam überraschend im Playoff gegen den rumänischen Underdog Pandurii Târgu Jiu das Aus und auch in der heimischen Meisterschaft läuft es angesichts des lediglich siebten Zwischenrangs alles andere als rund.

#39 – Girondins Bordeaux

Bordeaux nahm die Europa League alles andere als ernst und bekam dafür prompt die Rechnung präsentiert. In den Gruppenspielen gegen Eintracht Frankfurt, Maccabi Tel Aviv und APOEL Nikosia setzte Trainer Francis Gillot zumeist auf die zweite Garde, was zahlreiche Niederlagen und den letzten Tabellenplatz zur Folge hatte.

#40 – Villarreal

Dass die Spanier in dieser Saison nicht international vertreten sind, hat einen ganz simplen Grund – sie schafften gerade erst wieder den Sprung zurück in die Primera Division, nachdem sie zwischenzeitlich abgestiegen waren. Die Rückkehr in den Europacup könnte aber schon im Sommer gelingen, denn so rangiert Villarreal momentan auf dem sechsten Platz des spanischen Oberhauses.

#41 – Twente Enschede

Marc Jankos und Marko Arnautovics Ex-Verein belegte im Vorjahr in der Eredivisie nur den sechsten Rang, weshalb man ins nationale Playoff um einen Europa-League-Startplatz musste. Dieses wurde gegen Utrecht verloren, sodass 2013/14 im Stadion De Grolsch Veste nur heimische Kost zu bewundern ist. Zur Winterpause ist Twente allerdings Tabellendritter und darf sich daher gute Chancen ausrechnen, bald wieder internationale Spiele auszutragen.

#43 – RSC Anderlecht

Belgiens Rekordmeister brachte es in der Champions League auf nur einen Punkt, der aber immerhin auswärts gegen Paris Saint-Germain geholt wurde. Anderlecht spielte oft gut mit, musste schlussendlich aber zu meist der Unerfahrenheit der blutjungen Mannschaft Tribut zollen. Zumindest vermied man es, nach 2004/05 erneut alle Gruppenspiele zu verlieren.

#45 – Metalist Kharkiv

Als ukrainischer Vizemeister stieg Metalist in die dritte Champions-League-Qualifikationsrunde ein, wo man PAOK Saloniki eliminierte, doch dies sollten die einzigen internationalen Spiele für den Österreicher-Schreck bleiben. Die UEFA eröffnete aufgrund eines mehrere Jahre zurückliegenden Manipulationsskandals ein Disziplinarverfahren und schloss Metalist auf dem laufenden Wettbewerb aus.

#46 – Fulham

Seit dem verlorenen Europa-League-Finale 2009/10 gegen Atlético Madrid setzte Fulham keine internationalen Glanzlichter mehr. Dabei wird es vorerst auch bleiben, kämpfen die Londoner momentan doch hart gegen den Abstieg aus der Premier League.

#47 – FC Kopenhagen

Der dänische Meister startete desaströs in die Saison und fand erst nach der Rückkehr des ehemaligen Erfolgstrainers Ståle Solbakken wieder in die Spur. In der Champions League holte man in einer Gruppe mit Real Madrid, Juventus und Galatasaray immerhin vier Punkte, was aber für nicht mehr als den letzten Tabellenplatz reichte. Im Frühjahr geht es für Kopenhagen nun darum, den Rückstand von sechs Punkten auf Tabellenführer Midtjylland wettzumachen.

#48 – OSC Lille

Endlich verfügen die Nordost-Franzosen über ein modernes Stadion, doch die sportlichen Leistungen können mit der guten Infrastruktur nur selten mithalten. Nachdem man in der Vorsaison in der Champions League chancenlos war, verpasste man als Tabellensechster den erneuten Sprung in das internationale Geschäft. Derzeit sieht es hingegen deutlich besser aus und als gegenwärtig Dritter darf Lille darauf hoffen, es 2014/15 in der Königsklasse besser als beim letzten Auftritt zu machen.

#50 – Hannover 96

Zwei Mal qualifizierte sich Hannover 96 unter Trainer Mirko Slomka eher überraschend für die Europa League. Da die Niedersachsen die Bundesliga in der Vorsaison aber nur auf Platz neun beschlossen, sind sie diesmal nicht mit von der Partie, woran sich auch in der nächsten Spielzeit nichts ändern dürfte. Slomka wurde wegen ausbleibenden Erfolgs wenige Tage vor Weihnachten gefeuert und durch den unbekannten Tayfun Korkut ersetzt.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.